Fahrbericht Porsche Cayenne Turbo

Porsche Cayenne Turbo Porsche Cayenne Turbo

Fahrbericht Porsche Cayenne Turbo

— 18.11.2002

Porsche auf Abwegen

Cayenne, Super-SUV aus Zuffenhausen, Alleskönner auf jedem Terrain? Wir wollten es nicht glauben – bis wir ihn gefahren haben.

Die unheimliche Begegnung der dritten Art

Was würde ein Dr. Wendelin Wiedeking, Vorstandsvorsitzender von Porsche, wohl geantwortet haben, hätte man ihn so vor etwa acht bis zehn Jahren gefragt: "Können Sie sich vorstellen, dass in Ihrer Firma einmal Begriffe wie SUV, geteilt umlegbare Rücksitzbank, Platz für fünf Personen, ausfahrbare Hängerkupplung, geteilte Heckklappe, Geländeuntersetzung und dergleichen benutzt werden?"

So ändern sich die Zeiten. Deutschlands Sportwagenbauer Nummer eins (in 54 Jahren über eine Million verkaufte Autos) jagt die traditionellen Prinzipien durch den Auspuff und führt am 7. Dezember 2002 seine so genannte dritte Baureihe ein: den Cayenne, ein Crossover zwischen Limousine, Kombi, Sport- und Geländewagen. Ein Alleskönner?

Für mich war es eher die unheimliche Begegnung der dritten Art. Kann das noch ein Porsche sein, so hochbeinig und schwer? Wie soll das gehen, höchste Sportlichkeit auf die Straße zu legen und gleichzeitig topfit durchs Gelände zu kraxeln? Da schmeißt doch jeder Ingenieur das Handtuch, sagt entweder – oder, aber nicht beides, zumindest nicht beides auf höchstem Niveau.

Porsche lässt die Konkurrenz alt aussehen

BMW hat mit dem X5 ja schon bewiesen, was on- und offroad möglich ist. Wir staunten nicht schlecht. Doch was die Zuffenhausener Techniker hier auf die Räder gestellt haben, ist schier unglaublich. Der Cayenne schafft den Spagat.

Schon nach wenigen Straßenkilometern wird klar: Porsche durch und durch. Die 450 PS und 620 Newtonmeter im Cayenne Turbo beschleunigen den 4,8-Meter-Brocken über die Sechsgangautomatik so spielerisch und kraftvoll, dass es die pure Freude ist. Gepaart mit dem guten Komfort der Luftfederung, der hohen Sitzposition eines SUV sowie der überraschenden Handlichkeit, ergibt sich ein völlig neues Gefühl des Autofahrens.

Dagegen wirken die M-Klasse oder klassische luxuriöse Geländewagen wie Landcruiser, Pajero, Patrol oder auch Range Rover geradezu wie Relikte aus einer anderen Welt. Der Cayenne fährt Kreise um sie.

Von null auf hundert in nur 5,6 Sekunden

In 5,6 (!) Sekunden sind 100 km/h erreicht, nach 12,9 bereits 160. Und erst bei 266 km/h stehen Fahrwiderstände und Leistung im Gleichgewicht. Nebenbei: Wir reden hier von einem 2,4-Tonnen-Gefährt. Dessen Masse man aber völlig vergisst, einfach nicht spürt. Der Cayenne wirkt wesentlich leichter, als er ist. Alles passiert leise, gesittet, souverän. Keine Spur von Nervosität, Unruhe, Wanken oder ähnlichem Verhalten.

Profi-Renn- und -Rallyefahrer Walter Röhrl schießt mit dem Turbo-Teil in 8:40 Minuten um die Nordschleife des Nürburgrings. Im Carrera braucht er 8:25, im stärksten BMW X5 9:06 Minuten. So viel zum Pfeffer des Cayenne.

Den hohen Wohlfühleffekt unterstützt natürlich auch das feine Interieur. Ein funktionales, übersichtliches, klar gegliedertes Armaturenbrett mit der ganz deutlichen Ausrichtung auf Sport. Dazu edle Lederoberflächen (Serie beim Turbo), sehr gute Sitze und eine Topverarbeitung.

