Kaufberatung Fiat 500X

Fiat 500X Fiat 500X Fiat 500X

Fiat 500X: Kaufberatung

— 11.02.2016

Gesucht: Der beste Fiat 500X

Mit dem 500X umfasst die Fiat-500er-Familie auch einen kompakten SUV-Ableger mit Allradoption. Lesen Sie hier unsere Empfehlungen.

Hand aufs Herz! Hätten Sie 2007 geahnt, dass der Winzling Fiat 500 einmal Keimzelle einer ganzen Modellfamilie werden würde? Sicherlich nicht, doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Denn: Inzwischen umfasst die 500er-Baureihe neben dem kultigen Dreitürer und seiner Cabrioversion 500C die Varianten 500L, 500L Trekking und 500L Living sowie seit Februar 2015 den kompakten fünftürigen Crossover 500X. Während Fiat beim Minivanartigen 500L, dem ersten Versuch den 500 wachsen zu lassen, in punkto Charme und Emotionen nicht unbedingt das glücklichste Händchen bewiesen hat, sieht das bei Versuch Nummer zwei ganz anders aus. So orientiert sich der immerhin 4,25 Meter lange und 1,80 Meter breite 500X weitaus stärker am Design des Original-500 und zeigt eindrucksvoll, dass dessen schnuckliger und knuffiger Retro-Look auch zwei Nummern größer funktionieren kann. Mit großen Kulleraugen und Schnurrbart fröhlich und freundlich in die Welt blickend, setzt der in natura deutlich größer als auf Fotos wirkende 500 X wie sein kleiner Bruder aufs Kindchenschema und weckt damit im gleichen Maße Mutterinstinkte. Ein insbesondere für die Damenwelt verlockender Kaufanreiz.
Überblick: Alle News und Tests zum Fiat 500X

Unter der rundlichen Hülle geht's luftig und großzügig zu

Im Fond sitzt man sogar bei weit nach hinten geschobenen Vordersitzen überraschend bequem.

Doch unterschätzen sollte man den Italiener trotz seines süßen und sympathischen Äußeren nicht, denn unter der rundlichen Hülle steckt ein Raumangebot, das für ein SUV dieser Klasse erfreulich großzügig und luftig ausfällt. Der Innenraum offeriert nicht nur Fahrer und Beifahrer genügend Bewegungsfreiheit, sondern bietet auch im bequem enterbaren Fond selbst groß gewachsenen Passagieren in jeder Beziehung überraschend viel Platz. Sogar der Sitz in der Mitte ist mehr als nur eine Option für die Kurzstrecke. Erstaunlich. Der Kofferraum fasst im Normalzustand 350 Liter. Ein für diese Fahrzeuggröße gängiger und angemessener Wert, mit dem sich im Alltag prima leben lässt. Klappt man die serienmäßig asymmetrisch geteilte Fondbank um, werden daraus bei leicht ansteigender Ladefläche maximal 1000 Liter. Vergleichsweise wenig, hier fordert die rundliche Dachpartie spürbar ihren Tribut. Absolut empfehlenswert: der praktische, ab der Ausstattung Pop Star erhältliche doppelte Ladeboden. Er kostet als Teil des Komfort-Pakets 340 Euro. Bei Lounge und Cross Plus ist er Serie.

Pop Star und Cross sind die Ausstattungen der Vernunft

Attraktives Cockpit mit problemloser Bedienung und Blende in Wagenfarbe als Blickfang. Bei den Cross-Varianten ist sie allerdings immer Mattgrau.

Chic, charmant, wohnlich und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet und möbliert präsentiert sich der Innenraum. Hier hatten die Gestalter sichtlich Spaß am Spiel mit Formen und Farben. Das geschwungene Design aller Elemente und die in Fahrzeugfarbe lackierte Armaturentafeleinlage stehen dem Italiener ausgezeichnet zu Gesicht. Dass das Ganze nicht nur gut aussieht, sondern sich auch gut anfühlt, erfreut ebenso wie die solide und akkurate Verarbeitung. Sie bildet derzeit sicherlich das Maß im Fiat-Lager. Reichlich Ablagen – ab der Ausstattungslinie Pop Star gibt es sogar ab Werk zwei Handschuhfächer – und eine bis auf Kleinigkeiten einfache, problemlose Bedienung runden den positiven Eindruck ab.

