Gebrauchtwagen-Test Subaru Tribeca

Subaru Tribeca: Gebrauchtwagen-Test

Im Alter wird die SUV-Rarität Subaru Tribeca sympathisch

Boxer-Motor im SUV? Hat sich Porsche nie getraut, Subaru mit dem Tribeca schon! Hier kommt der Gebrauchtwagen-Test.
Nicht gesucht und doch gefunden. Bei APE-Automobile in Norderstedt bei Hamburg linst uns eine absolute Rarität der SUV-Gemeinde an. Ganz unscheinbar steht da ein japanischer Ami (gebaut in Lafayette, Indiana), eingeparkt zwischen alter C-Klasse und Zafira A. Sein Name: Subaru Tribeca. Etwas erstaunt über unser reges Interesse rückt der freundliche Händler bereitwillig die Schlüssel raus und lässt den Kiesplatz für eine Probefahrt freiräumen.

Der Tribeca schaffte nie mehr als dreistellige Jahreszulassungen

Für eine gute Sitzposition fehlt die Lenkrad-Axialverstellung, das runde Cockpit ist immer noch ziemlich einzigartig.

©Sandra Beckefeldt / AUTO BILD

Beachtlich: Für 7500 Euro steht hier die üppig ausgestattete Exclusive-Version. Der Neupreis lag anno 2007 bei 51.200 Euro. Im Vergleich zu Konkurrenten wie dem Volvo XC90 alles andere als überzogen teuer. Doch trotz Lederausstattung, Navi, Rear-Seat-Entertainment mit Bluetooth-Kopfhörern, sieben Sitzen und allerlei Elektro-Firlefanz empfanden SUV-Fans den Tribeca damals als zu teuer. Denn eines konnte der große Subaru leider nicht vorweisen: Image. Dazu gab es für den knapp zwei Tonnen schweren Allradler keine Dieselmotoren, was etwa 75 Prozent aller potenziellen Käufer von großen SUVs in Europa abschreckt. Im Test genehmigte sich der 3,0 Liter große Boxer gute zwölf Liter Super. Geht in Ordnung angesichts von Leistung und Gewicht, rund 500 Kilometer Reichweite enttäuschen dagegen ein wenig.

Gebrauchtwagen mit Garantie

3.889 €

Volkswagen up 1.0 move, Benzin

126.468 km
44 kW (60 PS)
01/2014
Zum Inserat
Benzin, 4.5 l/100km (komb.) CO2 107 g/km*
3.950 €

Volkswagen up up move up, Gas

127.500 km
50 kW (68 PS)
05/2017
Zum Inserat
Gas, 2.9 l/100km (komb.) CO2 82 g/km*
3.990 €

Skoda Citigo 1.0, Benzin

120.000 km
44 kW (60 PS)
05/2013
Zum Inserat
Benzin, 4.1 l/100km (komb.) CO2 95 g/km*
4.440 €

Ford Ka Audio, Benzin

111.668 km
51 kW (69 PS)
02/2014
Zum Inserat
Benzin, 4.9 l/100km (komb.) CO2 115 g/km*
4.445 €

Renault Twingo 1.2 Expression, Benzin

102.310 km
55 kW (75 PS)
08/2014
Zum Inserat
Benzin, CO2 0 g/km*
4.490 €

Renault Twizy Intens und Türen, Elektro

45.555 km
9 kW (12 PS)
10/2015
Zum Inserat
Elektro, CO2 0 g/km*
4.490 €

Peugeot 208 1.0 Access, Benzin

97.539 km
50 kW (68 PS)
11/2013
Zum Inserat
Benzin, 4.3 l/100km (komb.) CO2 99 g/km*
Volkswagen up 1.0 move, Benzin +

04860 Torgau, Auto Center Torgau GmbH

Volkswagen up up move up, Gas +

69469 Weinheim, KATOmobile 24 GmbH

Skoda Citigo 1.0, Benzin +

31655 Stadthagen, Autohaus Schulze Schaumburg GmbH

Ford Ka Audio, Benzin +

37269 Eschwege, König am Hessenring GmbH & Co. KG

Renault Twingo 1.2 Expression, Benzin +

33647 Bielefeld, Otto Bitter GmbH & Co. KG

Renault Twizy Intens und Türen, Elektro +

66115 Saarbrücken, Auto Galerie Saar GmbH

Peugeot 208 1.0 Access, Benzin +

09366 Stollberg, Andreas Pfüller - Autohaus Stollberg e.K.

In Deutschland kam das SUV nie über dreistellige Jahreszulassungszahlen hinaus. In den USA, dem eigentlichen Zielmarkt des Tribeca, ein ähnliches Dilemma. Etwas verzweifelt verpasste Subaru dem Tribeca schon im dritten Produktionsjahr ein Facelift mit komplett neuer Front. Bei der Gestaltung ließen sich die Designer offensichtlich von Chrysler inspirieren. Doch auch das brachte keinen wirklichen Erfolg. In Europa nahm Subaru sein großes SUV 2010 vom Markt. Und 2014 war endgültig Schluss für den Tribeca. Mit dem Nachfolger Ascent (seit 2018) versuchte es Subaru gar nicht mehr in der Alten Welt.

