Williams

Formel 1: Bottas-Ersatz

— 15.12.2016

Massa oder Button zu Williams?

Williams will Valtteri Bottas nicht zu Mercedes ziehen lassen. Aber Mercedes lässt nicht locker. Wer könnte Bottas bei Williams ersetzen?

Noch immer ist nichts hundertprozentig entschieden. Der Nachfolger von Nico Rosberg bei Mercedes lässt auf sich warten. Immer mehr aber sickert durch, dass Mercedes-Sportchef Toto Wolff dem Vorstand einen klaren Favoriten präsentiert hat: Valtteri Bottas. Der Finne hat zwei Vorteile gegenüber Mercedes-Junior Pascal Wehrlein: Er ist nicht so schnell, dass er Lewis Hamilton herausfordern kann – aber schnell genug, um die Konstrukteurs-WM zu sichern. Und er gilt als ruhiger Zeitgenosse, der den Teamfrieden nicht stört.

Allein: Es gibt noch ein Problem im Fall Bottas: sein aktuelles Williams-Team. Dessen Hauptsponsor Martini nämlich besteht auf einen erfahrenen und schnellen Piloten an der Seite von Youngster Lance Stroll. Sowohl aus PR- als auch aus sportlichen Gründen. Zwei blutjunge Fahrer als Werbebotschafter für Alkohol? Das geht nicht. Pascal Wehrlein kann ergo auch nicht zu den Briten wechseln. Seine einzige Chance wäre im Fall einer Bottas-Verpflichtung das Sauber-Team.

Doch wer kann Bottas bei Williams adäquat ersetzen? Nach Informationen von AUTO BILD MOTORSPORT verhandelt das Traditionsteam ernsthaft mit dem gerade erst zurückgetretenen Ex-Weltmeister Jenson Button, der seine Karriere bei Williams begann. Auch ein Comeback von Felipe Massa ist möglich – genauso wie Rückholaktionen von Mark Webber oder DTM-Pilot Paul di Resta.

Verlängert sich die Formel-1-Karriere von Massa wider Erwarten?

Williams-Technikchef Pat Symonds betont denn auch: „Die Leute unterschätzen die Wichtigkeit des Fahrers. Er ist das finale Element zwischen den Ingenieuren und dem Auto, der Referenzpunkt. Das wird besonders wichtig in einem Jahr, in dem man einen neuen, jungen Fahrer bekommt und sich auch noch die Regeln ändern. Bottas zu behalten wird entscheidend sein.“ Ein Plädoyer, das im Fall eines Bottas-Wechsels am meisten für Felipe Massa spricht.

Immerhin: Williams bekommt Unterstützung an der Technikerfront. Nach Informationen von AUTO BILD MOTORSPORT ist ein Wechsel von Mercedes-Technikchef Paddy Lowe zu Williams beschlossene Sache. Sollte Bottas die Freigabe für Mercedes bekommen, könnte Lowe im Gegenzug sogar schon Anfang 2017 bei Williams anfangen. Ansonsten müsste er eine Sperrfrist von mindestens sechs Monaten beachten. Bei Mercedes wird indes Ex-Ferrari-Teamchef James Allison andocken. Er soll sich beim neuen Auto hauptsächlich um Reifen und Radaufhängungen kümmern – das war schon bei Lotus seine Spezialität.
Vettel zu Mercedes? Wechsel 2018 eine Option

Autoren: Bianca Garloff, Ralf Bach

Fotos: Picture-alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung