Ladesäulen-System Charge Lounge

Ladesäulen-System Charge Lounge

— 14.04.2014

Aufladen bei Ikea

Eine "Charge Lounge" bei Ikea? Das ist keine Schlafzimmeridee des schwedischen Möbelgiganten, sondern ein neues Ladekonzept für E-Autos. Mindestens drei Stromer gleichzeitig sollen dabei auftanken können.

Ikea und das Land Baden-Württemberg fördern ein Tankstellenkon­zept für Elektroautos: Bis 2020 sollen über 600 Ladestationen aufgebaut sein, an denen mindestens drei Fahr­zeuge gleichzeitig Strom zapfen kön­nen. Dabei werden alle Steckerstan­dards (CCS, Chademo, Typ 2, Tesla) erfüllt. Zu Beginn sollen zehn Proto­typen der sogenannten Charge Loun­ge errichtet werden, die auf der Han­nover Messe vorgestellt wird. Standorte sind bei Ikea oder dem Projektpartner Tank und Rast denkbar.
BMW ChargeNow: Teure Ladestationen

Komplettpreis ca. 250.000 Euro

Auch dank einer 50-kWh-Pufferbatterie soll Energie für mindestens drei Stromer gleichzeitig bereit stehen.

Grundsätzlich kann jeder das modu­lar aufgebaute und leicht transportier­bare System kaufen. Der Preis soll inklusive der Ladesäulen und des Ge­bäudes bei 250.000 Euro liegen. Weiter­hin enthalten ist eine 50 Kilowattstun­den (kWh) große Pufferbatterie. Sie sorgt dafür, dass mehrere Fahrzeuge gleichzeitig tanken können. Außer­dem dient der Akku als Speicher für Strom aus erneuerbaren Energien wie zum Beispiel einer Photovoltaik-Anla­ge auf dem Dach.

Flatrate mit Strom, Kaffee und WLAN

Autofahrer bezahlen eine Flatrate (etwa 80 Euro im Monat), in der sowohl der Strom als auch ein Kaffee sowie ein WLAN-Zugang enthalten sind. Die Identifikation erfolgt über einen Funk-Chip oder eine Kreditkarte. Idee und Konzept kommen vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Or­ganisation (IAO).

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung