AUTO BILD-Redakteur Hauke Schrieber auf dem Elektromobilitätsgipfel in Berlin am 27. Mai 2013

Elektromobilitätsgipfel: Kommentar

— 27.05.2013

Nicht mehr als ein Lebenszeichen

Die Politik wirbt fleißig für Elektroautos. Und vergisst dabei, dass Deutschland bei der E-Mobilität nur mit ganz kleinen Schritten voran kommt.

Ein Lebenszeichen, mehr war das nicht. Die Internationale Konferenz der Bundesregierung trug den Titel "Elektromobilität bewegt weltweit". Leider muss man sagen: Elektromobilität bewegt derzeit vor allem die anderen Länder. Selbst die Kanzlerin gibt zu, dass Deutschland nicht vorn liegt. Die 14 neuen deutschen E-Modelle, die bis Ende 2014 auf den Markt kommen, sind schön und gut, aber ein echter politischer Schub fehlte dem Kongress.

Elektromobiltätsgipfel in Berlin: Schachern um Subventionen

Was die Nationale Plattform Elektromobilität seit drei Jahren tatsächlich erreicht hat, blieb unbeantwortet. Die vier "Schaufenster der E-Mobilität" in Deutschland jedenfalls werkeln weitgehend im Dunkeln. Ansonsten blieben schwammige Begriffe wie "Rahmenbedingungen schaffen" oder "regulatorische Stimulanz". So bleibt als eigentliche Erkennknis der Regierungsveranstaltung: Die Chinesen, das kam bei der Rede des Wissenschaftsministers Wan Gang eindrucksvoll rüber, haben mehr Energie! Dieses Ergebnis haben Merkel, Rösler & Co. sicher nicht gewollt.

Autor: Hauke Schrieber

Diesen Beitrag empfehlen

Interessantes aus dem Web

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.