Streit um Nordschleifen-Videos eskaliert

Streit um Nordschleifen-Videos eskaliert

Nürburgring wirft Youtuber raus

Weil er unter anderem Unfall-Videos filmte und im Netz veröffentlichte, wurde ein Youtuber vom Nürburgring verbannt. Alle Infos!
Der Youtuber Nick E. betreibt seit Jahren den Youtube-Kanal "Auto Addiction", seine Videos zeigen spektakuläre Drifts, Überholmanöver und auch Unfälle auf Deutschlands beliebtester Rennstrecke, dem Nürburgring. Knapp 300.000 Abonnenten hat der Account inzwischen, ist damit einer der größten Youtube-Kanäle mit Videos rund um die Nordschleife. Doch damit soll Schluss sein, das Management des Nürburgring hat Nick E. bis auf Weiteres von der Strecke verbannt, berichtete "Motorsport total", denn das Team von "Auto Addiction" filmten ihre Highlight-Clips ohne Drehgenehmigung. Diese ist für Youtube-Kanäle mit über 10.000 Abonnenten allerdings zwingend erforderlich. In den Drehvorschriften heißt es zudem: "Unfälle jeglicher Art dürfen weder fotografiert noch gefilmt werden. Zuwiderhandlungen führen zum sofortigen Verlust der Genehmigung."

Youtuber kritisiert Ring-Betreiber

Offenbar verstößt der Kanal "Auto Addiction" mit Videos wie "Nürburgring Crash Compilation" oder "Gefährliche Situationen auf dem Nürburgring" gegen die Vorschriften, Nick E. hat deshalb keine Chancen auf eine Drehgenehmigung. In einem Youtube-Video bezieht Nick E. Stellung zu seiner Verbannung und kritisiert die Nürburgring-Betreiber: "Sie beschuldigen mich, dass ich private Aufnahmen auf ihrem Grundstück mache, was ich ohne Drehgenehmigung nicht darf. Das Problem ist, dass wir keine Möglichkeit haben, eine zu bekommen, wenn wir weiter alles zeigen, was auf dem Nürburgring vor sich geht." Nach Meinung des Youtubers, der in seinem Video an der Strecke mit zwei Polizisten zu sehen ist, gehören die Unfälle, Drifts und spektakuläre Fahrmanöver einfach dazu. Sie hätten den Nürburgring überhaupt erst so berühmt gemacht. Die Nürburgring GmbH verbiete solche Aufnahmen aber, da sie für schlechte Publicity sorgen könnten. Bizarr: Auf seinem Facebook-Account vergleicht "Auto Addiction" das Vorgehen der Betreiber mit dem der Sowjetunion während der Tschernobyl-Katastrophe.

Nürburgring bezieht Stellung

Das Management des Nürburgrings äußerte sich gegenüber "Motorsport total" ebenfalls zum brisanten Thema. Wie ein Sprecher sagte, wolle man vermeiden, dass die Touristenfahrten als "Unfallfahrten" präsentiert werden. Der Youtube-Kanal von Nick E. mache mit Crash-Szenen auf Unfälle aufmerksam und setze sie bewusst in Szene. So könne leicht ein falsches Bild vom Geschehen am Nürburgring entstehen.

Autor:

Stichworte:

WTF Nürburgring

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.