Lada Niva (2010)

Lada Niva aufgefrischt

— 27.04.2010

Niva mit Mini-Facelift

Der Kult geht in die nächste Runde: Lada gönnt seinem Urgestein Niva einige Neuerungen. Die Optik bleibt allerdings unberührt. Diese Details sind neu bei der 4x4-Legende!

Lada hat den Niva zum Modelljahr 2010 überarbeitet. Wobei überarbeitet etwas übertrieben ist: Die Errungenschaften des seit über 30 Jahren gebauten Russen bestehen aus einer neuen Instrumententafel, der Sitzkomfort soll besser sein und die Rückbank leichter klappen. Die Blinker vorn sind größer, außerdem soll der Niva dank eines neuen Bremskraftverstärkers einschließlich Hauptbremszylinder besser stoppen. Mehr Komfort versprechen die Russen durch die Änderungen an der Vorderrad- und Hinterradaufhängung und einer geänderten Stoßdämpferabstimmung. Zudem lassen sich die größeren Außenspiegel von innen justieren.

Im Überblick: Alle News und Tests zum Lada Niva

Elektrische Helfer sind weiterhin weitgehend verpöhnt, ABS oder ESP sind nicht verfügbar. Auch der Motor ist – positiv formuliert – ein alter Bekannter: Seit 2001 leistet der Niva 1.7i mit Bosch-Einspritzung 82 PS. Die Preise beginnen bei 9500 Euro für die Basisversion "Pur".

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.