Caravan

Führerschein-Klasse B: Neues Gesetz

— 23.12.2010

Weihnachtsgeschenk für Caravan-Freunde

Wer mit einem Caravan unterwegs sein will, kann künftig auf den Führerschein B+E verzichten. Ab 2013 reicht ein Schein der B-Klasse in Verbindung mit einer eintägigen Schulung aus.

Inhaber eines Führerscheins der Klasse B dürfen ab 2013 einen schweren Caravan bewegen. Ein entsprechendes Gesetz hat der Deutsche Bundesrat kurz vor Weihnachten verabschiedet. Pkw-Anhänger-Kombinationen mit einem Gewicht bis 4,25 t sind dann für sie erlaubt. Voraussetzung ist aber die Teilnahme an einer eintägigen Fahrschulung. Eine spezielle Prüfung wird es nicht geben. Bislang ist für Kombinationen über 3,5 t der Führerschein B+E nötig. Zudem entfällt mit der neuen Regelung das vorgeschriebene Gewichtsverhältnis von Zugfahrzeug und Caravan. Bisher darf das zulässige Gesamtgewicht eines Wohnwagens nicht höher sein als das Leergewicht des Zugfahrzeugs.

Im Überblick: Alles zum Thema Wohnmobile

Der Caravaning Industrie Verband (CIVD) hatte die Erweiterung des B-Führerscheins bereits seit Jahren gefordert. "Der erweiterte B-Führerschein wird eine enorme Erleichterung für viele Caravaner. Einen ähnlichen Führerschein streben wir auch für Reisemobile an", sagt Hans-Karl Sternberg, Geschäftsführer des CIVD.

Alle Marken: News und Tests im Überblick

Autor: Stephanie Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung