Dauertest Mercedes E 320 CDI T-Modell

— 25.10.2005

Guter Draht ist teuer

Ein T-Modell für 75.000 Euro: vollgestopft mit High-Tech und Elektronik. Was kommt am Ende dabei raus – ein traumhafter 100.000-km-Dauertest oder ein Alptraum-Ergebnis für Mercedes?

Aller Fortschritts-Gläubigkeit zum Trotz: Irgendwo im tiefen Inneren unserer geistigen Festplatte steckt immer noch ein Chip voller Skepsis vor der unsichtbaren, aber allgegenwärtigen Elektronik. Das gilt für Flugzeuge ebenso wie mittlerweile für unsere Autos. Grund genug, mal einen Dauertestwagen zu bestellen, der sogar unsere Computerspiel-Generation im Fahrtenbuch zweifeln ließ: "Würde mich sehr wundern, wenn diese ganze Technik den Dauertest ohne Probleme übersteht." (Tester Gunnar Heisch). Der nagelneue E 320 CDI T Elegance, der im Dezember 2003 vor unserer Redaktion stand, hatte fast alles drin, was die Aufpreisliste draufhat. Neben der serienmäßigen SBC-Bremse erleichterten uns so viele elektronische Heinzelmännchen das Leben, daß der Basispreis von 46.284 Euro ruck, zuck auf 75.145 Euro kletterte.

Der E 320 CDI T ist ausgestattet wie eine S-Klasse

Dank der großen, elektrisch zu betätigender Heckklappe wurde das T-Modell gern von Fotografen genutzt.

Dank der großen, elektrisch zu betätigender Heckklappe wurde das T-Modell gern von Fotografen genutzt.

Wir haben das bewußt gemacht, weil eine Welle der Elektronik-Euphorie anfangs zu unausgereiften Lösungen führte, die teilweise als teure Rückrufe endeten. Extras wie Zusatzheizung (im Winter toll), belüftete Massagesitze (Lüftung gut, Massage nervig), Parkwarner (bei 4,85 Metern unverzichtbar), Abstandshalter "Distronic" (wir brauchten ihn selten), Fernsehen, Navigation, Klimaautomatik, Bi-Xenon mit Kurvenlicht und der Schlüsselersatz Keyless-Go hievten den Preis in solide S-Klasse-Regionen. Logisch, daß sich der E 320 CDI T schnell als Dienstwagen erster Wahl entpuppte.
Technische Daten
Motor
Reihensechszylinder-Turbo/vorn längs eingebaut
Ventile/Nockenwellen
4 pro Zylinder/2
kW (PS) bei U/min
150 (204)/4200
Nm bei U/min
500/1800
Höchstgeschwindigkeit
234 km/h
Abgasnorm - Abgas CO2
Euro 3 - 191 g/km
Getriebe/Antrieb
Füngstufenautomatik/Heckantrieb
Tankinhalt/Kraftstoffsorte
80 l/Diesel
Kofferrauminhalt
690-1950 l
Leergewicht/Zuladung
1990/470 kg
Anhängelast gebremst/ungebremst
2100/750 kg

Der Antrieb sorgt für Begeisterung

Freute sich Redakteur Joachim Staat: "Nicht Hubraum geht über alles, sondern Newton und seine Meter." In der Tat, das Drehmoment des wuchtigen Diesels von 500 Nm schon bei 1800 Touren erlaubt sanftes Rollen, bei Bedarf aber krallen sich die Profilstollen der Hinterräder in den Asphalt und wuchten den (leer) Zweitonner in 8,3 Sekunden auf 100.

Nur eine ausgeprägte Anfahrschwäche paßt so gar nicht zum großen Hubraum. Der Reihensechszylinder hinterläßt rückblickend eigentlich nur etwas Wehmut: Er ist der letzte seiner Art im Hause Daimler.Seit Juni 2005 gibt es sechs Zylinder nur noch in V-Form. Was kein Nachteil sein muß: Der neue Dreiliter im 320 CDI leistet jetzt sogar 224 PS und hat seine ersten Lorbeeren bereits bei Rekordfahrten über fast eine halbe Million Kilometer im texanischen Laredo verdient. Er scheint so zuverlässig wie "unser" alter Motor zu werden, der leise und anspruchslos seinen Dienst verrichtete, sich auch mechanisch bei der Abschluß-Messung verschleißfrei zeigte.

