Bilder: Mercedes A-Klasse W 176 in Genf 2012

Mercedes A-Klasse: Autosalon Genf 2012

— 05.03.2012

So kommt die neue A-Klasse

Alles neu an der Mercedes A-Klasse: Die nächste Version bricht mit sämtlichen Traditionen. Vom biederen Look der Vorgänger ist nichts übrig. Das Motorenangebot umfasst Benziner von 115 bis 211 PS und Diesel von 109 bis 170 PS.

"Alles auf Angriff", so lautet der Titel der Mercedes-Pressemeldung zur künftigen A-Klasse, die auf dem Autosalon Genf 2012 ihre Weltpremiere feiert. Es scheint, als hätte sich Mercedes-Designchef Gorden Wagener dieses Motto wirklich auf die Fahnen geschrieben: Vom etwas biederen Look des Vorgängers ist nichts übrig, der kompakte Benz (Länge 4,29 Meter, Breite 1,78 Meter, Höhe 1,43 Meter) duckt sich jetzt 18 Zentimeter tiefer auf den Asphalt. Bullig, flach, sportlich – so buhlt der Stuttgarter ab September 2012 um seine Kunden.

Überblick: Die Stars auf dem Autosalon Genf 2012

Video: Genf 2012 Mercedes A-Klasse

Bullig, flach und sportlich

Die Front ist geprägt vom mächtigen Kühlergrill mit integriertem Stern und auffälligen Lufteinlässen. Zahlreiche Sicken und Kanten prägen die Seitenansicht, ins Auge fallen hier auch die coupéhaft abfallende Dachlinie und die kräftige C-Säule. Die üppig dimensionierten Rückleuchten am Heck wirken fast schon asiatisch, mit der schmalen Heckscheibe und weit ausgestellten Radhäusern setzt die neue A-Klasse auch hier wieder ganz auf Sport. Auch das Interieur ist auf Dynamik getrimmt. Die markanten Luftaustrittsdüsen schlagen den Bogen zu SLK und SLS AMG, metallische Zierelemente im Stil "Silvershadow" schmeicheln dem Auge. Auf Wunsch liefert Mercedes sogar Integralsitze.

Überblick: Alle News und Tests zur Mercedes A-Klasse

Bildergalerie

Genfer Autosalon Vorschau 2012
Neben der Basisausstattung werden die Linien "Urban", "Style" und "AMG Sport" (u.a. mit 18-Zoll-Rädern, AMG-Fahrwerk, Carbon und roten Ziernähten im Innenraum) angeboten. Zur Serienausstattung zählen ein radargestützter Bremsassistent, der Müdigkeitswarner "Attention Assist" und eine Berganfahrhilfe, optional sind der Abstandswarner Distronic Plus, Einparkhilfe, Spurhalte- und Totwinkel-Assistent sowie zahlreiche weitere elektronische Fahrhilfen verfügbar.

Die Bandbreite der Benzinmotoren reicht von 115 PS im A 180 über 156 PS im A 200 bis zu 211 PS im vorläufigen Topmodell A 250. Alle Aggregate verfügen über Benzindirekteinspritzung und Turboaufladung. Später folgt der A 25 AMG, der mit 350 Turbo-PS und Allradantrieb den nächsten Audi RS 3 und den geplanten BMW M135i angreift. Die Dieselpalette beginnt beim A 180 CDI (109 PS). Der A 200 CDI leistet 136 PS, der 170 PS starke A 220 CDI rundet das Angebot nach oben ab. Alle Motoren besitzen Start-Stopp-Funktion. Kombiniert werden können sie mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe oder mit der Doppelkupplungs-Automatik 7G-DCT.

Autor: Jan Kretzmann

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Umfrage

'Ihre Meinung zur neuen Mercedes A-Klasse?'

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.