Technische Daten
Motor Sechszylinder, vorn längs
Ventile/Nockenwellen 4/4
Hubraum 3000 cm³
Leistung 180 kW (244 PS) bei 6600/min
Drehmoment 297 Nm bei 4200/min
Höchstgeschwindigkeit 195 km/h
0-100 km/h 9,9 s
Tank/Kraftstoff 64 l/Super
Getriebe/Antrieb Fünfstufenautomatik/Allrad
Länge/Breite/Höhe 4855/1880/1675 mm
Kofferraumvolumen 450-1495 l
Leergewicht/Zuladung 1945/641 kg

Abgestimmt für lange Highway-Etappen

Im Testwagen wummert der 3.0-B6. Ende 2007 kam der 3.6er mit ein wenig mehr Leistung, aber spürbar mehr Drehmoment.

©Sandra Beckefeldt / AUTO BILD

Ein Boxer im SUV, das erlebt man nicht alle Tage. Und tatsächlich begeistert der B6 mit einem seidenweichen Lauf, ist dabei akustisch allerdings nicht sehr präsent. Es sei denn, man fordert flotten Vortrieb. Dann schaltet die Fünfstufenautomatik übereifrig ein paar Gänge runter, und das feine Aggregat heult wenig souverän auf. Kein Wunder, der Drehmomentgipfel ist erst bei 4200 Touren erreicht, das bekommen andere Saugmotoren besser hin. Viel gelassener wirkt die Federung – wäre da nicht das Poltern aufgrund diverser verschlissener Gummilager (wird vor Verkauf vom Händler behoben). Abgestimmt wurde das Tribeca-Fahrwerk für lange Highway-Etappen. Auch wenn die Scheinwerfer vom ersten Porsche Cayenne abgekupfert scheinen, mit Kurven weiß der Gleiter wenig anzufangen. Was in engen Kehren unter einem vor sich geht, kann der Fahrer lediglich erahnen. Dass der Fuhre zu viel zugemutet wurde, spürt man erst, wenn die Vorderreifen schon längst die Haftung verloren haben und der Dicke Kurs auf die Gegenfahrbahn genommen hat. Eine warnende Rückmeldung gibt es dafür vorab nicht. Auch aufgrund der Bremsen sollte man es gemütlich angehen lassen. Mit Werten um 43 Meter verzögerte der Tribeca schon als Neuwagen nicht wirklich zeitgemäß. Immerhin: Nach dem Facelift reduzierte sich der Anhalteweg aus 100 km/h um drei Meter.

Der Boxer schafft mehr als 300.000 Kilometer

Wer sich davon nicht abschrecken lässt, könnte bei der Suche nach einem passenden Modell verzweifeln. Weniger als 20 Angebote finden sich aktuell im Netz. Die Zustände der Fahrzeuge, so viel verraten die Bilder schon aus der Ferne, variieren dabei ziemlich stark. Absehbar ist leider auch, wie sich die Ersatzteilversorgung dieser Rarität in Zukunft entwickeln dürfte. Zugute halten müssen wir dem Tribeca hingegen seine solide Antriebstechnik. Der auch in Legacy und Outback verbaute Boxer ist bekannt für Laufleistungen über 300.000 Kilometer. Zudem war unser Testwagen weder an der Karosserie noch an der Auspuffanlage besorgniserregend von Rost befallen. Zu den weniger haltbaren Verschleißteilen zählen die Bremsen, die unterdimensionierten Lager des Fahrwerks sowie die Wasserpumpe, die oft schon ab Laufleistungen von 100.000 Kilometern den Dienst quittiert.

Gebrauchtwagen-Test Subaru Tribeca

Subaru TribecaSubaru TribecaSubaru B9 Tribeca
Fazit: Als Neuwagen ein Vollflop, im Alter sympathisch. Dazu sind die Schwächen des Tribeca überschaubar. Obendrein fasziniert er mit seinem geschmeidigen Boxer. Viel Auto fürs Geld gibt es auch, der Kurs des skurrilen Japaners ist inzwischen abgestürzt.

Kosten
Unterhalt
Testverbrauch 12,3 l S/100 km
Inspektion 250-600 Euro
Haftpflicht (22)* 870 Euro
Teilkasko (25)* 212 Euro
Vollkasko (26)* 1092 Euro
Kfz-Steuer (Euro 4) 202 Euro
Ersatzteilpreise**
Lichtmaschine 872 Euro
Anlasser 913 Euro
Wasserpumpe 480 Euro
Zahnriemen entfällt, Steuerkette
Nachschalldämpfer 648 Euro
Kotflügel vorn links, lackiert 809 Euro
Bremsscheiben und -klötze 620 Euro
*Onlinetarif der HUK24-Versicherung: Zulassung in Hamburg, Fahrer nur Versicherungsnehmer und Partner (25 Jahre alt), jährliche Fahrleistung 15.000 km, Schadensfreiheitsklasse 1; (hier geht's zum Kfz-Versicherungsrechner). **Preise inklusive Arbeitslohn und 16 Prozent Umsatzsteuer

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem "Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der "Deutschen Automobil Treuhand GmbH" unentgeltlich erhältlich ist (www.dat.de).

Fotos: Sandra Beckefeldt / AUTO BILD

Stichworte:

SUV

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.