Ein Artikel aus AUTO TEST

Ausstattungsseitig ist der 500X von Pop bis Lounge ausschließlich im zivilen, nostalgischen City-Look mit in Wagenfarbe lackierten Stoßfängern und Chromakzenten sowie Vorderradantrieb zu haben. Nur eingeschränkt zu empfehlen ist die Basisversion Pop. Fiat bietet sie lediglich für den 110 PS starken Basisbenziner (ein idealer Antrieb für alle, die selten längere Strecken zurück- und wenig Wert auf Dynamik legen) und den neuen, bereits erfreulich munteren und kräftigen Einstiegsdiesel mit 95 PS an, aber es fehlen essenzielle Dinge wie Klimaanlage und Radio. Beseitigt man diesen Umstand jedoch mit dem 1290 Euro teuren Plus-Paket und addiert man noch einmal 500 Euro für schmückende Aluräder dazu, schmilzt der preisliche Abstand zur darüber rangierenden Pop-Star-Variante von 2700 auf nur noch 910 Euro. Dafür bekommt man dort zusätzlich unter anderem 17- statt 16-Zoll-Alus, Nebelscheinwerfer, Bluetooth-Telefonie sowie ein bedienfreundliches Touchscreen-Radio mit 5-Zoll-Monitor.

Das Top-Navi-Radio mit 6,5-Zoll-Bildschirm, 3DNavigation und DAB kostet für Pop Star und Cross
1190 Euro, für Lounge und Cross Plus 690 Euro

Auch wenn man im Grunde eigentlich nicht mehr braucht, lassen sich ab hier zudem weitere Ausstattungen dazubestellen – sowohl einzeln als auch in sinnvollen Paketen gebündelt. Unsere heißesten Tipps aus reichlich Extras: die Zwei-Zonen-Klimaautomatik für 390 Euro, das Winterpaket (beheizbares Lenkrad und Sitzheizung vorn) für 490 Euro sowie das Sicht-Paket (Licht- und Regensensor, automatisch abblendender Innenspiegel und elektrisch anklappbare Außenspiegel) für 390 Euro. Nice to have, allerdings noch einmal 2750 Euro teurer, ist das Niveau Lounge für besonders verwöhnte und anspruchsvolle Kunden. Es wartet von Haus aus zusätzlich mit Goodies wie Bi-Xenonlicht, Parksensoren hinten, 18-Zoll-Alus, Navigationssystem, schlüssellosem Zugangssystem und Spurhalteassistent auf.
Preise Fiat 500 X: Benziner-Varianten
1.6 E-torQ 1.4 MultiAir 1.4 MultiAir
Getriebe (Schalter|Automatik) 5-Gang manuell|– 6-Gang man.|6-Gang-Doppelkupplung –|9-Stufen-Automatik
Preis (Euro) ab 16.950 ab 21.450|23.150 ab 27.950

