Fisker erhält Mega-Kredit

Fisker erhält Mega-Kredit

— 25.09.2009

500 Millionen für die Umwelt

Die US-Regierung gibt Fisker einen Kredit über 528,7 Millionen Dollar, um ein sparsames Hybridauto zu entwickeln. Es soll NINA heißen und weniger als 40.000 Dollar kosten.

Die US-Regierung hilft kräftig mit, um die Entwicklung von sauberen Fahrzeugen voranzutreiben. Allein die Kalifornische Innovationsschmiede Fisker bekommt jetzt einen Kredit über 528,7 Millionen US-Dollar (rund 360 Millionen Euro), um ein erschwingliches benzinsparendes Plug-in-Hybridfahrzeug zu bauen. Ein Großteil des Niedrigzins-Darlehens fließt in das Projekt NINA, ein Fahrzeug, das mit kompakten Abmessungen vier Pesonen Platz bieten soll. Vor allem aber soll es nach Abzug großzügigerer Steuererleichterungen weniger als 40.000 Dollar kosten. Der Name NINA ist kein Konstrukt aus Technikkürzeln, sondern wurde vom Flaggschiff von Christoph Kolumbus entliehen. Der Rest der üppigen Finanzspritze geht in die Endentwicklung des Sportwagens Karma. Fisker geht davon aus, dass in der Produktion und bei den Zulieferern des Plug-in-Stromers bis zu 5000 neue Arbeitsplätze entstehen.

2010 soll es bereits losgehen

Der Zeitplan ist ehrgeizig: 2012 wird NINA laut Fisker mit weiterentwickelter Plug-in-Hybridtechnologie auf den Markt kommen. Geschätzte 100.000 Exemplare sollen jährlich verkauft werden, der größere Teil in den USA, aber auch der Export ist vorgesehen. Über technische Daten oder Details macht Fisker keine Angaben. Aber ähnlich wie der Sportler Karma dürfte auch NINA einen Elektroantrieb mit einem Benzinmotor als Reichweitenverlängerer verfügen. Ist der Akku im Karma leer, schaltet sich ein 2,0-Liter-Turbo-Motor ein, der 209 PS leistet. Die Gesamtreichweite des Karma beziffert Fisker auf 480 Kilometer, den Verbrauch auf 3,5 Liter Super auf 100 Kilometern. NINA wird sicher mit weniger Sportsgeist aufwarten, dafür aber weniger als die Hälfte kosten. Unterdessen scheint der Karma ein Erfolg zu werden: Laut Fisker liegen bereits mehr als 1500 Vorbestellungen für die 80.000 Dollar teure Flunder vor.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.