AUTO BILD Testwerte
Messung bei Tachostand…
4271 km
101.514 km
Beschleunigung 0-50 km/h
2,6 s
2,7 s
0-100 km/h
8,3 s
8,3 s
0-130 km/h
13,4 s
13,5 s
Elastizität 60-100 km/h
4,6 s
4,6 s
80-120 km/h
6,0 s
5,9 s
Bremsweg aus 100 km/h kalt/warm
36,8/35,9 m
36,1/36,0 m
Testverbrauch/100 km (Teststrecke)
9,2 l
8,9 l
Innengeräusch bei 50/100/130 km/h
58/64/70 db (A)
59/64/69 db (A)
Leistungsmessung*
150,6 kW/205 PS
Abgasmessung**
CO 014/NOX 0,33/HC + NOX 0,35/Partikel 0,04
* Messungen erfolgten auf dem Prüfstand des DEKRA Technology Center Klettwitz
**alle Angaben in g/km

Der E 320 CDI T begeisterte als Reisewagen und Zugfahrzeug

Etwas mehr Aufmerksamkeit beansprucht die Luftfederung "AIRmatic". Per Knopfdruck erlaubt sie, Stoßdämpfer, Federhärte und Bodenfreiheit zu verändern. Im Prinzip bewährte sich die Normal-Stellung, ab 120 km/h schätzten viele Fahrer die sportlich härtere Abstimmung. Den Aufpreis von 1148 Euro hätten wir uns sparen können, die ganz normale Stahlfederung ist den Stuttgartern ebenfalls vorzüglich gelungen. So vergingen die Kilometer wie im Fluge, der Mercedes begeisterte als Reisewagen und Zugmaschine, bis bei Kilometerstand 55.620 der erste und – man höre – einzige Absturz kam. Der Bordcomputer im Display warnte plötzlich: "Batterieschutz, Komfortfunktionen vorübergehend abgeschaltet." Redakteur Karl-August Almstadt konnte seine Dienstreise zwar noch fortsetzen, aber der Akku von Johnson Controls erholte sich nicht mehr, wurde vom Mercedes-Pannendienst ausgetauscht.

Motorenmix Mercedes-Benz E-Klasse
Typ
Verkaufsanteil
E 200 CDI
8%
E 220 CDI
35%
E 280 CDI
7%
E 320 CDI
7%
E 400 CDI
1%
E 200 Kompressor
15%
E 280 (inkl. E 240)
5%
E 350
16%
E 500
4%

Grundfunktionen einfach bedienbar

Die Grundfunktionen sind kinderleicht zu bedienen, für das COMAND ist die Betriebsanleitung zu empfehlen.

Die Grundfunktionen sind kinderleicht zu bedienen, für das COMAND ist die Betriebsanleitung zu empfehlen.

Das unterschwellige Elektronik-Mißtrauen hatte wieder neue Nahrung bekommen und entlud sich in skeptischen Fahrtenbuch-Zeilen. "Bin gespannt, wieviel Fehlbedienungs-Ausfall am Ende des Tests zu beklagen ist", fragte sich Tester Manfred Klangwald. Denn das Cockpit besitzt Funktionen wie ein Kleinflugzeug. Den Bordcomputer-Menüs folgen endlose Untermenüs, dazu noch die "Comand"-Zentrale – ohne Bedienungsanleitung blickt da keiner mehr durch. Okay, reinsetzen und losfahren geht zwar, aber schon die automatische Motorenölkontrolle erfordert den Blick auf Seite 270 der bibeldicken Betriebs-Anleitung. Wer scheinbar simple Dinge wie Zeit und Datum einstellen möchte, muß die Seiten 123 bis 125 inhalieren. Die insgesamt 454 Seiten sind für sich schon eine Zumutung, weil mehr als 150 gutgemeinte Hinweise die Insassen jeglicher Eigenverantwortung entheben. Warnungen wie "Stellen Sie sicher, daß sich beim Schließen der Tür niemand einklemmt" oder der Dosenhalter-Tip "Vermeiden Sie heiße Getränke, Sie können sich sonst verbrühen" entbehren hierzulande nicht einer gewissen Komik – auch wenn sie in Amerika vor Millionen-Klagen schützen.

