Renault Megane Coupé auf Abschleppwagen

Renault Mégane: neu, Kauf, Fail, Versicherung

Neues Auto nach nur 30 Sekunden von Polizei beschlagnahmt!

Unglaublich: Der Fahrer eines Renault Mégane hatte sein neues Auto noch nicht mal eine Minute lang, als er von der Polizei gestoppt wurde. Dann kam es richtig dicke!
Die Freude über das neue Auto währte in diesem Fall äußerst kurz! Ein Mann aus dem zentralenglischen Northampton hatte sich am 18. November 2020 gerade einen Renault Mégane gekauft, da war der Wagen auch schon wieder weg – nach nicht einmal einer Minute! Wie die örtliche Polizei über Twitter mitteilte, hatte der Unglücksrabe den Mégane der zweiten Generation nur rund 30 Sekunden im Besitz, als die Polizei den Wagen beschlagnahmte. Der Kurzzeitbesitzer hatte sich das Ganze aber auch irgendwie selbst zuzuschreiben: Den Angaben nach wurden die Polizisten auf den Wagen aufmerksam, als er frontal auf einen Streifenwagen zufuhr, nur knapp einer Frontalkollision entging! Die nachfolgende Kontrolle ergab, dass der Fahrer sein neues Coupé-Cabrio nicht versichert hatte. Was in England wie fast überall gesetzlich verboten ist! Hier der Tweet der Polizei:

Sieht der Besitzer seinen Renault jemals wieder?

Die Folge: Der Mann musste seinen neuen Renault direkt wieder abgeben. Die Polizei beschlagnahmte den Wagen bis auf Weiteres. Ob und wann sein Besitzer ihn wieder sieht, ist fraglich. Die britische Gesetzgebung sieht im schlimmsten Fall sogar "eine Zerstörung des Fahrzeugs" vor. Außerdem droht dem Versicherungssünder eine empfindliche Strafe in Form eines Bußgelds von umgerechnet 300 Euro und bis zu sechs Punkten in der Verkehrsakte.

Autor:

Fotos: Twitter/Northampton Hub Specials

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.