Zwölf Xenon-Lampen im Test

ADAC Lichttest 2012

— 04.01.2013

Fluch der Billiglampen

Jedes zweite Auto hatte beim ADAC Lichttest 2012 mindestens einen Mangel an der Beleuchtungsanlage. "No-Name-Lampen" waren besonders oft verstellt.

Falsch eingestellte Scheinwerfer waren der häufigste Mangel, den die Tester beim ADAC Lichttest 2012 festgestellt haben. Insgesamt hatte jedes zweite Auto mindestens einen Mangel an der Lichtanlage. Mehr als 40 Prozent der getesteten Fahrzeuge hatten falsch eingestellte Haupt- oder Nebelscheinwerfer, bei 22,9 Prozent war das Problem ein zu tief eingestelltes Abblend- oder Fernlicht. Den Grund für die hohe Mängelquote sieht der ADAC vor allem in sogenannten "No-Name-Lampen". Bei solchen Billigprodukten könne es leicht zu einer falschen Einstellung des Lichtkegels kommen.

Werkstattsuche

Finden Sie die passende Werkstatt

  • Preise vergleichen
  • Kundenbewertungen ansehen
  • Termine online buchen

Ein Service von

logo

Xenon-Lampen im Test

Die gute Nachricht: Komplett ausgefallene Lampen sind eher selten. Nur 6,7 Prozent der Front- und 4,4 Prozent der Heck-, Blink- oder Bremsleuchten waren im Test kaputt. Der Lichttest ist eine jährlich durchgeführte bundesweite Aktion von ADAC und ZDK, bei der allein durch ADAC Sachverständige die Beleuchtungsanlagen von etwa 9000 Fahrzeugen überprüft werden.

Stichworte:

ADAC Scheinwerfer

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung