Jeder kennt sie, keiner mag sie: die Punkte vom Kraftfahrtbundesamt (KBA). Verkehrssünden werden durch sie registriert. Bei acht Punkten ist der Führerschein weg. Wer viel fährt, kann leicht mal einen Punkt ernten: Sind Sie mehr als 21 km/h schneller als erlaubt, kriegen Sie einen solchen Eintrag. Bereits ab vier Punkten gibt's eine kostenpflichtige Ermahnung, ab sechs kommt eine Verwarnung (so funktioniert das System).

Wer schnell überprüfen möchte, ob er sich der "gefährlichen Zone" nähert, kann das ab sofort auch mit dem Smartphone – kostenlos, aber (noch?) etwas umständlich.

Wie es funktioniert und was Sie benötigen

Kraftfahrt-Bundesamt  in Flensburg     Montage
Beim KBA in Flensburg wird die Verkehrssünderkartei geführt, die es seit 1958 gibt.
Die sogenannte Registerabfrage ist nur mit einem NFC-fähigen Handy möglich. Die Abkürzung steht für Near Field Communication (Nahbereichkommunikation) – eine Technik zur Datenübertragung auf kurzen Strecken über einige Zentimeter. Das Apple SE von 2016 kann es noch nicht, das Samsung Galaxy kann es erst ab Baureihe S5 (hier geht's zur Übersicht). Außerdem brauchen Sie einen neuen Personalausweis (nach 1. November 2010) mit aktivierter Online-Ausweisfunktion. Alternativ geht die Online-Abfrage auch per PC mit Kartenlesegerät. Davon machten laut KBA im vergangenen Jahr etwa 15 Prozent der 500.000 Abfragenden Gebrauch. Der Kartenleser liest die Daten vom Personalausweis und übermittelt sie sicher online ans KBA in Flensburg. Empfohlen werden sogenannte Komfortleser. Hier eine Liste mit allen freigegebenen Produkten.Ist alles installiert, kann die Registerabfrage als Online-Antragstellung beginnen. Achtung, iPhone-Nutzer: Deaktivieren Sie unbedingt die Funktion "Privates Surfen"! Damit die Abfrage durchgeführt werden kann, müssen Sie der Speicherung persönlicher Daten einwilligen. Dazu gehören Namen, Geburtsort und -datum und aktuelle Anschrift.

In fünf Schritten zum aktuellen Punktestand

1. Starten Sie die Abfrage, indem Sie auf die Startseite der Online-Registerauskunft gehen. 2. Weisen Sie Ihre Identität nach, indem Sie Ihren Ausweis von der dazugehörigen AusweisApp2 auslesen lassen (gibt es hier). 3. Authentifizierung erfolgreich? Dann einfach auf  "weiter" klicken. 4. Prüfen Sie, ob die Daten aus Ihrem Personalausweis korrekt ausgelesen wurden. 5. Wählen Sie nun die gewünschte Auskunft aus dem Fahreignungsregister aus. Der Punktestand kommt auf einem PDF-Dokument, das Sie auch speichern, ausdrucken oder per Mail versenden können.
Und das soll noch nicht das Ende sein: Diese Dienstleistungen würden noch ausgebaut und stetig weiterentwickelt, verspricht Richard Damm, Präsident des Kraftfahrt-Bundeamtes.

Von

Roland Wildberg