Ein Allroundtalent: der sparsame 1,6-Liter-Diesel mit 120 PS

Sowohl für Pop Star als auch Lounge erhältlich: der 140 PS starke 1,4-Liter-Turbobenziner. Ein leiser, feiner und lebhafter Kraftzwerg, der quietschfidel loslegt und optional (1700 Euro) auch mit überzeugendem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe angeboten wird. Oder der 1,6-Liter-Turbodiesel mit 120 PS und 320 Nm Drehmoment. Ein ruhiger, geschmeidiger und drehfreudiger Wegbegleiter, der kräftig durchzieht, bei Bedarf beherzt zubeißt und sich noch dazu ausgesprochen sparsam zeigt. Beide Triebwerke, die übrigens unsere Motorenempfehlungen darstellen, sind auch als Cross-Variante, sprich im maskulinerem Offroad-Look, zu haben. Optisches Erkennungszeichen: dunkel satinierte Exterieurdetails, Dachreling sowie spezifische Raddesigns und Stoßfänger in Offroad-Optik. Aufpreis inklusive der wie ein Sperrdifferenzial wirkenden elektronischen Traktionskontrolle: exakt 1000 Euro, wobei die angebotenen Niveaus Cross und Cross Plus ausstattungstechnisch weitestgehend den Varianten Pop Star und Lounge entsprechen.
Preise Fiat 500 X: Diesel-Varianten
1.3 MultiJet 1.6 MultiJet 2.0 MultiJet
Getriebe (Schalter|Automatik) 5-Gang manuell|– 6-Gang manuell|– 6-Gang manuell|9-Stufen-Automatik
Preis (Euro) ab 18.950 ab 22.850 ab 26.750|28.650

Wer Allrad möchte, landet beim Cross

4x4-Antrieb: Im Standardbetrieb ist die Kardanwelle vom Getriebe abgekoppelt. Der Kraftschluss zur Hinterachse erfolgt nur bei Bedarf.

Wird die Option Allradantrieb gezogen, landet man zwangsläufig beim Cross. Die Besonderheit des 4x4-Antriebs ist die komplette Abkoppelung der Kardanwelle vom Getriebe im Standardbetrieb; der Kraftschluss zur Hinterachse erfolgt nur bei Bedarf. Das spart in der Praxis Sprit. Antriebsseitig stehen für den Cross 4x4 der 140 PS starke Zweiliter-Topdiesel und die 170-PS-Ausführung des 1,4-Liter-Turbobenziners zur Verfügung. Beide auf ihre Art souveräne Motoren, wobei in Summe dem Selbstzünder trotz relativ kernigen Klangs nicht nur aus Effizienzgründen der Vorzug zu geben ist. Hinzu kommt, dass er auch als Handschalter erhältlich ist. Wer lieber schalten lässt, bekommt freilich auch für ihn die feine, beim Benziner serienmäßige Neunstufen-Wandlerautomatik (1900 Euro).

Innovativ und bei allen Ausstattungsvarianten bis auf Pop Serie ist der sogenannte Mood Selector. Der zwischen den Sitzen platzierte Drehregler ermöglicht über drei Fahrmodi (Auto, Sport sowie Allwetter beziehungsweise Traction beim Cross) die Abstimmung von Motor, Lenkung, Bremsen und Arbeitsweise des Automatikgetriebes – je nach persönlichem Gusto oder Straßenverhältnissen und deutlich spürbar. Ebenfalls schnell Gefallen findet man an der leichtgängigen und direkten Lenkung sowie dem agilen und lebhaften Fahrverhalten. Die Kombination aus beidem garantiert ein hohes Maß an Fahrspaß. Speziell auf engen, kurvenreichen Landstraßen kann man den 500X salopp formuliert richtig fliegen lassen. Erfreulich dabei: Trotz tendenziell straffer Fahrwerksabstimmung bleiben den Insassen komfortseitig unzumutbare Härten erspart. Und dass sich die meisten Versionen des 500X mit Smartphones verstehen, ist eigentlich selbstverständlich.

Weitere Infos zum Fiat 500X  und seinen wichtigsten Konkurrenten finden Sie in der Bildergalerie. Den kompletten Artikel mit allen Daten und Tabellen gibt es im Online-Artikelarchiv als PDF-Download.

Kaufberatung: Fiat 500 X

Der vollständige Artikel ist ab sofort im unserem Online-Artikelarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden. Der Artikel handelt vom Fiat 500 X (Kaufberatung).

Veröffentlicht:

25.11.2015

Preis:

1,00 €

Kaufberatung Fiat 500X

Fiat 500X Fiat 500X Fiat 500X


Autor:

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.