Ausstattungsanteile T-Modell
Ausstattungslinie
Verkaufsanteil
Avantgarde
49%
Classic
29%
Elegance
22%

Lange Leitung: zwei Kilometer Kabel

Elektrisches Herzstück der E-Klasse ist der Kabelbaum. Rund zwei Kilometer Länge stecken unterm Blech.

Elektrisches Herzstück der E-Klasse ist der Kabelbaum. Rund zwei Kilometer Länge stecken unterm Blech.

Rund zwei Kilometer Kabel in der E-Klasse stehen nur manchmal für lange Leitung. Wenn eine Warnfunktion einen Ausfall beklagt, dann hilft meist der altbewährte Computer-Trick: Einfach abschalten und neu starten – der "Fehler" ist wie von Geisterhand behoben. Die meisten Irritationen lieferte die automatische Ölstands-Kontrolle. Verlangte sie, einen Liter Motoröl nachzufüllen, dann genügte meist auch ein halber, um die Meldung zu lesen "Motorölstand in Ordnung". Einen Peilstab zur Kontrolle gibt es nicht mehr. Eigentlich schade, meinen auch die jüngeren Kollegen. Die sich nach 100.000 Kilometern in ihrer Elektronik-Gläubigkeit bestätigt fühlen und souverän auf die mißtrauischen Älteren herabschauen.

Reparaturen
25.001 km
Bremsbeläge vorn und hinten ersetzt
294,19 Euro
55.304 km
Bremsbeläge vorn ersetzt
184,60 Euro
Update für Comand-System
58,00 Euro
55.620 km
Austausch der geschwächten Fahrzeugbatterie
Garantie
74.620 km
Vordere Bremsscheiben und Bremsbeläge rundum ersetzt
518,43 Euro
93.740 km
Bremsklötze vorn ersetzt
184,60 Euro

FAZIT von AUTO BILD-Redakteur Dieter Rodatz

AUTO BILD-Autor Diether Rodatz

AUTO BILD-Autor Diether Rodatz

Zwar brummte und summte immer was im Wagen, die hilfreichen wie auch verspielten Gimmicks haben aber gezeigt, daß das Mercedes-Versprechen von einer autolebenlangen Haltbarkeit wohl in Erfüllung gehen dürfte. Konsequenz: Meine vorurteilsbehaftete, alte Festplatte habe ich jetzt gelöscht und mit den soeben gewonnenen Erfahrungen überspielt. Es hat sich schon vor der Demontage angekündigt: Diese E-Klasse ist wirklich klasse. Nahezu fehlerfrei absolvierte das T-Modell unseren Dauerlauf. Einwandfreie Ergebnisse von Beschleunigungs- und Bremsmessungen sowie abschließender Leistungs- und Abgasmessung. Vor der allerletzten Testfahrt versprach uns der Leiter Gesamtfahrzeug-Versuch E-Klasse, Dipl.-Ing. Joachim Lindau, daß alle qualitativen Anfangsprobleme beim W 211 ausgeräumt seien.

Und er behielt recht. Bis auf kleine Schönheitsfehler ergab die Demontage keine Beanstandungen. Kleine Mängel: Korrosion am Plusanschluß der Vorglühanlage und oberflächlicher Ansatz an einzelnen Metalleitungen. Leichtes "Schwitzen" an Schlauchverbindungen zum Ladeluftkühler. Ansonsten war es eine beeindruckende Sternstunde der E-Klasse.

