Mini Cooper S

Mini: Brandserie in den USA

— 19.10.2011

Mini in Flammen

Ein heißes Eisen: Die US-Fahrzeugsicherheitsbehörde untersucht Berichte über brennende Mini Cooper. Mehrfach sollen Cooper S plötzlich Feuer gefangen haben.

Mini-Besitzer in den USA müssen sich auf einen heißen Herbst gefasst machen: Die Behörde für Straßen- und Fahrzeugsicherhei (NHTSA) hat auf seiner Internetseite mitgeteilt, dass mindestens zwölf Mini Cooper S aus den Baujahren 2007 und 2008 ohne Fremdeinwirkung in Flammen aufgegangen seien. Die Brände entstanden demnach im Motorraum, in fünf Fällen seien die Fahrzeuge komplett ausgebrannt. In acht Fällen sei Feuer ausgebrochen, obwohl der Motor abgeschaltet war. Potenziell könnten etwa 36.000 Fahrzeuge der Marke betroffen sein, laut NHTSA auch andere Modelle nebem dem Mini Cooper S.

Überblick: Alle News und Tests zu Mini

Die gute Nachricht: Bei keinem der Brände gab es Verletzte. Jetzt prüft die NHTSA, ob sie eine Rückrufaktion anordnet. Bisher haben weder Mini noch Mutter BMW die Untersuchung durch die Sicherheitsbehörde kommentiert.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.