Mercedes Arocs 2013

Mercedes Arocs: Vorstellung

— 29.01.2013

Neues Schwergewicht für den Bau

Fernverkehr, Verteiler, Baustelle: Mit dem neuen Arocs komplettiert Mercedes die Palette der schweren Nutzfahrzeuge. Das vielseitige Baustellenfahrzeug erfüllt auf Wunsch die Euro-6-Norm und leistet bis zu 625 PS.

Mercedes feiert das Finale der Produktoffensive bei den schweren Nutzfahrzeugen mit der Präsentation des  neuen Arocs und schwärmt ganz selbstbewusst von der "neuen Kraft am Bau". Der Arocs ist als Kipper, Betonmischer, Sattelzugmaschine und als Pritschenfahrgestell lieferbar und kann als zwei-, drei- und vierachsiges Fahrzeug in 16 Leistungsstufen von 175 kW (238 PS) bis 460 kW (625 PS) geordert werden. 

Verrückter Vergleich: Fiat Panda gegen New Holland-Mähdrescher

Andreas Renschler (links, Vorstand der Daimler AG) und Stefan Buchner, Leiter Mercedes-Benz Lkw, bei der Präsentation des neuen Mercedes Arocs.

Die Motoren sind für die künftige Abgasstufe Euro-6 entwickelt und in dieser Ausführung bereits jetzt auf Wunsch lieferbar. Die Hubraumgrößen der aufgeladenen Reihensechszylinder reichen von 7,7 über 10,7 und 12,8 bis 15,6 Liter. Die Markteinführung erfolgt ab Mai 2013. Wie seine "zivilen" Brüder (Actros für den Fernverkehr und Antos für den schweren Verteilerverkehr) soll der Arocs trotz des harten Baustellen-Einsatzes mit Robustheit und Effizienz punkten.

Bilder: Mercedes Zetros Expeditionsmobil





Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung