Volvo Life Paint
Ohne "Lifepaint" bleibt der Radler vor allem für Autofahrer im Dunkeln.
Volvo hat ein hehres Ziel: 2020 sollen keine Insassen eines Volvo im Straßenverkehr ums Leben kommen. Aber was ist mit den "schwächeren" Verkehrsteilnehmern wie Radfahrern und Fußgängern? Hier soll eine "Lifepaint" genannte Farbe Abhilfe schaffen, die sich einfach auf ein Fahrrad oder auch Kleidung aufsprühen lässt. Der Leitspruch der Schweden lautet dabei "Der beste Weg einen Unfall zu vermeiden, ist keinen zu haben". Kleiner Nachteil an der Sache: Der Reflektor aus der Dose hält gerade mal rund eine Woche, dann muss frisch "imprägniert" werden.

Bildergalerie

Fahrradhelm und Fahrzeug miteinander vernetzt: Volvo und POC präsentieren neues Sicherheitssystem
Fahrradhelm und Fahrzeug miteinander vernetzt: Volvo und POC präsentieren neues Sicherheitssystem
Fahrradhelm und Fahrzeug miteinander vernetzt: Volvo und POC präsentieren neues Sicherheitssystem
Kamera
Volvos-Initiative: Sicher vernetzt
Rein technisch betrachtet ist "Lifepaint" auch kein Lack, sondern eine Beschichtung, die eben nur zeitweilig haftet. Ähnlich wie bei einer Reflexfolie sorgen kleinste Glaskugeln für einen fast spiegelnden Untergrund und reflektieren das Licht. Wenn man die Fotos sieht, scheint das wirklich zu funktionieren: Velos strahlen hell wie der Nordstern, auch Kleidung sorgt für höchst erleuchtende Momente. Weil sich die Beschichtung nur wenige Tage hält, ruiniert sich der Anwender laut Volvo weder Bike noch Kleidung. Vorerst starten die Schweden rund um London eine Art Testballon: In ausgewählten Fahrradläden können sich Radler eine von 2000 kostenlosen Dosen sichern. Wird "Lifepaint" ein Erfolg, soll das Produkt europaweit vermarktet werden. Was der Reflektor aus der Dose kostet und für wie viele Anwendungen er hält, teilt Volvo noch nicht mit.

Von

Stephan Bähnisch