Kühlmittel

Kühlmittel Kühlmittel

Kühlmittel

— 24.01.2005

Mehr als nur Frostschutz

Kühlmittel schützen nicht nur vor Väterchen Frost. Sie beugen auch Korrosion und Verschleiß vor.

Sicherheit vor Frost und Rost

Startprobleme, zugefrorene Scheiben, schwache Heizungen. Die Winterzeit ist ein Härtetest für jeden Autofahrer. Und für das Kühlmittel des Motors. Ist es zu alt, kann es seine Aufgaben nicht erfüllen. Das Kühlsystem friert ein, der Motor überhitzt – trotz Außentemperatur unter null Grad.

Autozubehör und Ersatzteile finden

  • Über 7.500.000 Teile auf Lager
  • Kostenlose Rücksendung
  • Die passenden Teile
amazon


Regelmäßige Kontrolle ist also wichtig. Vor allem, weil es sich beim Kühlmittel um ein High-Tech-Produkt handelt. Neben dem Schutz vor Frost, übernimmt es noch andere Funktionen: Additive sorgen für Rostschutz und stabilisieren die elektrische Leitfähigkeit der Flüssigkeit.

Damit der Frostschutz gewährleistet ist, sollte das Gemisch bis minus 25 Grad flüssig bleiben. Testen kann man dies mit einer Meßspindel (kosten ca. drei Euro, bei Tankstellen oder Baumärkten). Einfach den Ausgleichsbehälter aufschrauben – Vorsicht bei heißen Motoren, erst abkühlen lassen – und Kühlflüssigkeit in die Meßspindel fließen lassen. Zeigt sie weniger als minus 25 Grad an, Flüssigkeit tauschen.

Genaugenommen, sollte so ein Tausch alle zwei Jahre stattfinden. Denn mit dem Alter verliert das Kühlmittel nicht nur seine frostschützende Wirkung, sondern leidet auch unter Kavitation – einer Bläschenbildung in der Flüssigkeit. Platzen diese, entstehen kleine Druckwellen im Motor, die im schlimmsten Fall dünne Metallwände im Kühler durchbrechen. Bei hohen Temperaturen besteht die Gefahr, daß sich bei alten Kühlmitteln Partikel lösen und an anderer Stelle den Kühlkreislauf verstopfen.

Freigaben und Vorsorge beachten

Vorsicht: Sollten Sie zu wenig Kühlflüssigkeit registrieren, nicht einfach beliebigen Frostschutz nachfüllen. Jeder Fahrzeughersteller hat eigene Freigaben und Vorschriften (Bedienungsanleitung). Das falsche Mittel könnte die Kühl-Kanäle verstopfen, Überhitzung mit Motorschaden wäre die Folge. Lieber reines Leitungswasser nachschütten und sofort in die Werkstatt fahren.

Kühlmittel richtig entsorgen Kühlmittel sind giftig und dürfen nicht in das Grundwasser gelangen. Daher sollte man beim Wechsel unbedingt darauf achten, einen Auffangbehälter zu benutzen. Dieser sollte verschließbar sein, damit die Flüssigkeit transportiert werden kann. Die Entsorgung übernehmen Kfz-Betriebe oder die jeweiligen Annahmestellen von Städten und Gemeinden.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.