Gut, ich hätte es ahnen können. Aber ein bisschen überrascht bin ich beim Anblick des fein aufgerollten Feuerwehrschlauchs in der Wasserzentrale des Vario Signature 1200 schon. "Falls mal nicht direkt am Entsorgungspunkt geparkt werden kann", klärt mich Heiko Hülsmann, Ingenieur bei Variomobil, über dessen Bewandtnis auf. Die haben einfach an alles gedacht, denke ich mir, öffne eine weitere Seitenklappe – und entdecke einen 8-­kW­-Stromgenerator, zweifach gekapselt natürlich. Hülsmann wirft den Dreizylinder an, ein sanftes Wummern erklingt, wir können in der gleichen Lautstärke wie vorher weitersprechen. So setzt sich das rund um den Signature fort: überall pfiffige, überraschende Details in gediegener Ausführung. Steigen wir ein!

Alles geht, es kommt nur darauf an, was der Kunde möchte

Vario Signature 1200
Multi-Media gehört dazu: Der 40-Zoll-LED-TV fährt elektrisch aus, ein Bose-Surroundsystem bringt super Sound.
Das ist er: Der Teilintegrierte unter den Linern – und ein ganz sanfter Riese. Sein zurückhaltendes Äußeres, vorwiegend in Weiß und Schwarz gehalten, wirkt wie aus einem Guss. Geschickt nimmt das Design von Seiten und Heck die Formen des serienmäßigen Mercedes-­Actros-­2553­-Triebkopfs auf. Dadurch wirkt er trotz seiner imposanten Dimensionen nicht so massig wie manch vollintegrierter Liner. Das hat er: Besser wäre vielleicht: Was hat er nicht? Eine Sauna beispielsweise sucht man vergeblich. "Machen könnten wir das natürlich", meint Heiko Hülsmann, "es kommt nur darauf an, was der Kunde möchte!" Durch die Fertigung in Handarbeit wird jeder Signature ein Unikat. Dieser hier ist mit Mobiliar in Satin­weiß und amerikanischem Nussbaum, Echtleder, programmierbarer Ambientebeleuchtung, Espressoautomat, drei LED­-TVs (zwei davon ausfahrbar), drei Klimaanlagen, Staron­-Oberflächen in Küche und Bad, beheiztem Doppelboden, Außendusche und hydraulischen Hubstützen ausgestattet. Die Liste ließe sich fortsetzen, aber der wahre Reiz des Signature liegt in seiner exzellenten Verarbeitung, den tollen Materialien – sogar die hölzernen Jalousien sind aufs Mobiliar abgestimmt – und in dem Lebensraum, den er bietet.
Überblick: Alles zum Thema Wohnmobile

Vier Screens zeigen die Bilder der sechs Kameras

Vario Signature 1200
Das Cockpit versorgt mit wirklich allen Fahrinfos. Rundumsicht zeigen die Screens oben. Rechts vom Volant: der Retarder- und Automatik-Wählhebel.
So fährt er: Wendig! Die erhabene Fahrerposition auf dem luftgefederten Sitz verschafft astreinen Überblick. Für alles, was von hinten kommt, gibt's trucktypische Spiegel und sechs Kameras, die ihre Bilder auf vier Screens anzeigen. Im fahrerorientiert geschwungenen Cockpit sind die wichtigsten Hebel schnell gefunden. Jetzt den Fuß auf die Bremse, das richtige Knöpfchen drücken, und schon grummelt der mächtige Sechszylinder im Untergeschoss los. Ein Dreh am Wählhebel legt die Fahrstufe ein, die Feststellbremse löst mit einem Zisch – und wir gleiten los! Präzise zirkelt der Signature dank seiner gelenkten Nachlaufachse auch um kleine Radien, die Druckluftbremsen packen feste zu. Mit jedem Meter scheint er zu schrumpfen. Gut, dass Notbrems-­, Spurhalte-­ und Abstandsassistent an Bord sind. Und natürlich Beifahrer, die in zweiter Reihe mitten durch die große Windschutzscheibe mitgucken können.

Fazit

Der Signature ist toll! Seine Machart, die Materialien und die liebevollen Detaillösungen wünschen wir uns für jedes Reisemobil. Klar, geht nicht: das Geld! Und von ihm selbst können wir ja auch weiterhin träumen.