Kosten
Betriebskosten/Garantien
Fixkosten pro Jahr
Haftpflicht 20 (100%, R11)
1023 Euro
Vollkasko 25 (511 Euro SB, R9)
1619 Euro
Teilkasko 26 (153 Euro, R10)
182 Euro
Kfz-Steuer
510 Euro
Kraftstoffkosten für 104.112 km
9.773,03 Liter Diesel (=9,4 l/100 km)
10.848,06 Euro
Motoröl-Nachfüllbedarf 6,3 Liter
94,50 Euro
Inspektionskosten (inklusive Ölwechsel)
1. Wartung bei 25.001 km
333,98 Euro
2. Wartung bei 39.083 km
366,85 Euro
3. Wartung bei 55.304 km
569,88 Euro
4. Wartung bei 74.620 km
601,03 Euro
5. Wartung bei 93.740 km
474,59 Euro
Reifenkosten (inklusive Montage)
2 Satz Sommerreifen Continental Sport Contact 2 245/45 R 17 W
1682,00 Euro
1 Satz Winterreifen Continental Winter Contact TS 810 225/55 R 16 H
645,00 Euro
Preise/Wertverlust
Testwagenpreis 12/2003 (inklusive Extras)
75.145 Euro
Neupreis 09/2005*
78.387 Euro
Schätzpreis 08/2005
37.800 Euro
Wertverlust des Testwagens
37.345 Euro
Gesamtkosten für zwei Jahre
auf 104.112 km
23.159,71 Euro
Kosten pro km
0,22 Euro
Kosten pro km mit Wertverlust
0,58 Euro
* E 320 CDI ab 7/2005 mit V6-Diesel und 165 kW/224 PS und Diesel-Partikelfilter

Das sagen die Leser zur Mercedes-Benz E-Klasse (W 211)

„Das Positive überwiegt“: Seit zehn Jahren fahre ich E-Klasse, aktuell die vierte. Eine wurde nach 13 Monaten wegen andauernder Mängel gewandelt. An meinem derzeitigen Fahrzeug gibt es nur wenig zu klagen (die hellgraue Innenausstattung wurde schnell unansehnlich, Armaturenbrett spiegelt stark in der Frontscheibe). Positiv: günstiger Verbrauch, sehr gute Ausstattung, komfortables Fahrwerk, kompetente Werkstatt. Andreas Götz, E 220 CDI Avantgarde, 40.000 km

„Ich habe die Ehre, E zu fahren“: Es ist eine Ehre, dieses Fahrzeug bewegen zu dürfen. Das ganze Auto vermittelt eine Aura der Gelassenheit. Man hat durch die niedrige Geräuschkulisse ständig den Eindruck, zwei Meter weiter als andere vom Verkehrsgeschehen entfernt zu sein. Ich habe den Gegenwert einer Eigentumswohnung gern investiert, macht die E-Klasse doch meine täglichen Fahrten nicht zur Arbeits-, sondern zur Reisezeit. Henning Hildebrandt, E 220 CDI T, 11.000 km

„Qualitativ ein Drama“: Im Juni 2003 habe ich meinen neuen Wagen übernommen. Sechs Monate lief das Auto, wie man es bei einer Premiummarke erwartet. Aber dann! 22 Werkstattaufenthalte nur für die Beseitigung von Mängeln! Trotzdem habe ich mir wieder eine E-Klasse bestellt, denn der Komfort ist spitze, und Mercedes behauptet, jetzt ist alles besser. Name der Redaktion bekannt, E 220 CDI, 43.000 km

Zuverlässigkeitswertung
Fahrzeug nicht fahrbereit
0 x 10 Punkte
Unplanmäßiger Werkstattaufenthalt
0 x 5 Punkte
Defekte Funktionsteile
1 x 3 Punkte
Geringfügige Defekte
3 x 1 Punkte
NOTE
2+

Das sagt Mercedes-Benz ...

