Dacia präsentiert auf dem Pariser Autosalon 2012 die zweite Generation des Sandero. Charakteristische Merkmale des rumänischen Kleinwagens sind der markante Kühlergrill und die breiten Scheinwerfer. An den Seitenpartien betonen die prägnante Gürtellinie, breite Schultern und kräftig ausgestellte Radhäuser die Konturen der Schräghecklimousine.

Modelloffensive bei Dacia (2012): Angriff der Aldi-Autos

Dacia Sandero: Autosalon Paris 2012
Komplett neu entwickelter Dacia Sandero: Auch die zweite Generation des Billigheimers wird ein Preisbrecher.
Das Interieur des neuen Sandero präsentiert sich ebenfalls neu. Der Instrumententräger ist je nach Ausstattung mit verchromten Instrumenteneinfassungen gestaltet. Auch für die Lüftungsdüsen, den Schalthebelknauf und das Dacia Logo auf dem Lenkrad kommen bei den gehobenen Ausstattungsniveaus Chromapplikationen zum Einsatz. Darüber hinaus sind für die Türhaltegriffe innen, das Lenkrad und den Armaturenträger farbige Dekor-Einsätze erhältlich. Im Januar 2013 wird der Polo-Konkurrent in den Handel kommen. Die Preise beginnen wie bisher bei 6790 Euro trotz besserer Ausstattung und künftig serienmäßigem Schleuderschutz ESP. Damit dürfte der Sandero auch 2013 der günstigste Neuwagen Deutschlands sein.

Von

Astrid Triebsees