Die besten Bilder aus Le Mans 2019

WEC: Porsche Weltmeister

Neuer Porsche 911 RSR im Juli

Kevin Estre und Michael Christensen sind die ersten Weltmeister der GTE-Pro-Kategorie. In Le Mans hatte das Porsche-Duo aber Pech.
Zugegeben: In der Topklasse LMP1 waren die 24 Stunden von Le Mans 2019 eine fade Angelegenheit. Aber das gilt nicht so in der GTE-Pro-Kategorie. Hier kämpften sechs Werksteams um den Sieg – und das von der ersten Runde an.
Auch ein Deutscher ist Weltmeister: Hier klicken
Porsche stand zwar als Weltmeister schon fest – nicht aber, welches Fahrerduo sich intern durchsetzen würde. Obwohl in Le Mans nur Zehnter, sicherten sich Kévin Estre (Frankreich) und Michael Christensen (Däne) den Titel in der GTE-Pro-Wertung. Unterstützt wurde das Duo in Le Mans von Laurens Vanthoor.

Vanthoor, Christensen und Estre vor dem Rennen in Le Mans

Pech: Wegen eines Krümmerschadens am rund 510 PS starken Porsche 911 RSR musste das Auto über 20 Minuten an der Box repariert werden. Zu viel, um in den Kampf um den Sieg noch einzugreifen. Der ging an AF Corse Ferrari, mit dem Trio James Calado, Daniel Serra und Alessandro Pier Guidi.
Fritz Enzinger, Leiter Porsche Motorsport, sagt: „Gratulation an Michael und Kévin zum Gewinn der Fahrer-Weltmeisterschaft. Wir blicken auf ein perfektes Jahr zurück mit dem Gewinn aller GTE-Pro-Titel in der FIA WEC. Das gesamte Team und alle Porsche-Werkspiloten haben in der Super-Season 2018/2019 auf maximalem Niveau agiert. Der Porsche 911 RSR war das Maß der Dinge.“
Und Porsche will nicht locker lassen: „In der kommenden Saison wollen wir mit unserem neuen Auto möglichst an diese Erfolge anknüpfen“, zeigt sich Enzinger kämpferisch. Beim Goodwood Festival of Speed im Juli will Porsche das Nachfolgermodell präsentieren.

Die besten Bilder aus Le Mans 2019


Autor: Michael Zeitler

Fotos: Picture-alliance

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.