Pössl Summit 540 im Wohnmobil-Test

Pössl Summit 540: Wohnmobil-Test

Mit dem Summit 540 zeigt Pössl, wie groß klein sein kann

Keiner verkauft mehr Kastenwagen als der Spezialist aus Ainring. Die wichtigste Baureihe heißt Summit. Und bei der gibt's ein neues Einstiegsmodell.
Pössl ist so etwas wie der Aldi der Camper-Szene. Die Produkte sind gut, die Preise günstig. Diesen Ruf hat sich das im schönen Berchtesgadener Land vor den Toren Salzburgs ansässige Unternehmen in über 30 Jahren verdient. "Einmal Pössl, immer Pössl", lautet das Credo vieler Kunden. Auch wir konnten uns schon von der legendären Qualität überzeugen: Ein Pössl Summit 640 war das beste bisher bei uns im Dauertest eingesetzte Fahrzeug. Mit mikroskopisch kleiner Mängelquote, was in der Caravaning-Welt leider nicht selbstverständlich ist. Besonders erstaunten uns damals die vielen kleinen netten Details, die das Camperleben an Bord komfortabel machen. Daher waren wir gespannt, wie die Pössl-Entwickler es schaffen wollten, auf rund einem Meter weniger ein vollwertiges Wohnmobil zu realisieren.

Ein 5,40-Meter-Kastenwagen fordert Kompromissbereitschaft

Für zwei Schmale groß genug: das quer eingebaute Doppelbett.

©Sven Krieger / AUTO BILD

Das ist er: Ein kurzer, knackiger Kastenwagen für zwei, die nicht viel Geld für Komfort ausgeben wollen. Und gleichzeitig das kleinste Modell der für Pössl so wichtigen Summit-Reihe, die 2016 mit Schwenkbad und reisefertiger Ausstattung startete. Besonders bei preissensiblen Kunden dürfte das neue Einstiegsmodell (ab 35.699 Euro) gut ankommen. Allerdings: So schlank wie das Budget sollten auch die Interessenten dieses Modells sein, denn ein 5,40-Meter-Kastenwagen fordert Kompromissbereitschaft. Das betrifft hier vor allem das recht knappe Querbett, das in der unteren Hälfte auch noch eingeschnitten ist. Immerhin: Für schmale Menschen bis 1,80 Meter Körperlänge passt die Liegefläche (1,94 x 1,40 bis 1,17 Meter) noch ganz gut. Abgesehen davon zaubert Pössl auf den wenigen Quadratmetern aber einen vollwertigen Camper.

Platz ist in der kleinsten Hütte – wenn man Hirnschmalz aufbringt

Das Interieur des Summit ist hell und freundlich. Es gibt genügend Fenster, Luken und Beleuchtungselemente.

©Sven Krieger / AUTO BILD

Das hat er: Alles an Bord, was zwei Zugvögel brauchen – und ein paar schlaue Ideen, die das Leben an Bord erleichtern: drehbare Fahrerhaussitze, Seitensitzbank, kompakte Küche, Bad, einfaches Kontrollpanel, Querbett. Zu den Pössl-typischen Pfiffigkeiten gehört der Klapptisch, der während der Fahrt raumsparend an der Seitenwand ruht. Durch ein Extrabrett zum Aufklappen entsteht ein Minitisch für eine Person. Wer mehr braucht, klappt die ganze Konstruktion aus. Einziges Manko: Die Bauteile sorgen für Klappergeräusche. Im Sitzkasten sind Truma-Heizung und Elektrik eingebaut. Der Kühlschrank sitzt an der Stirnseite der Küche und ist dank beidseitig angeschlagener Tür von innen und außen bedienbar. Staumöglichkeiten bieten Unterschrank mit Besteckschublade und Oberschrank. Das Bett entsteht aus verschiedenen Polsterteilen mit durchschnittlichem Liegekomfort. Schulter und Hüfte ruhen auf Lattenrosten, Kopf und Beine auf den Holztruhen. Die größere (rechts) beherbergt einen kleinen Kleiderschrank mit Garderobenstange. Entfernt man Lattenroste und Holzbrett im Durchgang, entsteht ein großer Stauraum für sperrige Güter, zum Beispiel Surfbretter. Das Bad bietet dank Schwenkwand einen getrennten Wasch-/Duschbereich. Die Dusche wird dadurch aber recht eng. Trotzdem – für einen Kastenwagen nicht schlecht. Eine Lamellentür sorgt für Sicht- und Spritzschutz.

