Audi A8 Facelift: IAA 2013 UPDATE!

Audi A8 Facelift (2013) Audi A8 Facelift (2013) Audi A8 Facelift (2013)

Audi A8 Facelift: IAA 2013 UPDATE!

— 10.09.2013

Der neue Audi A8 greift an

Audi stellt auf der IAA 2013 den überarbeiteten A8 gegen BMW 7er und Mercedes S-Klasse. Neu an Bord: LED-Update und aktiver Spurassistent.

Audi präsentiert auf der IAA 2013 den überarbeiteten A8. Das Flaggschiff ist genauso gewaltig (5,14 Meter lang) wie bisher und soll mit neuer Technik gegen BMW 7er und Mercedes S-Klasse bestehen. Vorher hüllte sich Audi noch in Schweigen und die Limousine in Laken. Jetzt sind wir schlauer, was sich mit dem Facelift (der neue kommt erst 2016) ändert. Wie bisher gibt es eine Langversion, die mit 13 Zentimeter mehr Radstand und Länge im Fond noch mehr Platz bietet.

Überblick: Alle Neuheiten auf der IAA

Video: Audi A8/S8

Flaggschiff unter Druck

Die Optik wurde leicht verändert: Motorhaube, Singleframe-Grill und Frontstoßfänger sind noch plastischer gezeichnet, die Unterkante der Scheinwerfereinheiten verläuft künftig gerade. Am Heck des neuen A8 sind die LED-Leuchten flacher geworden. Der neu gezeichnete Stoßfänger schließt bei allen Motorisierungen bis auf den S8 zwei rautenförmige Endrohre ein. Neue Chromleisten und hochglänzend schwarze Fensterrahmen runden die Design-Differenzierungen ab. Audis Neuer wird eine echte Leuchte. Der A8 verfügt optional über die neuartige LED-Technologie "Matrixbeam" in den Frontscheinwerfern: Das Abblenden soll künftig nur noch partiell geschehen, der Rest des Sichtfeldes soll immer taghell ausgeleuchtet sein. Das beherrschen andere Marken zwar auch schon, doch Audi wirbt mit einer Lichtkegelverstellung ohne mechanischen Eingriff.

Eine neue, dynamische Blinkertechnik soll die Sicherheit erhöhen.

Auch die Blinker wurden überarbeitet. In den verbesserten Scheinwerfern, so die Ingolstädter, liegen je 18 Leuchtdioden in einem Streifen nebeneinander, in sieben Blöcke unterteilt. In den Heckleuchten ermöglichen je 24 LED in acht Segmenten das Blinklicht mit dynamisierter Anzeige. Beim Blinken würden die Blöcke im Takt von 20 Millisekunden nacheinander von innen nach außen in die gewünschte Richtung aktiviert. Nach 150 Millisekunden sollen alle Segmente hell sein und weitere 250 Millisekunden mit voller Intensität strahlen. Danach wird der Blinker dunkel, der Vorgang beginnt erneut. So würde das Signal auch bei schlechter Sicht oder großer Entfernung klar wahrgenommen werden. "Die neue Technik kann die Verkehrssicherheit deutlich erhöhen", jubeln die Ingolstädter.

Alle News und Tests zum Audi A8

Für Deutschland hat Audi vier konventionelle Motoren (zwei Diesel, zwei Benziner) im Programm: Der 3.0 TFSI mit Kompressor leistet 310 PS, der V8-Biturbo 4.0 TFSI mit Zylinderabschaltung 435 PS. Für Sparfüchse gibt es den 3.0 TDI Diesel (258 PS), der mit 5,9 Litern Sprit auf 100 Kilometern auskommen soll. Darüber rangiert der bullige 4.2 TDI clean diesel, der 385 PS und 850 Nm bereit stellt. Alle Aggregate erfüllen die Euro 6-Abgasnorm. Dazu kommt als sportliches Sahnehäubchen der S8 mit dem bekannten 4.0-Liter TFSI und 520 PS, der den A8 in 4,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h katapultiert und (wie die anderen Motoren auch) etwa zehn Prozent weniger verbrauchen soll als vorher.

Für grüne Geister empfiehlt sich der A8 hybrid, der mit einem 2.0 TFSI und einem Elektromotor eine Systemleistung von 245 PS und ein Drehmoment von 480 Nm generiert. Verbrauch: 6,3 Liter. Auch der Zwölfzylinder bleibt überraschender Weise im Programm. Der Audi A8 L W12 quattro ist das Topmodell der Baureihe, sein Benzinmotor mobilisiert aus 6,3 Litern Hubraum 500 PS. Der Verbrauch soll 11,7 Liter auf 100 Kilometern betragen. Auch er verfügt über eine Zylinderabschaltung. Der akustische Komfort wird wie bei den anderen Benzinern durch eine sogenannte Active Noise Cancellation (ANC, basiert auf Gegenschall) gewährleistet. Als standardmäßige Kraftübertragung dient im neuen A8 eine schnell und weich schaltende Achtstufen-tiptronic.

Besonders in der Langversion reist man fürstlich, auf Wunsch gibt es einen Liegesitz.

Innen geht es ausgesprochen edel zu, bei den Leder-Holzkombinationen ist die Auswahl groß, auf Wunsch gibt es Extras wie Massagesitze mit Heizung und Kühlung. Mittelpunkt der Bedienung ist das MMI-Bedienelement auf der Mittelkonsole des Tunnels, wenn die MMI Navigation plus an Bord ist, bringt es ein Touchpad mit. Zudem wird der A8 multimedial auf den neuesten Stand gebracht. Internet via Hotspot im Auto ist kein Problem. Für den Fahrer kommen die maßgeschneiderten Online-Services von Audi connect ins Auto – beispielsweise Verkehrsinformationen online, Google Earth und Google Street View sowie Nachrichten online. Und auch bei den Assistenzsystemen ist die Auswahl gewaltig. Kleine Auswahl gefällig: Die adaptive Geschwindigkeitsregelung mit Stop&Go-Funktion ist mit einer Ausbaustufe des serienmäßigen Sicherheitssystems Audi pre sense basic gekoppelt, das Gleiche gilt für den Audi side assist. Neu im A8 sind der aktive Spurassistent, der die Lenkungsrichtung gegebenenfalls leicht korrigiert, der Parkassistent mit Umgebungsanzeige, der die Lenkarbeit beim Parken übernimmt. Das ebenfalls neue Head-up-Display projiziert wichtige Informationen im Sichtbereich des Fahrers auf die Windschutzscheibe. Der Nachtsichtassistent kann neben Fußgängern jetzt auch größere Wildtiere erkennen. Die Preise beginnen bei 74.500 Euro, weitere Preise nennt Audi noch nicht.


Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.