Wer am kommenden Wochenende (24. bis 26. Juli 2009) mit dem Auto unterwegs ist, sollte laut ADAC schonmal eine Extraportion Zeit einplanen: Die Urlaubsreisewelle hat ihren Scheitelpunkt erreicht. In 14 Bundesländern sind derzeit Sommerferien. Nicht allen Urlaubern allerdings steht die Reise in die Ferien noch bevor, viele müssen jetzt auch wieder nach Hause zurück, weil die Ferien bald zu Ende gehen. Das Hin und Her führt zu zahlreichen Staus auf den deutschen Fernstraßen.
Nur im Schneckentempo vorankommen wird man teilweise auf folgenden Strecken: • Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee • A1 Hamburg – Lübeck – Puttgarden • A1/ A7/ A24 Großraum Hamburg • A2 Oberhausen – Dortmund – Hannover – Berlin • A3 Oberhausen – Köln – Frankfurt – Nürnberg • A4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Chemnitz • A5 Kassel – Frankfurt – Karlsruhe – Basel • A7 Hamburg – Flensburg und Hamburg – Hannover – Würzburg – Kempten • A8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg • A9 München – Nürnberg – Berlin • A10 Berliner Ring •
• A11 Berlin – Dreieck Uckermark – Stettin • A12 Berlin – Frankfurt/ Oder • A13 Schönefelder Kreuz – Dreieck Spreewald • A15 Dreieck Spreewald – Forst • A19 Dreieck Wittstock – Rostock • A24 Berlin – Dreieck Wittstock • A72 Hof – Chemnitz • A93 Inntaldreieck – Kufstein • A99 Umfahrung München.
Eng wird es auch auf den wichtigsten Urlaubsrouten in Österreich, Italien, der Schweiz, Frankreich, Slowenien und Kroatien. An den Grenzübergängen vor allem nach Griechenland und in die Türkei muss man mit längeren Wartezeiten rechnen.