Gebrauchtwagen-Test Citroën C5

Citroën C6, Citroën C5, Citroën DS 20 Pallas Citroën DS 20 Pallas Citroën C5

Citroën C5: Gebrauchtwagen-Test

— 19.09.2016

Zwischen Luxus und Legende

Der C5 ist kein normaler Gebrauchtwagen: Als Letzter mit der berühmten Hydropneumatik wird er zu einem Meilenstein in der Citroën-Historie. Ein Treffen mit großen Vorbildern.

Nach dem Motorstart haben die Fahrer großer Citroën alle das Gleiche im Blick: Die große "Stop"-Lampe, die tiefrot vor einem Losfahren mahnt. Dass sich niemand daran stört, liegt daran, dass sie nicht vor einer angezogenen Handbremse oder gar einem technischen Defekt warnt, sondern nur das Fahrzeugniveau erreicht werden muss. Schnaufend pumpen sich Front und Heck auf Normalniveau. Die Lampe erlischt, es geht los.

Gebrauchtwagensuche: Citroën C5

Beim Familientreffen ist der C5 die graue Maus

Zwischen 1955 und 1975 entstand die "Göttin" DS. Das Design mit den abgedeckten hinteren Rädern ist einzigartig.

Die Mittelklasselimousine C5, hier in der noch aktuellen zweiten Generation, trifft auf prominente Verwandte: DS und C6 sind in der Citroën-Geschichte große Namen. Tatsächlich wirkt der C5 gerade neben der legendären DS wie eine graue Maus. Die "Göttin", wie die DS-Modelle auch genannt wurden, war 1955 der erste Citroën, bei dem die neue Hydropneumatik an beiden Achsen zum Einsatz kam. Statt herkömmlicher Federn und Stoßdämpfer fangen mit Stickstoff gefüllte Federkugeln alle Stöße ab und parieren die Unzulänglichkeiten der Straße so gekonnt, dass schnell der Begriff des "Schwebens" die Runde machte. Dank hohem Systemdruck und automatischem Niveauausgleich fallen die üblichen Nachteile normaler, komfortorientierter Abstimmungen wie Schaukeln oder schlechte Kurvenlage flach. Fahrwerk, Lenkung und Bremsen hängen am selben Kreislauf. Auf Servopumpe und Bremskraftver stärker kann verzichtet werden. Leider auch auf Pedalweg. Ein kleiner Gummiknopf neben dem Gaspedal, Spitzname "Bremspilz", nimmt Verzögerungswünsche entgegen. Er arbeitet so gewissenhaft, dass Neulinge trotz Vorwarnung beim ersten Antippen eine Vollbremsung hinlegen; so gering ist der Kraftaufwand. Trotzdem begeistert eine DS heute mehr denn je. Wie weit sie ihrer Zeit auch sonst voraus war, beweisen Innovationen wie mitlenkende Scheinwerfer, die Schaltung ohne Kupplungspedal und Aluteile.
Technische Daten: Citroën C5 HDi 140
Motor Vierzylinder/vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2
Hubraum 1997 cm³
Leistung 103 kW (140 PS) bei 4000/min
Drehmoment 320 Nm bei 2000/min
Höchstgeschwindigkeit 205 km/h
0–100 km/h 10,6 s
Tank/Kraftstoff 71 l/Diesel
Getriebe/Antrieb Sechsgang manuell/Vorderrad
Länge/Breite/Höhe 4779/1840/1458 mm
Kofferraumvolumen 471 l
Leergewicht/Zuladung 1683/473 kg

Die Hydropneumatik ist bald Geschichte

Von 2005 bis 2012 gönnte sich Citroën das Luxusmodell C6. Zum Schluss nur noch mit dem 241 PS starken Dreiliter-Sechszylinder-Diesel.

