Audi A4 Avant (2015): Sitzprobe

Audi A4 (2015): Sitzprobe

— 01.07.2015

Erster Check im neuen Audi A4

Audi hat den neuen A4 enthüllt. Äußerlich ist er ganz der Alte geblieben. Aber innen und unterm Blech hat sich einiges getan. Sitzprobe!

Länger und breiter: Ein paar Zentimeter mehr lassen den neuen A4 bullig wirken.

"Sieht aus wie der Alte", geht es vielen über die Lippen, beim ersten Betrachten des neuen Audi A4. Beim Design ist die Ähnlichkeit zwischen Generation B8 und B9 tatsächlich nicht zu verleugnen. Was ist also wirklich neu am A4? Wir haben die Mittelklasse-Limousine und den Kombi daher genau unter die Lupe genommen. Überraschender Weise beginnen die Unterschiede schon Außen, nämlich bei den Abmessungen: Der neue A4 ist nämlich 2,5 Zentimeter länger und 16 Millimeter breiter als bisher – aber nicht höher. Gleichzeitig ist der Radstand um zwölf Millimeter gewachsen. Klingt nach wenig, bringt aber viel: Plötzlich wirkt der Audi nicht mehr zu schmal. Breit und bullig steht er auf seinen Rädern. Beim Luftwiderstand haben sich die Entwickler besonders ins Zeug gelegt. Mit einem cW-Wert von 0,23 muss sich der A4 nur noch vom Mercedes CLA 180 BlueEfficiency geschlagen geben (0,22). Gut für den Verbrauch und den Komfort, denn der Audi soll das leiseste Auto seiner Klasse sein.
Erster Test: Audi A4 Fahrbericht

Der sparsamste Diesel soll nur 3,7 Liter schlucken

Konservativ gestylt, innovativ konstruiert: Bis zu 120 Kilogramm hat der A4 verloren.

Ab sofort ist Xenon-Licht serienmäßig, gegen Aufpreis gibt es LED und Matrix-LED-Leuchten, die nicht nur eine bessere Lichtausbeute bieten, sondern dem Audi auch einen coolen, technischen Blick geben. Am Heck fallen die dreidimensional gestalteten Rückleuchten mit dem feinen LED-Strich auf. Besonders innovativ waren die Karosseriebauer. Um insgesamt 120 Kilogramm haben sie den A4 gegenüber dem aktuellen Modell abgespeckt. Hochfeste Stähle, Magnesium und eine Menge Hirnschmalz sorgen für das niedrige Gewicht. In Verbindung mit den verbesserten Motoren sollen der Verbrauch radikal gesunken sein. Während die Leistung der neu entwickelten Antriebe um bis zu 25 Prozent gestiegen ist, sinkt der Verbrauch im Schnitt um 21 Prozent. Das sparsamste Modell, der Diesel mit 150 PS, soll gerade mal 3,7 Liter pro 100 Kilometer verbrauchen. Ganz neu ist ein "Rightsizing-Benziner" mit zwei Liter Hubraum und 190 PS, der im Schnitt mit 4,8 Litern pro 100 Kilometer auskommen soll. Später wird eine Erdgas-Version mit 170 PS folgen. Ein Hybrid ist nicht geplant und kommt stattdessen beim neuen Q5, der auf gleicher Plattform Ende 2016 an den Start rollt.

Komplett autonomes Fahren im Stau bis 65 km/h

Platz für Riesen: Im Fond bietet der neue Audi A4 genügend Beinfreiheit – auch für große Passagiere.

Platz nehmen im Innenraum und willkommen in der Zukunft. Die digitalen Instrumente und das nun fest stehende Display auf dem Armaturenbrett sehen nicht nur spacig aus, sondern sind auch besser zu bedienen als bisher. Und wer mit dem weiterentwickelten MMI samt Touchpad nicht klarkommt, kann einfach die Sprachbedienung nutzen, die jetzt sogar ganze Sätze versteht. Dazu ist der A4 immer online, sogar mit schneller LTE-Geschwindigkeit. Dazu gibt es eine Armada von neuen Assistenzsystemen. Im Stau fährt der Audi bis zu 65 km/h komplett autonom, der Einparkassistent kann jetzt auch automatisch ausparken, ein Ausweich-Assistent kann aktiv um Hindernisse herumlenken. Und der Abbiegeassistent erkennt Gegenverkehr an Kreuzungen, um – wenn nötig – automatisch eine Vollbremsung einzulegen. Auch das Fahrwerk mit seinen Fünflenker-Achsen ist komplett neu konstruiert, gemeinsam mit den adaptiven Dämpfern soll ein größerer Spagat zwischen Komfort und Dynamik als bisher möglich sein. Die Preise beginnen trotz hochwertigerer Technik und besserer Serienausstattung wie gehabt bei knapp 31.000 Euro, der Avant kostet rund 1800 Euro Aufpreis. Hier ist also wirklich alles beim Alten.

Audi A4 Avant (2015): Sitzprobe



Eine erste Kaufberatung und weitere Informationen zum neuen Audi A4 lesen Sie in der AUTO BILD 27/2015 (ab 03. Juli 2015 am Kiosk). Den Artikel finden Sie auch ab sofort im Online-Artikelarchiv als PDF-Download! Außerdem im neuen Heft: Erste Fahrt im Skoda Superb Combi • die 510 PS starke Giulia im Vergleich mit ihren Konkurrenten • Mercedes A-Klasse Facelift • Rückkehr des Honda HR-V und Porsche 911 (996) als Gebrauchter.
Autor:

Stefan Voswinkel

Fazit

Ob sich Audi einen Gefallen getan hat, die Innovationen des A4 unter einer derart konservativ gezeichneten Karosserie zu verstecken? Ich bin gespannt. Keine Zweifel hingegen gibt es an der Technik, hier wird sich der A4 an die Spitze seiner Klasse setzen.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.