BMW 630i

Motorprobleme bei BMW

— 03.07.2008

Schicht im Schacht

Fehlerhafte Injektoren und übereifrige Steuerungssoftware machen 55.000 BMW 3er, 5er und 6er mit Schichtladetechnik zu schaffen. Schnelle Abhilfe ist nicht in allen Fällen in Sicht.

Bei Direkteinspritzer-Benzinern der aktuellen BMW 3er-, 5er- und 6er-Reihe kann es zu Ausfällen in der Einspritzanlage kommen. Symptome: unrunder Motorlauf, Motorkontrollleuchte mit Warnmeldung "Leistungsabfall" und metallisch kratzende Geräusche aus dem Motorraum. Außerdem lässt sich der Wagen nur im Notlaufprogramm weiterfahren. Betroffen sind laut BMW Modelle mit 2,5- und Dreiliter-Benziner, die ab März 2007 ausgeliefert wurden – weltweit rund 55.000 Autos. Die Motoren werden in den Modellen 523i, 325i, 525i, 330i, 530i und 630i verbaut und laufen mit der sogenannten Schichtladetechnik. Auf AUTO BILD-Anfrage nennt BMW zwei Ursachen für die Ausfälle: Bis Januar 2008 seien fehlerhafte Injektoren verbaut worden. Außerdem speichere die Motorsteuerungssoftware seit einer Aktualisierung unbegründet Fehler und zwinge den Motor ins Notlaufprogramm. Dieses Update erschien ebenfalls im Januar, sodass es Autos geben könne, bei denen beide Fehler zusammen auftreten.

Injektoren werden erst beim nächsten Werkstattaufenthalt getauscht

Bis Mitte Juli 2008 sollen alle BMW-Niederlassungen ein weiteres Software-Update erhalten und betroffene Kunden informiert werden. Die ausfallgefährdeten Injektoren hingegen werden, so BMW, erst beim nächsten turnusmäßigen Werkstattaufenthalt getauscht, wenn es sich nicht um Liegenbleiber handele. Kratzende und quietschende Hochdruckpumpen, ein weiteres Symptom, das betroffene BMW-Besitzer beschreiben, seien BMW nicht bekannt. Lediglich ein Teil der Pumpen habe ein "erhöhtes Strömungsgeräusch" abgegeben und werde bei Bedarf getauscht.

So funktioniert ein Schichtladebetrieb

BMW hat die komplexe Technik des Schichtlademotors offenbar noch nicht im Griff.

Der Schichtladebetrieb ist eine Technik, mit der Benzin-Direkteinspritzer im Teillastbereich besonders sparsam laufen. Bei Schichtladung gibt es im Brennraum nur unmittelbar um die Zündkerze herum ein für die Zündung ausreichend fettes Gemisch, ansonsten ist es mager. Schichtladebetrieb ist technisch aufwendig, weil im Magerbetrieb runder Motorlauf schwer zu erreichen ist und für die vermehrt entstehenden Stickoxide eine spezielle Abgasreinigung erforderlich ist ("Denox"-Kat).

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.