Mercedes B-Klasse (2011): Erste Mitfahrt

Bilder: Fahrbericht Mercedes B-Klasse Bilder: Fahrbericht Mercedes B-Klasse

Mercedes B-Klasse (2011): Erste Mitfahrt

— 03.05.2011

Wellnessfaktor B

Im Herbst 2011 kommt die neue Mercedes B-Klasse. autobild.de durfte schon mal mitfahren – und fühlte sich gleich viel wohler als in der aktuellen Generation B.

Im Oktober 2011 startet die neue Mercedes B-Klasse. Redakteur Carsten Paulun war mit Eva Greiner (35), Projektleiterin Mercedes neue Kompaktfahrzeuge, und einem noch getarnten Prototypen unterwegs. Trotz diverser Klebefolien gut zu erkennen: Es bleibt beim wenig schmucken Van-Design, aufgepeppt mit einer Frontpartie im Flügeltürer-Stil des Mercedes SLS. Am Platzangebot der etwas flacheren, längeren und und breiteren B-Klasse ändert sich nicht viel. Aber: "Ich sitze nicht mehr auf, sondern im Wagen", so Projektleiterin Eva Greiner. Und tatsächlich, auch auf dem Beifahrersitz reise ich entspannter, mit nicht ganz so ausgestreckten Beinen und nicht so aufrechtem Oberkörper wie bisher. Zudem wird die B-Klasse variabler, gegen Aufpreis gibt's verschiebbare Rücksitze.

Alle News und Tests zur Mercedes B-Klasse

Video: Mercedes B-Klasse Erlkönig

Wellnessfaktor B

Der Spaß fängt schon beim Einsteigen ein: bequem und einfach. Das Cockpit ist noch im einem Tuch vor neugierigen Blicken geschützt. Aber hin wieder blitzt mal etwas durch – wie der iPad-artige, freistehende Navi-Monitor, die im Stil eines Jettriebwerks gestylten Luftdüsen oder das polierte Aluminium mit eingraviertem Rallyemuster. Das sieht alles schon sehr hochwertig aus. Dagegen müssen Eva Greiner und ihr Team noch einmal beim Fahrwerk ran. Ein hartes Abrollen und gelegentliches Stuckern zeugen noch vom Prototypen-Status unseres Testwagens.

Der Wandler-Automat hat ausgedient

Start-Stopp-Technik und Rekuperation sind Serie. 2013 soll dann der Elektroantrieb mit Brennstoffzelle oder Akku folgen.

Sämtliche Triebwerke stammen aus der größeren C-Klasse, reichen zunächst von 120 bis 204 PS. Statt der betagten Wandler-Automatik wird ein Doppelkupplungsgetriebe angeboten. Start-Stopp-Technik und Rekuperation (die Möglichkeit, die Batterie beim Rollenlassen und Bremsen zu laden) werden serienmäßig an Bord sein. 2013 soll dann der Elektroantrieb mit Brennstoffzelle oder Akku folgen. Der Preis der künftigen Mercedes B-Klasse dürfte sich am aktuellen Modell orientieren – und das beginnt zurzeit bei 24.500 Euro.
Autor:

Carsten Paulun

Fazit

Die neue Mercedes B-Klasse wird keine Revolution, vor allem optisch. Aber sie wird noch praktischer und bietet mehr Fahrspaß. Ein echtes Wohlfühl-Auto für Familienväter.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.