Lexmaul Corsa 1.7 CDTI vs. Opel Corsa GSi

Lexmaul Corsa 1.7 CDTI vs. Opel Corsa GSi Lexmaul Corsa 1.7 CDTI vs. Opel Corsa GSi

Lexmaul Corsa 1.7 CDTI vs. Opel Corsa GSi

— 20.05.2008

Kleine Haie

Raubfisch oder Zierfisch? Opel-Veredler Lexmaul steigert die Leistung des Corsa 1.7 CDTI auf 150 PS und dringt damit ins Revier des sportlichen Corsa GSi ein. Welcher Kleinwagen mehr Biss hat, klärt unser Test.

Die Mannen von Lexmaul in Rödermark bei Frankfurt kümmern sich bereits seit 1966 um die Wünsche sportlich ambitionierter Opel-Fahrer. Früher verbaute man riesige Vergaserbatterien, schärfste Nockenwellen und mundgeblasene Fächerkrümmer, um auch die letzte versteckte Pferdestärke aus den Tiefen des Motorblocks zu locken. Heute lautet das Zauberwort schlicht Chiptuning. Zwar legt Lexmaul auf Wunsch noch immer Hand an die Hardware. Doch bei modernen Turbomotoren reicht es oft schon, wenige Parameter in der Motorsoftware zu ändern, um brachliegende Reserven zu mobilisieren. So auch beim Corsa 1.7 CDTI: Aus dem derzeit stärksten Dieselaggregat dieses Modells kitzelt Lexmaul per Softwareeingriff 25 Extra-PS heraus. Mit nun 150 PS muss er sich dem gleich starken, sportlich ambitionierten Corsa GSi stellen. Dessen 1,6-Liter-Turbobenziner demonstriert die andere Seite des Chiptunings – denn faktisch ist er eine elektronisch gedrosselte Version des wilden 192-PS-Corsa-OPC-Triebwerks. Fahreindruck und Messwerte bestätigen dies: Zwar legt der GSi turbolochfrei los und verwöhnt mit ähnlich fülligem Drehmoment wie ein OPC; dessen jubelnde Leistungsentfaltung oberhalb von 5000 Umdrehungen ist dem Drosselmotor jedoch fremd. Dennoch kann auch die 150-PS-Version rundum überzeugen, denn sie lässt sich schaltfaul bewegen, bietet kraftvollen Durchzug wie auch insgesamt gesehen hohe Fahrleistungen.

Der Corsa GSi ist schneller

Der GSi belegt in Sachen Beschleunigung, Elastizität und Höchstgeschwindigkeit den ersten Platz.

Mit seinem Maximaldrehmoment von 340 Newtonmetern tritt der Lexmaul-Turbodiesel auf dem Papier noch wesentlich kräftiger an. In bessere Fahrleistungen ummünzen kann er diese Tatsache jedoch nicht. Zum einen drückt der Diesel-Speck mit 72 Kilogramm Differenz zum GSi auf die Dynamik, zum anderen machen sich die feisten 19-Zoll-Räder, deren Massen erst einmal beschleunigt werden wollen, kräftezehrend bemerkbar. So bleibt dem Lexmaul in Sachen Beschleunigung, Elastizität und Höchstgeschwindigkeit lediglich der zweite Platz. Für sich betrachtet, geben seine Fahrleistungen keinen Grund zur Klage. Auch bei der negativen Beschleunigung ist der Lexmaul-Corsa nur zweiter Sieger. Die serienmäßige Bremsanlage des Dieselmodells ist mit ihren kleineren Scheiben der des Corsa GSi unterlegen. Im gestreckten Galopp auf dem Grand-Prix-Kurs des Nürburgrings ging die Diesel-Bremse bereits nach wenigen Runden in die Knie. Da solche Belastungen im öffentlichen Straßenverkehr in der Regel nicht auftreten, ist das entschuldbar.

