Toyotas Sportabteilung Gazoo Racing (GR) hat sich ein ungewöhnliches Projekt vorgenommen. Die Japaner haben dem Keicar Copen der Toyota-Tochter Daihatsu ein Werkstuning mit verschiedenen Styling- und Karosserie-Updates verpasst. Die Modifikationen sollen vor allem das Handling des Kleinstwagens (3,40 Meter lang, 1,48 Meter breit, 1,28 Meter hoch) verbessern.

Steifere Karosserie, anderes Fahrwerk

Werkstuning für den Copen
Mit dem Tuning soll vor allem das Handling des Keicars verbessert werden.
Zusätzliche Streben versteifen die Karosserie, neu abgestimmte Federn und spezielle Dämpfer sollen dem Copen GR Sport gleichzeitig Laufruhe und ordentlich Grip ermöglichen. Für mehr Dynamik wurde außerdem die elektrische Servolenkung optimiert. Gegen Aufpreis gibt es außerdem noch Anbauteile wie spezielle Stoßfänger, Seitenschweller oder einen Heckspoiler. Für die sportlichere Optik sorgen eine aggressivere Frontschürze, ein Grill im GR-Design und neue sportliche BBS-Felgen. Im Innenraum wurden die Standardsitze durch Recaro-Sportsitze ersetzt, Tacho und Drehzahlmesser zeigen sich in überarbeitetem, sportlicherem Design und auch das legendäre Momo-Lenkrad ist wieder an Bord.

Motor, Marktstart und Preis

Motorseitig bleibt es trotz Werkstuning beim niedlichen 0,66-Liter-Dreizylinder mit 64 PS. Den Toyota Copen GR Sport wird es ab November 2019 nur in Japan geben. Er kostet ab umgerechnet 19.956 Euro.