1976 fing es an: Der VW erblickte das Licht der Welt. Ein neues Segment wurde begründet, der Name GTI prägt es bis heute. Das Rezept gilt bei Volkswagen noch immer: Starker Motor trifft auf kleines Auto. Bei Skoda heißt der GTI traditionell "RS". Neuestes Modell ist der Fabia, der jetzt  Premiere feiert. Neu ist bei Skoda auch der aus dem VW-Konzern bekannte 1,4 TSI mit 180 PS. So bestückt rennt der Fabia maximal 224 km/h und sprintet in 7,3 Sekunden auf Tempo 100. Serienmäßig ist das Siebengang-DSG an Bord.
Länge rennt: Den neuen Skoda Fabia RS gibt es auch als Langversion, "Combi" genannt.
Länge rennt: Den neuen Skoda Fabia RS gibt es auch als Langversion, "Combi" genannt.
Und sollte sich Nachwuchs ankündigen, hat Skoda etwas im Angebot, das es bei Konzernschwester VW nicht gibt: Den Fabia RS als Combi (entspräche einem Polo GTI als Variant). Das dicke Ende hat, wie in den zivilen Versionen, für einen Kleinwagen Platz ohne Ende: Maximal 1460 Liter Volumen bietet der Eiltransporter. Auffällig bei beiden Versionen sind die neuen Stoßfänger vorn, die  gegen Aufpreis mit Tagfahrlicht-LEDs ausgerüstet werden können. Und auch sonst hat Skoda den Fabia ins Fitnessstudio geschickt. Schwellerverbreiterungen, dicke Aluräder und der Doppelrohrauspuff zeugen von der Potenz des kleinen Flitzers. Damit die Kraft auch anständig auf die Straße kommt, hat der RS das XDS-Differenzial aus dem Golf GTI an der Vorderachse. Offenbar hat Skoda das Zeug dazu, die GTI-Geschichte mit dem Fabia RS um ein Kapitel zu erweitern.