Ein robuster Packesel, der ordentlich was wegsteckt – mit dem neuen Amarok will VW ab 2010  gegen die japanische Konkurrenz im Pick-up-Segment punkten. Der allradgetriebene Pick-up ist auch für den Einsatz auf unwegsamen Terrain konzipiert. Deswegen unterzieht VW sein neues Nutzfahrzeug dem ultimativen Offroad-Härtetest: Der Amarok muss sich bei der Rallye Dakar (1. bis 17. Januar 2010) als Begleitwagen für Erkundungsfahrten, Presse-Shuttle und als Team-Shuttle beweisen. Die Strecke hat es in sich: Über 9000 Kilometer staubige Pisten quer durch Argentinien und Chile liegen vor den teilnehmenden Teams. Start und Ziel der Rallye ist Buenos Aires.

Hier geht es zur VW-Markenseite von autobild.de

VW Amarok
Allrad, Getriebeuntersetzung, Blattfederung: Der Amarok ist ein robuster Packesel – auch fürs Gelände.
"Wir sind erfreut, den Volkswagen Amarok als Begleitfahrzeug nutzen zu können, denn die Rallye Dakar erfordert höchste technische Perfektion, Zuverlässigkeit und Durchhaltevermögen – von unseren Race Touareg ebenso wie von den Begleit-Fahrzeugen. Der Amarok ist für unsere Mannschaft genau das richtige Auto", erklärt Kris Nissen, Volkswagen Motorsport-Direktor. Insgesamt werden 20 speziell für den Offroad-Einsatz umgebaute Amarok bei der Dakar 2010 eingesetzt. Der in Argentinien gefertigte Pick-up wird als erstes in Südamerika auf den Markt kommen, später dann auch in Europa.

Von

Jan Kretzmann