Galerie Sony Vision-S

Sony Vision-S: Auto, Interieur, Concept, Magna, Elektroauto, CES, Motor, PS

Neue Infos und Videos: Sony testet sein Elektroauto in Österreich

Sony scheint es mit dem eigenen Elektroauto ernst zu meinen: Ein Prototyp ist bereits auf Testfahrt. Außerdem gibt es neue Infos zur Technik.
Ein Jahr lang war es still geworden um das Elektroauto von Sony. Aber pünktlich zur Technikmesse CES, die 2021 lediglich online stattfindet, zeigt der japanische Elektronikkonzern, dass er es ernst meint mit dem eigenen Auto und schickt einen Prototyp auf Testfahrt. Noch trägt das Auto den Namen der Studie: Vision-S.
Winterprodukte Zum Angebot

Kärcher elektrischer Eiskratzer

Preis*: 46,15 Euro

Ctek CT5 Time to Go

Preis*: 84,90 Euro

Ctek MXS 5.0

Preis*: 63,36 Euro

Dino Startbooster

Preis*: 91,95 Euro

Sonax Antifrost & Klarsicht

Preis*: 9,49 Euro

Sonax Scheibenenteiser

Preis*: 7,49 Euro

*Preis: Amazon-Preis am 12.01.2021
Das E-Auto hat der Technikkonzern aber nicht alleine entwickelt, beteiligt waren viele großen Namen der Auto- und Softwareszene – darunter Magna Steyr, ZF, Nvidia, Bosch, Continental und Qualcomm. Diese Partner kommen in einem neuen Video zu Wort, in dem Sony auch neue technische Details nennt. Das E-Auto nutzt 5G, bekommt seine Updates natürlich drahtlos.

Ein Augenmerk liegt auf dem autonomen Fahren: 40 Sensoren scannen die Umgebung.

©Youtube/Sony

Ein wichtiger Aspekt ist das autonome Fahren. 40 Sensoren scannen die Umgebung, so erkennt das Auto andere Fahrzeuge und Fußgänger. Im Innenraum kann Sony währenddessen ein Gebiet bespielen, das der Playstation-Hersteller aus dem Effeff kennt: Entertainment. Dabei spielt natürlich der riesige Zentralbildschirm eine große Rolle, wie im Video gezeigt wird. Außerdem soll das Auto lernfähig sein und mit der Zeit zum Beispiel die Lieblingsmusik und die bevorzugte Klima-Einstellung des Fahrers kennen. Wann das Auto in Serie gehen wird, ist weiterhin offen.  Optisch wird sich das Elektroauto wahrscheinlich an der 2020 vorgestellten Studie Vision-S orientieren: eine elegante Limousine mit coupéhafter Linienführung, die an Porsche Taycan, Polestar 2 und Lynk & Co 03 erinnert. Der Vision-S ist mit zwei je 272 PS starken Elektromotoren ausgestattet, die die Studie in 4,8 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen. Schluss ist erst – eher unüblich für Elektroautos – bei 240 km/h.

Reduzierter Innenraum mit großem Display

Das Studien-Cockpit mit dem großen Widescreen könnte sich im Serienauto wiederfinden.

©Sony

Im Innenraum hat Sony vier Einzelsitze eingebaut. Ein großes Panoramadach sorgt für Licht im Cockpit, und der Radstand von drei Metern dürfte vor allem den Fond-Passagieren ausreichend Platz bescheren. Das Cockpit des Vision-S ist extrem reduziert gehalten. Knöpfe gibt es nur auf dem Multifunktionslenkrad, die Fahrstufe wird offensichtlich über einen Drehschalter eingelegt. Das aus einem großen Display bestehende Armaturenbrett erinnert an den neuen Kleinwagen Honda E.

Galerie Sony Vision-S

Sony Vision SSony Vision SSony Vision S Concept

Fotos: Youtube/Sony

Stichworte:

Studie Concept Car

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.