VW Phaeton V6 TDI mit enormem Wertverlust

Luxus-VW zum Preis eines VW Up!

Dieser VW Phaeton könnte ein Super-Schnäppchen sein. Trotz guter Ausstattung und V6-Diesel mit 245 PS kostet er jetzt nicht mal ein Sechstel des Neupreises.
Der Phaeton sollte Anfang des Jahrtausends eine neue Ära bei VW einläuten – die große Limousine war das erste echte Luxusauto der Volkswagen AG. Allen voran das über 100.000 Euro teure Top-Modell W12, das wie kein anderes den Konzern-Kurs in Richtung Premiummarke symbolisierte. Doch der erhoffte, große Erfolg blieb aus, der Phaeton entwickelte sich eher zum Ladenhüter denn zum Bestseller. Da half auch nicht, das VW im Laufe der Jahre immer wieder neue Motorisierungen auf den Markt brachte, bis 2016 das endgültige Ende der Nobelkarosse feststand. Spätestens seit dem Produktionsende fluten Exemplare des Phaeton die Gebrauchtwagenbörsen, vor allem die schwächeren Versionen mit V6-Motor werden zu erstaunlich günstigen Preisen angeboten. Ein sehr gutes Beispiel dafür ist dieser VW Phaeton V6 TDI, der jetzt in Bergkamen zum Verkauf steht! Der weit über zwei Tonnen schwere Luxus-VW wurde 2015 erstmals zugelassen, hat seitdem schon satte 135.784 Kilometer abgespult. Trotz der recht hohen Laufleistung macht der Phaeton einen hervorragenden Eindruck, wirkt außen wie innen top gepflegt und makellos. Zudem gilt der Dreiliter-Turbodiesel als zuverlässig und treibt den Verbrauch bei entspannter Fahrweise nicht über neun Liter. Für ein Fahrzeug dieser Klasse ist das durchaus bemerkenswert.

Der V6 TDI bietet viele Vorteile und Luxus

Helles Leder, Eukalyptus-Holz: Der Innenraum des Phaeton wirkt edel, aber dennoch dezent.

Aber ist der Phaeton in der eher bescheidenen Variante mit V6-TDI-Motor, 245 PS und bis zu 500 Nm Drehmoment überhaupt noch ein Fahrzeug der Luxusklasse? Schließlich hat er mit W12-Koloss der ersten Stunde nur noch wenig gemein – zumindest auf den ersten Blick. Klar hat der Zwölfzylinder mit 420 PS mehr Power, ist etwas schneller (250 km/h) und vor allem teurer. Doch der Diesel-Phaeton muss sich nicht verstecken, ist mit maximal 238 km/h auch nicht langsam und vor allem im Verbrauch deutlich günstiger. Wie das Ur-Modell verfügt er über einen 4-Motion-Allradantrieb und das Automatikgetriebe hat VW über die Jahre deutlich verbessert. Auch die Ausstattung hat Oberklasse-Niveau: Massagesitze in hellem Leder, Einlagen aus Eukalyptus-Holz und großes Touchscreen-Navi – da blieb sich der Phaeton treu. Und liefert die Antwort auf die Frage, ob das noch Luxus ist.

Enormer Wertverlust in fünf Jahren

Mit allem Drum und Dran dürfte der Neupreis des angebotenen VW Phaeton V6 TDI bei über 90.000 Euro gelegen haben, kostete das Modell doch schon in der Basis rund 78.000 Euro. Heute – und das ist das eigentlich Faszinierende an diesem Wagen, steht er für knapp ein Sechstel des Neupreises zum Verkauf! Schlanke 14.988 Euro will der Händler dafür haben. Zum Vergleich: ein VW Up R-Line mit 60 PS und drei Türen kostet in der Basis ungefähr das Gleiche. Wen der sechsstellige Kilometerstand und die Tatsache, dass der Luxus-VW nicht scheckheftgepflegt ist, nicht abschreckt, für den könnte dieser Phaeton ein Oberklasse-Schnäppchen werden. Hier finden Sie weitere VW Phaeton im Angebot!

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.