Beim Panamera 4S Diesel setzt Porsche auf das Know-how von Audi. Der komplexe Vierliter-V8 wurde von den Ingolstädtern entwickelt, debütierte im SQ7 TDI und schickt sich an, konzernweit Karriere zu machen. Denn der Vierliter-V8 verhilft nicht nur der großen Sportlimousine aus Zuffenhausen zu standesgemäßen Fahrleistungen, er kommt auch im Bentley Bentayga Diesel zum Einsatz. Zwei Turbolader schaufeln pralle 850 Newtonmeter Drehmoment schon ab 1000 Touren sowie 422 PS Leistung zusammen. Besteht da wirklich noch Tuningbedarf?

Die Kraftentfaltung des Diesel-V8 ist explosionsartig

Racechip Porsche Panamera 4S Diesel
Raketenstart: Mit Launch-Control springt der getunte Diesel-Panamera in 3,7 Sekunden auf Tempo 100.
Auf jeden Fall, fragt man die Softwarespezialisten von Racechip im schwäbischen Göppingen. Per Zusatzsteuergerät steigern sie den Output des dreifach geladenen Diesels auf 505 PS und bärige 950 Nm. Und das Drehmoment-Tuning (die Mehrleistung kommt ja quasi nur als Abfallprodukt des höheren Drehmoments bei gleicher Nenndrehzahl zustande) ist ebenso deutlich spür- wie messbar: Beim Launch-Start springt der Allradler förmlich vom Fleck, die Kraftentfaltung ist mit explosionsartig wohl am treffendsten umschrieben. Wie beim Serienmodell ist ein Turboloch nicht auszumachen, der elektrische Verdichter schüttet es einfach zu. Das Doppelkupplungsgetriebe flippert ultrafix die Gänge durch, ohne den extrem schnell hochdrehenden Diesel zu weit auszupressen oder gar in den Begrenzer (bei 5300 Touren) zu schicken. Die serienmäßige Abgasanlage spielt dazu einen sehr bassigen, nicht jedoch lauten oder gar aufdringlichen V8-Soundtrack.

Bei den Kosten bleibt das Racechip-Tuning im Rahmen

Racechip Porsche Panamera 4S Diesel
Das Tuning gibt es bei Racechip inklusive Garantie für 699 Euro – aber die Deckungssumme ist zu niedrig.
Extremes Drehmoment plus perfekt arbeitender Antriebsstrang – macht unterm Strich eine 3,7 auf dem Display unseres Messgeräts. Einem ebenfalls von uns gemessenen Serienmodell mit Sport Chrono Paket nimmt der Racechip Panamera 4S Diesel damit auf 100 km/h vier Zehntelsekunden ab, bis Tempo 200 summiert sich der Vorsprung auf immerhin 0,9 Sekunden. Das alles gibt's für wohlfeile 699 Euro inklusive zwei Jahre Garantie auf den Antriebsstrang; die Verwaltung der Leistungssteigerung per Smartphone-App macht 50 Schleifen extra. Die Garantie ist an vernünftige Bedingungen geknüpft, weist aber eine viel zu niedrige Deckungssumme auf: 5000 Euro sind im relativ unwahrscheinlichen Falle eines Motorschadens ein schlechter Witz. Aber Racechip macht nicht nur Motorsoftware: Den Panamera bestücken die Schwaben ferner mit hübschen 21-Zöllern von OZ Racing sowie einem elektronischen Tieferlegungsmodul für die beim Diesel optionale Luftfederung.Das DLC (Dynamic Level Control) genannte System aus dem Hause KW legt die Karosserie für einen sportlicheren Auftritt bei niedrigem Tempo auf Tastendruck oder auch per APP tiefer. Ab 70 km/h geht das Luftfahrwerk zurück auf die Serienhöhe, womit auch das Fahrverhalten wieder auf Serienniveau liegt. Denn in Sachen Handling, Federungskomfort, Geradeauslauf und Lenkung benötigt ein Panamera nun wirklich keine Nachhilfe.

Fazit

Wirksames Chiptuning mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis, für die Generation Smartphone auch per App steuerbar. Elektronische Tieferlegung, schöne OZ-Räder und Folierung steigern derweil den Style-Faktor. Racechip geht mit der Zeit und dreht an wenigen, aber den richtigen Schrauben. Und mit dem Panamera wählte man freilich eine hervorragende Basis.