AUTO BILD-Bericht über Todesfahrer: Leser identifiziert Fahrzeugteil

AUTO BILD-Bericht über Todesfahrer

— 09.05.2014

Leser identifiziert Fahrzeugteil

Die Suche bei AUTO BILD und autobild.de hatte Erfolg: Das zu einem tödlichen Unfall in Thüringen gehörende Plastikteil ist identifiziert. Leider ist dies ein Rückschlag für die Fahndung nach dem flüchtigen Unfallfahrer.

Die Suche ist beendet: Ein Leser hat das Plastikstück identifiziert, das die Polizei in Thüringen nach einem tödlichen Unfall mit Fahrerflucht gefunden hat. Es ist eine Kabelabdeckung am Unterboden des Honda Accord der Baujahre 2004 bis 2008 (Nummer 36538RAAA12). Nach der Berichterstattung in AUTO BILD und auf autobild.de gingen Dutzende Hinweise bei der Polizei ein. "Ich war beeindruckt", sagt der ermittelnde Hauptkommissar Matthias Hofmann. "Damit hatten wir nicht gerechnet." 

Entscheidender Hinweis aus den USA

Es dauerte nicht einmal 24 Stunden, dann war das Fahrzeugteil identifiziert. Der entscheidende Hinweis kam aus den USA, nachdem der Blog Jalopnik auf Basis der AUTO BILD-Geschichte ebenfalls über den Fall berichtet hatte. Ein Nutzer erkannte das Teil, weil es bei seinem tiefergelegten Acura TSX (US-Version des Honda Accord) bei der Fahrt über eine Bremsschwelle abgebrochen war. Bei aller Freude über die Lösung des Teile-Rätsels sei dies allerdings auch ein "Rückschlag für die Ermittlungen", räumt Einsatzleiter Hofmann ein. Denn: Das gefundene Fahrzeugteil gehört nicht zu dem gesuchten Unfallauto. Es stammt von einem ebenfalls am Unfall beteiligten 2005er Honda Accord, dessen Fahrer sich der Polizei wenige Tage nach dem Unfall gestellt hatte.

Hoffnung ruht auf einem roten Lackpartikel

Ein winziger roter Lackpartikel, gefunden an der Jacke des Unfallopfers, ist nun die größte Hoffnung der Ermittler.

In der Nacht vom 24. auf den 25. Januar 2014  war der 16-jährige Matthias-Paul Hartmann in der Nähe seines Heimatorts Gernrode von einem Auto angefahren und später von einem zweiten Fahrzeug – dem Honda Accord – überrollt worden. Bei der Begutachtung des Honda wurde das Fehlen des Teils zunächst nicht bemerkt. Das Plastikstück galt als wichtigster Anhaltspunkt bei der Suche nach dem ersten Unfallfahrer. Nun ist klar: Das Teil gehört doch zum Honda. Als einziger Hinweis auf den flüchtigen Fahrer bleibt den Beamten nur noch ein winziger roter Lackpartikel, den sie an der Jacke des Jungen fanden.

Stichworte:

Polizei

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.