Wer mit einem eigenen Elektroauto unterwegs ist, kann sich mit der sogenannten Treibhausminderungsquote (THG Quote) über Barprämien von bis zu 400 Euro pro zugelassenem Fahrzeug freuen. Jedoch ist der Maximalbetrag zu versteuern, denn es handelt es sich steuerrechtlich um eine "sonstige Einnahme".
THG-Quoten-Prämie
THG-Quotenhandel mit Emobia

Einfach Geld verdienen mit dem E-Auto

Bei emobia kassieren Sie 350 Euro pro Jahr mit Ihrem Elektroauto – garantiert. Code "THG-Sommer" eingeben für 15 Euro on Top (Aktion bis 31.07.2022). Jetzt registrieren und Prämie kassieren!

In Kooperation mit

Emobiia-Logo

Wer pro Kalenderjahr unterhalb der Freigrenze von 256 Euro bleibt, muss gemäß § 22 III EStG hierfür keine Steuern zahlen. Das haben sich THG-Quotenhändler wie Emobia zunutze gemacht und bieten eine pauschal berechnete THG-Prämie von maximal 255 Euro an. Interessant: Wer den restlichen THG-Betrag bis zur Höhe der Maximalprämie von 400 Euro nicht ungenutzt lassen will, kann die Differenz einem guten Zweck zukommen lassen.

So funktioniert das Spenden

Verschiedene Portale wie Jucify, Smartificate oder Geld für eAuto spenden den Differenzbetrag (zum Beispiel 20 Euro) an jene Hilfsorganisationen, die sich aktuell für verschiedene Projekte innerhalb der Ukraine einsetzen. Wer seine gesamte THG-Prämie direkt an die Nothilfe für die Ukraine spenden möchte, kann dies zum Beispiel bei der Aktion Deutschland hilft tun.

Von

Stefan Grundhoff