Im Schneidersitz durchs Gelände

Der Blick nach hinten erfasst Ungewohntes, ja, nach Porsche-Maßstäben geradezu absolutes Neuland: zwei weitere Türen, eine geteilte Heckklappe, drei Sitzplätze und 540 Liter Gepäckraum, der sich nach geteiltem Umlegen der Rücksitze auf 1770 Liter vergrößern lässt. Hätte jemand diese Zahlen jemals in Verbindung mit Porsche gebracht? Wohl kaum.

Der schnellste Waschmaschinen-Transporter der Welt. "Und wenn es sein muss", so Chef Wiedeking, "schluckt der Cayenne sogar einen 835 Kilo schweren Tresor." So viel maximale Zuladung ist erlaubt. Rennboot-Besitzern und Pferdeliebhabern sei übrigens noch gesagt: 3,5 Tonnen dürfen hintendranhängen.

Auch wenn 98 Prozent aller Cayenne niemals Schotter nach hinten schleudern und niemals Schlamm in den Radhäusern kleben haben werden: Porsches erster SUV versetzt auch auf dem Offroad-Terrain Fahrer wie Betrachter in ungläubiges Staunen. Mühelos erklimmt der Cayenne Steigungen, die mancher nicht zu Fuß schafft, windet sich über Furchen, durchquert Gräben und klettert Hänge so vorsichtig hinab, dass der Fahrer auch im Schneidersitz hinter dem Lenkrad hocken könnte.

Preis und Technische Daten

Weder Brems- noch Gaspedal müssen downhill berührt werden, die Elektronik, genannt PTM (Porsche Traction Management) regelt das alles perfekt. Es genügt, den Schalter auf Untersetzung (Reduktion 2,7:1) zu stellen und ihm zu Beginn des Gefälles das Tempo vorzugeben. Einfacher und entspannter bin ich noch nicht durchs Gelände gekommen. Der Traum Kairo–Kapstadt rückt wieder näher.

Vorher gilt es allerdings, 99.876 Euro zu überreichen. Auch das ein Rekord im SUV-Segment. Die potenztielle Kundschaft stört's wenig. Wer hat, der hat. Was zählt, ist Status. Dies musste auch Walter Röhrl erfahren, der im heimatlichen Regensburg bereits 18 Cayenne-Kunden gewinnen konnte, jedem jedoch den wesentlich günstigeren "S" (minus 40.000 Euro) ans Herz legte. Ergebnis: Alle orderten den Turbo.

Technische Daten Achtzylinder-V-Motor • 90 Grad • vier oben liegende Nockenwellen • vier Ventile pro Zylinder • zwei Abgasturbolader • zwei Ladeluftkühler • Trockensumpfschmierung • Bohrung x Hub 93 x 83 mm • Hubraum 4511 cm3 • Leistung 331 kW/450 PS bei 6000/min • maximales Drehmoment 620 Nm ab 2250 bis 4750/min • Sechsgangautomatikgetriebe mit Tiptronic-Funktion • permanenter Allradantrieb mit 100 Prozent Längssperre • Reduktion 2,7:1 • vorn Doppelquerlenkerachse • hinten Mehrlenkerachse • Luftfederung, höhenverstellbar • maximale Bodenfreiheit 273 mm • Wattiefe 555 mm • Böschungswinkel vorn 32, hinten 27 Grad • Wendekreis 11,9 m • vier innenbelüftete Scheibenbremsen • Reifen 255/55 R 18 • Leergewicht 2355 kg • maximale Anhängelast 3500 kg • Kofferraum 540 bis 1770 l • Tank 100 l • Länge 4786 mm • Breite 1928 mm • Höhe 1699 mm • Spitze 266 km/h • 0–100 km/h 5,6 s • Verbrauch-Mix 15,7 l Super plus • Preis 99.876 Euro

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.