Mercedes B-Klasse E-Cell Plus

Mercedes Concept B-Class E-Cell Plus: IAA 2011

— 13.09.2011

Der Ampera von Mercedes

Mercedes möchte 2014 eine Plug-in-Hybrid-Version der B-Klasse an den Start bringen. Ihren Clou mopst sie vom Opel Ampera: den Range Extender. Auf der IAA gibt eine Studie einen konkreten Ausblick.

Dass Mercedes Opel Konkurrenz machen will, kommt eher selten vor. Aber ab 2014 wollen die Stuttgarter dem Ampera nacheifern. Dessen Konzept eines Elektromotors mit Range Extender überzeugt auch die Marke mit dem Stern. Auf der IAA steht zunächst mal ein Konzept mit dem Namen B-Class E-Cell Plus, das Appetit auf das folgende Serienmodell machen soll. Ganz neu sind diese Pläne allerdings nicht. Bereits auf der 2009er IAA präsentierte Mercedes eine E-Cell Plus-Version der B-Klasse. Die Fahrzeugdaten sind identisch: Der Elektro-Motor leistet 136 PS Spitze, die Dauerleistung liegt bei 95 PS. Sein Team-Partner ist ein 1,0-Liter-Turbo mit drei Zylindern. Er stellt 68 PS bei 3500 Touren zur Verfügung.

Lesen Sie auch: Die neue B-Klasse auf der IAA

Per Schnellladung soll die Batterie in einer Stunde wieder startklar sein.

Der Ottomotor hat gleich zwei Jobs zu erledigen: Bei Geschwindigkeiten unter 60 km/h lädt er über einen Generator die Lithium-Ionen Batterie auf. Bei höherem Tempo fungiert er zusätzlich als Fahrmotor. So befindet sich die B-Klasse immer im verbrauchsgünstigsten Modus. Unterschreitet der Ladezustand der Batterie eine bestimmte Grenze, schaltet der E-Cell Plus ebenfalls auf Range Extender Betrieb. Aufladen lässt sich der Energiespeicher über eine konventionelle Haushaltssteckdose. Per Schnellladung soll eine Ladezeit von einer Stunde möglich sein. Egal in welchem Modus, die Kraft wird über ein neu entwickeltes Automatikgetriebe auf die Vorderräder übertragen.

Überblick: Die Stars der IAA

Rein elektrisch bringt es die B-Klasse auf eine Reichweite von 100 Kilometern, eine Spitzengeschwindigkeit von 150 km/h und eine Sprintzeit von elf Sekunden auf Tempo 100. Steigt der Benziner mit ein, erhöht sich die Reichweite auf 600 Kilometer. Im kombinierten Fahrbetrieb soll die B-Klasse E-Cell Plus 32 Gramm CO2 pro Kilometer emittieren. Ihren Platz finden beide Aggregate zusammen mit dem Getriebe und dem Generator vorne im Motorraum. Die Lithium-Ionen Batterie und der Kraftstofftank befinden sich in einem speziell für alternative Antriebe entwickelten Zwischenboden. In diesem "Energy Space" können für andere Antriebsvarianten auch Gas- oder Wasserstofftanks untergebracht werden.

News und Tests zu Mercedes

Zum Serienstart wird es möglich sein, mittels Fernabfrage und -konfiguration Zugriff auf die Plug-in-B-Klasse zu haben. Über eine spezielle Homepage kann man sich beispielsweise über den Ladezustand der Batterie erkundigen oder für angenehme Innenraumtemperaturen rechtzeitig zum Fahrtbeginn sorgen. Auch allerhand Sicherheitsfeatures — wie Fernlicht-, Totwinkel- und Spurhalte-Assistent, eine Schildererkennung sowie einen Park- und Notbremsassistenten – hat das Konzeptfahrzeug an Bord.

Autor: Stephanie Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Online-Voting

'Ihre Meinung zur Mercedes Concept B-Class?'

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.