Blöder Herbst – auch wenn es mal nicht regnet, liegt die Luftfeuchtigkeit bei gefühlten 100 Prozent. Klar, dass bei so viel Nässe der Innenraum zur Tropfsteinhöhle wird. Trifft feuchte Luft auf kalte Scheiben, entsteht ein Nebel aus feinen Wassertropfen – das Glas beschlägt von innen. Selbst abwischen macht es nicht viel besser, Schlieren verhindern dann die Durchsicht. In solchen Fällen hilft nur eines: den Wagen trockenlegen. Wie das geht, zeigen wir Ihnen in unserer Bildergalerie.
Hilfsmittel für die Trocknung des Fahrzeugs finden sich im Haushalt. Zeitungen unter die Fußmatten gelegt, Windeln in die Ecken gedrückt, schon verschwindet die Feuchtigkeit. Kaffeepulver in einer Schale, vertreibt zusätzlich üble Gerüche aus dem Auto.