WRC: Die besten Bilder der Rallye Deutschland

Rallye Deutschland

Tänak mit Sieg Nummer 5 auf Titelkurs

Toyota-Pilot aus Estland baut Tabellenführung auf 33 Punkte aus. Weltmeister Sébastien Ogier kriegt nach Reifenschäden Schützenhilfe durch Teamkollege
Der Truppenübungsplatz Baumholder hat erneut zugeschlagen. Die extrem rauen Betonpisten, die für den Rest des Jahres von Militärfahrzeugen genutzt werden, entschieden wie schon öfter in der Vergangenheit den Kampf um den Sieg bei der Rallye Deutschland.
Extreme E statt Rallye-WM: Hier klicken
Bis zur Halbzeit des deutschen WM-Laufs hatte Ott Tänak (31, Toyota) den Belgier Thierry Neuville (31, Hyundai) im Sekundenabstand im Rücken. Doch ein Reifenschaden im ersten Durchgang über die berüchtigte, mehr als 41 Kilometer lange Wertungsprüfung „Panzerplatte“ kostete Neuville rund eineinhalb Minuten.
Danach war der Weg frei zu Saisonsieg Nummer 5 für Tänak. Der Este gewann schließlich vor seinen beiden Teamkollegen Kris Meeke (40) und Jari-Matti Latvala (34). „Das war knapp. Auf den letzten Metern hatte ich noch ein Problem mit den Bremsen an der Vorderachse. Ich bin nur noch gerollt“, kommentierte Tänak gewohnt emotionslos den vielleicht entscheidenden Schritt Richtung Titel.

Der Toyota-Pilot aus Estland baut seine Tabellenführung auf 33 Punkte aus.

Bei vier noch ausstehenden Rallyes hat er jetzt bereits 33 Punkte Vorsprung vor Verfolger Neuville, der Titelverteidiger Sébastien Ogier (35) auf Tabellenrang 3 verdrängt hat.
Rang 4 für Neuville und Platz 7 für Ogier im Ziel der Rallye Deutschland erzählen allerdings nur einen Teil der Geschichte. Neuville beendete die letzte Wertungsprüfung als Gesamtfünfter. Der vor ihm platzierte Teamkollege Dani Sordo (36) stempelte an der letzten Zeitkontrolle aber absichtlich zu spät. Durch die entsprechende Zeitstrafe fiel er hinter Mannschaftskapitän Neuville zurück, was diesem zwei zusätzliche WM-Punkte einbrachte.
Auf ein ähnliches Bauernopfer war Ogier angewiesen. Nach zwei Reifenschäden – natürlich auf Baumholder – war der Franzose nach gefahrener Zeit nur Achter. Teamkollege Esapekka Lappi (25) war Fünfter. Durch eine – legale – Manipulation an der Stempelkontrolle musste der Finne auch Hyundai-Konkurrent Andreas
Mikkelsen (30) passieren lassen, um Ogier zu ebenfalls zwei zusätzlichen WM-Punkten zu verhelfen.
Eine starke Leistung bot das Team von Skoda Deutschland. Fabian Kreim (26), Deutscher Meister der Jahre 2016 und 2017, und der amtierende Champion Marijan Griebel (30) waren erstmals Teamkollegen.

WRC: Die besten Bilder der Rallye Deutschland


Autor: Christian Schön

Fotos: Red Bull Content Pool

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.