Ohne Verzögerung einlenkend, erreicht der Lexmaul hohe Querbeschleunigungen.

Überraschend gut funktioniert die Kombination aus Eibach-Tieferlegungsfedern (30 Millimeter) und serienmäßigen Stoßdämpfern: Spürbar straffer als die Serie, aber nicht unterdämpft, behandelt der Lexmaul-Corsa seine Insassen noch gut. Lediglich das unnachgiebige Abrollen der flachen 19-Zoll-Reifen im 35er-Querschnitt sägt bisweilen an den Nerven. Da der Opel Corsa von Haus aus mit einer sehr direkten Lenkung gesegnet ist, geht es im Lexmaul-Setup äußerst zackig in die Kurven. Ohne Verzögerung einlenkend, erreicht er hohe Querbeschleunigungen. Der Grenzbereich ist jedoch ziemlich schmal und nicht frei von Lastwechselreaktionen. Da der Lexmaul-Opel viel Grip aufbaut, hält sich das nicht deaktivierbare ESP angenehm im Hintergrund.

Maulkorb für den Lexmaul

Auf der Rennstrecke (wie auch im Alltag) zeigt sich das große Manko des Selbstzünders aus dem Hause Opel: sein tiefes Turboloch. Beim Herausbeschleunigen aus Kurven wie auch nach Schaltvorgängen vergeht viel Zeit, bis der Lader wieder vollen Druck liefert. Und so nimmt der GSi dem Lexmaul pro Runde fast drei Sekunden ab. Im direkten Vergleich ist er leichtfüßiger, runder, geschmeidiger. Sein Turbobenziner spricht ohne Verzögerung an, entfaltet seine Kraft sehr gleichmäßig und hadert daher weniger mit Traktionsproblemen als der abrupt einsetzende Turbodiesel. Die weichere Fahrwerksabstimmung des GSi bedingt zwar eine höhere Seitenneigung in Kurven, keinesfalls aber geringere Kurventempi. Nicht ganz so messerscharf im Handling wie der Lexmaul, bleibt der GSi mit allen Rädern stets am Boden und scheut auch mittelhohe Kerbs nicht. Etwas Federweg ist eben doch kein Nachteil.

Umständliche Menüführung

Großes Problem bei Opel: die umständliche Menüführung.

Grundsätzlich recht neutral, lässt sich das Eigenlenkverhalten des GSi mit dem Gaspedal spielerisch in Unter- oder leichtes Übersteuern verwandeln. Derbe Lastwechselreaktionen sind ihm jedoch fremd. Sein ESP kann immerhin teilweise deaktiviert werden, greift bei extremen Fahrzuständen wieder ins Geschehen ein. Für beide Rivalen gilt: Die etwas gefühlsarme, aber sehr direkte Lenkung bereitet viel Fahrspaß, beschert dem Auto auf der anderen Seite aber einen nervösen Geradeauslauf und ist nicht frei von Antriebseinflüssen geraten. Das serienmäßige Lenkrad liegt gut in den Händen, die Schaltung funktioniert problemlos. Für die sportliche Hatz könnten die Sitzwangen freilich etwas mehr Seitenführung gewähren. Großes Problem bei Opel: die umständliche Menüführung für Radio, Heizung, Klimaanlage und Navigation sowie die wenig bediensicheren Lenkstockhebel für Blinker und Scheibenwischer. Um diese eigentlich ganz alltäglichen Funktionen richtig zu nutzen, bedarf es im Corsa einiger Übung – oder anders ausgedrückt: einiger Kilometer Blindflug, denn die widerspenstige Bedienung lenkt massiv vom Geschehen auf der Straße ab. Ein Wort noch zum Verbrauch: Der Lexmaul konsumiert im Schnitt 7,4 Liter Diesel, der GSi 8,6 Liter Super. Angesichts der sich annähernder Preise für Diesel und Benzin schmilzt schließlich auch dieses Ur-Argument für den Selbstzünder dahin.

