Ökoreifen-Test

Ökoreifen im Test Ökoreifen im Test

Ökoreifen-Test

— 06.10.2010

Fahr & Spar mit Ökoreifen

Sie heißen Öko-, Eco- Leichtlauf- oder Spritsparreifen. Doch was taugen die vermeintlichen Umweltwunder wirklich, und wird am Ende nicht auch an der Sicherheit gespart? Fragen, die dieser Test beantwortet.

Haben Sie schon einmal versucht, eine Schubkarre voller Sand zu bewegen, bei der zu wenig Luft auf dem Reifen ist? Eine echte Quälerei. Um wie viel leichter lässt sich die Karre schieben, wenn der Reifen prall mit Luft gefüllt ist. Erklärung: Weil sich der korrekt aufgepumpte Reifen im Bereich der Kontaktfläche mit der Straße weniger verformt, ist der Rollwiderstand kleiner. Nach gleichem Prinzip arbeitet ein Ökoreifen. Dank moderner Reifentechnologie (neue Mischungen, modifizierter Unterbau) rollt er leichter ab, verbraucht dabei weniger Energie als ein vergleichbarer konventioneller Reifen. Und das wirkt sich positiv auf den Kraftstoffverbrauch aus.

Mehr News & Tests zum Thema Reifen

Der neue Sticker liefert Infos über Nässegriff, Kraftstoffverbrauch und Abrollgeräusch.

Wie viel sich in der Praxis bei unterschiedlichsten Bedingungen sparen lässt, haben wir mit unserem Testwagen ermittelt, einer Mercedes C-Klasse. Sie wurde mit einem geeichten Durchflussmessgerät ausgestattet. Die weiteren Bedingungen sind absolute Windstille und eine topfebene Messgerade. Gemessen wurde bei folgenden Geschwindigkeiten: 80, 100 und 130 km/h. Im Ergebnis schafften die getesteten Ökoreifen eine Ersparnis zwischen 0,3 und 0,6 Liter. Klingt nach wenig, bedeutet aber hochgerechnet auf ein Reifenleben immerhin bis zu dreieinhalb Tankfüllungen. Oder 290 Euro.
Reifen Verbrauch¹ Spritsparpotenzial²
Michelin 6,72 217
Goodyear 6,74 210
Pirelli 6,87 165
Nokian 6,91 151
Bridgestone 7,08 91
Standardreifen 7,34 --
¹ Durchschnittsverbrauch aus Konstantfahrt 80/100/130 km/h in Litern pro 100 km.
² Einsparung auf 35.000 km Laufleistung in Litern im Vergleich zum Standardreifen.

Die Gewinner und Verlierer dieses Tests finden Sie in der Bildergalerie

Die Kehrseite der Medaille aber: Ökoreifen haben bei Nässe ein Problem mit der Haftung, bremsen deutlich schlechter und kreiseln gern mal von der Fahrbahn. Früher mehr als heute, doch die neueste Generation der Spargummis bestätigt die alte Erkenntnis: Je größer das Sparpotenzial, desto schlechter die Haftung bei Nässe. So schneiden selbst die beiden Super-Spritsparer in unserem Test nur mit befriedigenden Ergebnissen bei den Nässedisziplinen ab. Der Rundum-sorglos-Ökoreifen, so viel steht fest, ist noch lange nicht erfunden, der Spritsparer schon. Den kompletten Reifentest mit ausführlichen Wertungstabellen können Sie sich im Heftarchiv bequem als PDF herunterladen.
Dierk Möller-Sonntag

Dierk Möller-Sonntag

Fazit

Bei der Fahrsicherheit lassen wir keine Kompromisse gelten, auf trockener wie nasser Piste. Das gilt auch für Öko- und Spritsparreifen. Auch wenn das Einsparpotenzial des Michelin Energy Saver und des Gooyear EfficientGrip verlockend erscheinen – in einer Notsituation zählt jeder Meter Bremsweg. Bei Nässe brauchen diese beiden Supersparer aber mindestens eine zusätzliche Wagenlänge, um zum Stehen zu kommen. Pirelli, Bridgestone und Nokian dagegen bieten das volle Sicherheitsprogramm, und nebenbei sparen sie auch noch Sprit. Zwar weniger als andere, doch dafür fährt man bei ihnen mit der Gewissheit, nicht am falschen Ende gespart zu haben.

Autoren: Henning Klipp, Dierk Möller-Sonntag

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.