Gebrauchtwagen-Garantie

Deckung für Gebrauchte: Garantieversicherung

Gebrauchtwagen-Garantie

— 10.01.2006

Deckung für Gebrauchte

Gute Garantien für Gebrauchtwagen sind wie ein Top-Torwart: Sie fangen viele Schüsse ab, die aufs Portemonnaie zielen. Hier eine Auswahl.

Glücklich ist, wer Garantie hat

Kennen Sie das nicht auch? Gerade ist der flimmernde Fernseher ersetzt und die Waschmaschine repariert worden, da fordern merkwürdige Geräusche aus dem Motorraum des Autos zum Werkstattbesuch auf, und die macht wahrlich keine Hoffnung auf eine günstige Reparatur. Wenn es kommt, kommt es dicke. Und wer soll das bezahlen?

Glück hat, wer dann einen Gebrauchten mit Garantie fährt. Die kann auf drei Arten zustandekommen: • Junge Gebrauchte haben mit Glück noch die Neuwagengarantie. Oder der Vorbesitzer hat eine Anschlußgarantie über den Hersteller abgeschlossen. Wichtig: Beim Kauf auf ein lückenlos von der Vertragswerkstatt abgestempeltes Serviceheft achten.

• Bei älteren Gebrauchten greift oft die gesetzliche, einjährige Händlergewährleistung. Bei der muß der Autohändler innerhalb von sechs Monaten nach Verkauf einen Schaden auf eigene Kosten richten, wenn der Schaden zum Zeitpunkt des Verkaufs bereits (versteckt) vorlag. Will er nicht zahlen, muß er beweisen, daß er ein einwandfreies Auto übergeben hat. Ab dem siebten Monat muß der Käufer dem Händler nachweisen, daß das Fahrzeug bereits beim Kauf (versteckte) Mängel hatte.

• Viele Händler verkaufen Gebrauchte mit Gebrauchtwagengarantie. Sie gilt parallel zur Händlergewährleistung. Unser Rat: Bei einem Schaden zunächst prüfen, ob er unter die Gewährleistung fällt. Dann zahlt der Händler. Bei der Gebrauchtwagengarantie ist der Käufer meist mit einer Selbstbeteiligung dabei.

Anbieter von Garantieversicherungen

Beim Autokauf unter Privatleuten kann der Käufer selbst eine Gebrauchtwagen-Garantie abschließen. Generell gilt bei der Reparatur auf Garantie meist: Die Lohnkosten werden voll, das Material – gestaffelt nach Kilometerleistung – nur anteilig übernommen. Die Staffelung steht im Kleingedruckten der Police. Anbieter sind etwa:

ADAC: Police gilt für Autos unter acht Jahre und bis 120.000 Kilometer. Ausgenommen sind Autos mit sechs oder mehr Zylindern und mehr als 240 PS. Abrechnung nach Hersteller-Richtzeiten bis maximal 5000 Euro. Ein Vorabcheck in einer Partnerwerkstatt ist Bedingung. Infos unter Telefon 01805/ 10 11 12 und www.adac.de.

AXA: Bis sechs Jahre oder 80.000 Kilometer, keine Firmenwagen oder Saisonkennzeichen. Ebenso ausgenommen sind Autos über 150 PS. Der Kaufpreis muß mindestens 2900 Euro betragen. Die letzte vom Hersteller vorgeschriebene Wartung muß durchgeführt sein. Kosten: ab 142 Euro. Infos unter 01803/ 32 03 43 und www.axa.de.

Condor-Versicherung: Abschluß bis eine Woche nach Kauf. Bis maximal sieben Jahre oder 120.000 Kilometer, der Kaufpreis muß mindestens 4000 Euro betragen. Der TÜV muß mindestens noch drei Monate gültig sein. Die letzte vom Hersteller vorgeschriebene Wartung muß erledigt sein. Kosten: ab 191 Euro. Tel. 040/ 36 13 99 90, www.condor-versicherung.de.

Rekoga: Für Fahrzeuge bis zehn Jahre oder 200.000 Kilometer, Fahrzeugwert mindestens 2000 Euro. Kosten: ab 99 Euro. Infos unter Tel. 0231/ 442 21 10 und www.rekoga.de.

Autor: Stefan Szych

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.