BMW 1er mit Frontantrieb

BMW 1er Touring BMW 1er GT

BMW 1er: Vorschau

— 20.01.2011

Die Mini-Familie von BMW

BMW krempelt sein Programm um: 2013 erscheint eine Modellreihe mit Vorderradantrieb, eng verwandt mit der nächsten Mini-Generation. Mit dabei: der BMW 1er City.

Manche Dinge im Leben, sagt zumindest der Volksmund, tut der Bayer einfach nicht. Das sind ungeschriebene Gesetze, wie etwa, dass der Verzehr einer Weißwurst nach 12 Uhr verboten sei. Weil sonst der weißblaue Himmel einfällt. Niemals würde der Bayer seine Frau zum Oktoberfest mitnehmen. Und schon gar nicht dächte BMW jemals daran, Autos mit Frontantrieb zu bauen. Von wegen – die Münchener gehen gerade daran, einen technischen Grundsatz der Marke über Bord zu werfen: In gut zwei Jahren erscheint der erste BMW, der seine Kraft über die Vorderräder auf die Straße bringt – der erste Vorbote für eine radikale Umkehr. Die Bayern führen schrittweise bis 2014 eine ganze Baureihe von Kompaktmodellen ein, die das Markenbild auf den Kopf stellt: die Mini-Familie von BMW.

Überblick: News und Tests zu BMW

Fürs Erste werden diese Autos als 1er firmieren, was auch nicht gerade zur Klärung beiträgt. Soll der nächste 1er nicht auf der IAA im September 2011 Premiere feiern? Richtig, doch das sind die Nachfolger der aktuellen 1er-Reihe, in allen bekannten Varianten mit Hinterradantrieb. Gut zwei Jahre später starten dann die kleinen Revoluzzer mit Vorderradantrieb, die allmählich Kontur annehmen. Wir haben schon einmal in die Entwicklungsbüros gelinst und erkennen drei Versionen: 1er GT, 1er Touring und 1er City. Diese Bezeichnungen geben bereits Auskunft über Charakter und Positionierung der einzelnen Modelle.

Überblick: Erlkönige auf autobild.de

1er City: Der kompakte Zweitürer soll ab Ende 2014 wieder die markentypische Fahrfreude garantieren – trotz des Vorderradantriebs. Dieser BMW wird als Zwei- und als Viertürer mit großer Heckklappe zu kaufen sein – die kürzeste und flachste Variante der neuen Baureihe dürfte auch die sportlichste werden. Er teilt sich die Plattform mit dem dreitürigen Mini, bekommt aber Vier- statt Dreizylindermotoren. Preise: ab etwa 18.000 Euro.

Alles Weitere zur neuen Mini-Familie von BMW erfahren Sie in der Bildergalerie. Den kompletten Artikel gibt es als Download im Heftarchiv.
Georg Kacher

Georg Kacher

Fazit

Audi hat ihn. Mercedes hat ihn. BMW hat ihn bald: Der neue Baukasten mit Vorderrad- und Allradantrieb macht die Kompakten von morgen geräumiger, vielseitiger und günstiger in der Produktion. Zusammen mit Mini planen die Bayern 13 neue Modelle. Punkten will die Marke vor allem mit der Fahrdynamik der Neuen. 

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.