Fazit von AUTO BILD-Redakteur Florian Neher

1. Opel Corsa GSi Das stimmigere Paket eines 150 PS starken Corsa kommt direkt von Opel. Kraftvoll, schnell, mit ausgewogenem Fahrwerk und belastbaren Bremsen bestückt, lässt er dem getunten Diesel von Lexmaul keine Chance. Mit ihm teilt er sich die Corsa-typischen Schwächen: nervöse Lenkung, wirre Bedienung.

2. Lexmaul Corsa Dass sich der Lexmaul gegen den GSi nicht durchsetzen kann, liegt am Ausgangsprodukt: Der Turbodiesel ist ab Werk kein großer Wurf. Die Leistungssteigerung tut ihm gut, wird aber zum Teil von den großen Rädern aufgezehrt. Das Lexmaul-Fahrwerk legt den Schwerpunkt auf sportliches Handling.
Technische Daten Lexmaul Corsa 1.7 CDTi Opel Corsa GSi
Motor R4, Turbodiesel R4, Turbobenziner
Einbaulage vorn quer vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/2
Hubraum 1686 cm3 1598 cm3
Bohrung x Hub 79,0 x 86,0 mm 79,0 x 81,5 mm
Verdichtung 18,2 : 1 8,8 : 1
kW (PS) bei 1/min 110 (150)/3500 110 (150)/5000
Literleistung 89 PS/Liter 94 PS/Liter
Nm bei 1/min 340/2300 210/1850–5000
Antriebsart Vorderrad Vorderrad
Getriebe 6-Gang manuell 6-Gang manuell
Bremsen vorn 257 mm/innenbelüftet 308 mm/innenbelüftet
Bremsen hinten 203 mm 264 mm
Radgröße vorn / hinten 8 x 19 7 x 17
Reifen vorn / hinten 215/35 R 19 215/45 R 17
Reifentyp Dunlop SP Sport Maxx Continental SportContact 3
Länge/Breite/Höhe 3999/1713/1488 mm 3999/1713/1488 mm
Radstand 2511 mm 2511 mm
Leistungsgewicht 8,8 kg/PS 8,3 kg/PS
Zuladung 229 kg 301 kg
Tankvolumen 45 l 45 l
Messwerte Lexmaul Corsa 1.7 CDTi Opel Corsa GSi
Beschleunigung
0– 50 km/h 3,4 s 3,1 s
0– 80 km/h 6,6 s 5,6 s
0–100 km/h 9,0 s 7,9 s
0–130 km/h 15,3 s 12,7 s
0–160 km/h 26,2 s 20,2 s
Viertelmeile
0–402,34 m 16,66 s 15,77 s
Elastizität
60–100 km/h im 4. Gang 6,4 s 5,6 s
80–120 km/h im 5. Gang 9,2 s 7,7 s
80–120 km/h im 6. Gang 14,4 s 9,5 s
Bremsweg (Verzögerung)
100–0 km/h kalt 37,6 m (–10,3 m/s2) 35,6 m (–10,8 m/s2)
100–0 km/h warm 37,8 m (–10,2 m/s2) 36,4 m (–10,6 m/s2)
Testverbrauch
Ø auf 100 km 7,4 l Diesel 8,6 l Super
Reichweite 610 km 520 km
Leergewicht 1316 kg 1244 kg
Höchstgeschwindigkeit
GPS-Messung (www.leitspeed.de) 196 km/h 214 km/h
Preise in Euro (inkl. MwSt.) Lexmaul Corsa 1.7 CDTi Opel Corsa GSi
Serienfahrzeug ohne Extras 20.040 Euro 19.950 Euro
Tuning
Auspuff 349 Euro -
Anbauteile 1047 Euro -
Federnsatz 215 Euro -
Leistungssteigerung 1047 Euro -
Radsatz 19 Zoll 2384 Euro -
Preis Testwagen 24.834 Euro 19.950 Euro

Autor: Florian Neher

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.