Stärken Schwächen
- günstiger Einstiegspreis - leichte Klappergeräusche der Tischkonstruktion
- durchdachter, flexibler Innenraum - konzeptbedingt knappes Raumangebot
- cleveres Schwenkbad - nur leidlich bequemes Bett
- problemloses Fahrverhalten, sehr wendig - viele Extras lassen den Preis schnell über 40 000 Euro steigen
- vielseitiges Fahrzeugkonzept
- gute Verarbeitung
So fährt er: Aufgrund des kurzen Radstands wirkt der Summit 540 auf schlechten Straßen etwas nervös und stuckerig. Auf glattem Untergrund fährt er ruhig und sicher. Mit dem 140-PS-Motor ist eine Reisegeschwindigkeit von 130 km/h problemlos über längere Strecken möglich. Der Verbrauch beträgt akzeptable 9,6 Liter.

Pössl Summit 540 im Wohnmobil-Test

Pössl Summit 540Pössl Summit 540Pössl Summit 540
Fazit von Axel Sülwald: Ich dachte, nach über 30 Jahren in der Campingszene kann mich nichts mehr überraschen. Denkste! Mit dem günstigen Summit 540 hat sich Pössl selbst übertroffen. Phänomenal, was auf so engem Raum alles geht. Jetzt noch ein Klappdach drauf, dann ist der 540er sogar familientauglich! Urteil: 4,5 von fünf Punkten.

Pössl Summit 540
Technische Daten
Motorisierung BlueHDI 140
Motor/Bauart/ Zylinder/Einbaulage Diesel/in Reihe/ vier/vorn quer
Hxbraxm 2198 cm3
kW (PS) bei X/min 103 (140) bei 3750
Nm bei X/min 340 bei 1750
Höchstgeschwindigkeit 160 km/h
Getriebe Sechsgang manuell
Antrieb Frontantrieb
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben
Testwagenbereifung 225/75 R 16 CP
Reifentyp Michelin Agilis Camping
Tankinhalt/Kraftstoffsorte 90 l/Diesel
Anhängelast gebremst/ ungebremst 750/2500 kg
Länge/Breite/Höhe 5413/2050/2580 mm
Radstand 3450 mm
Messwerte
Beschleunigung
0–50 km/h 5,0 s
0–80 km/h 11,3 s
0–100 km/h 18,1 s
Zwischenspurt
60–100 km/h 12,24 s (4. Gang)
80–110 km/h 19,78 s (6. Gang)
Masse fahrbereit 2774 kg
Zuladung/zgl. Gesamtgew. 726/3500 kg
Wendekreis links/rechts 14,8 m/14,7 m
Bremsweg
aus 100 km/h kalt 46,07
aus 100 km/h warm 48,13 m
Innengeräusch
bei 50 km/h 64 dB (A)
bei 80 km/h 68 dB (A)
bei 100 km/h 70 dB (A)
Testverbrauch – CO² 9,6 l D – 254 g/km
Reichweite 938 km
Aufbau
Außenmaterial Wand/Dach/Boden Stahlblech/Stahlblech/ Stahlblech
Isoliermaterial Wand/Dach/Boden PE-Schaum/PE-Schaum XPS
Wandstärke Wand/Dach/Boden 20/30/24 mm
Fenster 4
Dachhauben 2
Max. Innenhöhe/-breite 1905/1935 mm
Bettenmaß Heck (L x B) 1935 x 1400-1170 mm
Herd 2 Flammen
Kühlschrank/Eisfach 100/8 l
Modell Toilette Dometic Cassette
Sitzplätze/ mit Dreipunktgurten 4/4
Heizung Truma Combi 4
Steckdosen 12/230 V 3/5
Leuchten 6
Aufbaubatterie 95 Ah
Frischwassertank 85 l
Abwassertank 100 l
Gasvorrat 1 x 11 kg + 1 x 5 kg
Kosten/ Garantien
Abgasnorm Euro 6
Steuer pro Jahr 240 Euro
Versicherungen (HPF/VK)* 332/710 Euro
Werkstattintervalle nach Anzeige
Garantie Basis/Durchrostung 2/5 Jahre
Garantie Aufbau/Dichtheit 2/2 Jahre
Mobilitätsgarantie 2 Jahre
Preise
Grundpreis (mit Basismotor) 35.699 Euro
Testwagenpreis 41.729 Euro
VK SB 300 Euro inkl. TK SB 150 Euro, jährliche Zahlweise; Alle Angaben ohne Gewähr

Autor:

Fotos: Sven Krieger / AUTO BILD

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.