Deutlich moderner und luxuriöser ist der C6. Mit ihm trauten sich die Franzosen 2005 nach mehrjähriger Pause wieder in die Oberklasse und durften kompromisslos sein. Der C6 ist groß, hat Charakter und kostete neu fast immer mehr als 50.000 Euro. Das Ergebnis waren zwar homöopathische Stückzahlen auf dem deutschen Markt, aber ein deutlicher Imagegewinn und viele Fans, die ihn schon jetzt als kommenden Klassiker verehren. Eine Chance, die vielleicht auch der C5 bekommt. Denn Citroën hat bekannt gegeben, dass mit ihm auch die Hydropneumatik in Rente gehen wird. Die Kosten sind zu hoch. Aus diesem Grund war sie schon immer ausschließlich den größeren Modellen ab Mittelklasse vorbehalten; im C5 sogar nur den höheren Motorisierungen und Ausstattungslinien. Doch auch damit soll Schluss sein. Ab 2017 wird ein neues System sukzessive Einzug in alle Baureihen halten. Es kombiniert herkömmliche Federn mit hydraulischen Anschlägen, die auf beiden Seiten für Druck und Zug sorgen, und soll für ein vergleichbares Fahrerlebnis sorgen.

Gebrauchtwagen-Test Citroën C5

Citroën C5 Citroën C6, Citroën C5, Citroën DS 20 Pallas Citroën DS 20 Pallas
Überblick: Alle Infos zum Citroën C5

Beim TÜV rangiert der C5 im hinteren Mittelfeld

Schon seit 2008 bieten die Franzosen den C5 bei uns an. Die Limousine ist die Ausnahme, die meisten Kunden bevorzugen den Kombi.

Diese Ansage macht den eher konventionell gestylten C5 zu einem wichtigen, wenn auch etwas traurigen Eckpfeiler der Citroën-Geschichte. Dass es deshalb jetzt zu einem Run von Markennostalgikern auf ihn kommt, darf bezweifelt werden. Denn so besonders ist er nun auch wieder nicht. Aber auch nicht schlecht. Zu Gebrauchtpreisen ab rund 5000 Euro gibt es die gemütliche Mittelklasse. Viel Platz, breite Sessel und kräftige HDi-Diesel machen ihn zum angenehmen Begleiter im Alltag und auf Langstrecken. Beim TÜV rangiert er mit gelegentlichem Ölverlust und schwächelnden Radaufhängungen im hinteren Mittelfeld. Besitzer von Zweiliter-Modellen, gleich ob Diesel oder Benziner, klagen im AUTO BILD-Kummerkasten regelmäßig über störrische Automatikgetriebe, manchmal zickt die Elektronik. Bei unserem Exemplar vom Autohaus Krüll gab während der Testfahrten ausgerechnet die Hauptpumpe der Hydropneumatik auf. Das Heck blieb am Boden, das defekte Teil wurde ersetzt. Grundsätzlich sind Probleme an der Federung, die hier in der dritten Version elektronisch gesteuert wird, mit überschaubarem Aufwand zu beheben. Einen Schuss Extravaganz bringen das Lenkrad mit feststehender Nabe und die konkave Heckscheibe, eine Anlehnung an den CX. Und natürlich der Effekt beim Parken – wenn der C5 wie DS und C6 wieder ruhig zu Boden gleitet.

Was beim AUTO BILD-Testwagen aufgefallen ist, und auf welche Mängel Käufer beim gebrauchten Citroën C5 außerdem achten sollten, erfahren Sie oben in der Bildergalerie.

Citroën C5 ab 50.000 Euro

Der vollständige Artikel ist ab sofort im unserem Online-Artikelarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden. Der Artikel handelt vom Citroën C5 HDi 140 (Typ II), Citroën C6 3.0 V6 HDi (2005-2013) und Citroën DS 20 Pallas (1973) (Gebrauchtwagentest).

Veröffentlicht:

05.08.2016

Preis:

1,00 €

Autor:

Malte Büttner

Fazit

Der C5 der zweiten Generation bietet viel Platz, Komfort und – wenn er aus pflegender Hand stammt – überschaubare Risiken. Das Ganze zum kleinen Preis. Ihn als kommenden Klassiker zu sehen, verlangt dagegen Fantasie. Gerade im Vergleich mit den extrovertierten Markenbrüdern C6 und DS wirkt er ziemlich blass.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.