... zur Qualität der Elektronik in der E-Klasse: Die Beanstandungen, die insbesondere bei Fahrzeugen aus dem Serienanlauf auftraten, betrafen vor allem das Audiosystem, Navigation und Telefon. Diese Probleme sind ausgeräumt. Mittlerweile läuft die Produktion aber auf so hohem Niveau, dass die Erwartungen unserer Kunden erfüllt werden dürften.

... zum „harten“ Schließen der Heckklappe: Da die Heckklappe per Motorkraft geschlossen wird, muß man beim Geräusch einen Kompromiss eingehen. Bei der Entwicklung steht die dauerhafte Funktion im Vordergrund. Die Klappe muss auch unter ungünstigsten Umständen schließen, etwa im Wintersport bei hohen Minustemperaturen und hangabwärts stehendem Fahrzeug. Dies erfordert einen entsprechend kräftig ausgelegten Schließmechanismus.

... zum hohen Kraftaufwand beim Schließen der hinteren Türen: Um optimalen Geräuschkomfort zu gewährleisten, werden im Bereich der Türen große, doppelte Dichtungen eingesetzt. Am Testwagen fielen außerdem zu trockene Türscharniere auf. Mit einem Tropfen Öl kann in solchen Fällen vom Service oder per Eigenleistung Abhilfe geschaffen werden.

Zuverlässigkeits-Rangliste
Fahrzeug
Punkte
Note
1. Mazda6 Sport 1.8 MZR Comfort
0
1+
2. Mazda5 2.0 MZR-CD Top
1
1
2. Toyota Prius HSD
1
1
3. BMW 320i Touring (E91)
3 1
4. Skoda Octavia II Combi 1.6 FSI
5 1-
5. Mercedes-Benz E 320 CDI T Elegance (S 211)
6 2+
6. Ford Focus 1.6i Turnier
8 2
7. Ford Mondeo 1.8/Opel Vectra 2.2
9 2
8. BMW 745i (E65)
10 2
9. Honda Jazz/Renault Clio 1.4
12 2-
10. Fiat Panda 1.1 8V Active
13 2-
11. Hyundai Getz/BMW 318i
14 2-
12. Toyota Avensis 2.0 D-Cat/VW T5 2.5 TDI Multivan
15 2-
13. VW Lupo 1.4 TDI
16 3+
14. Audi A6 Avant 2.7 TDI/Opel Meriva Cosmo 1.7 CDTI
17 3+
15. Mini Cooper
18 3
16. Hyundai Elantra 1.6
21 3
17. Renault Kangoo 1,9 dTi
22 3
18. Alfa 147 2.0 T.S./BMW X3 2.0d/BMW X5 3.0d (E53)
23 3
19. Mercedes-Benz A 170 CDI (W 168)/C 220 CDI T (S 203)
24 3-
20. Opel Zafira 1.8/Volvo XC 90 D5
25 3-
21. VW Golf V 1.4
26 4+
22. Opel Astra (H) 1.9 CDTI
28 4
23. Opel Astra (G) 1.6/Mercedes-Benz ML 270 CDI (W 163)
29 4
24. Ford Fusion1.6/C-Max 2.0 TDCi
30 4
25. Skoda Fabia 1.4 16V
31 4
26. Skoda Octavia Combi 1.9 TDI
32 4
27. Fiat Punto 1.2/Jaguar S-Type 3.0/Renault Mégane 1.6/Laguna 1.9 dCi
33 4
28. Citroën C8 2.2 HDi SX FAP
45 5-
29. Peugeot 307 HDi 110 FAP
46 6
30. VW Polo 1.2 Comfort
56 6
31. VW Touran 2.0 TDI Trendline
77 6
Legende: 1 bis 5 Punkte = 1; 6 bis 15 Punkte = 2; 16 bis 25 Punkte = 3; 26 bis 35 Punkte = 4; 36 bis 45 Punkte = 5; ab 46 Punkte = 6

Autoren: Diether Rodatz, Manfred Klangwald

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Anzeige

Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige