Opel Meriva von Irmscher

Opel Meriva von Irmscher

— 24.03.2010

Neuer Meriva fix getunt

Opel-Veredler Irmscher hat wieder mächtig Gas gegeben und sich den neuen Meriva schon vor dem Marktstart in die Werkstatt gestellt. Hier kommt nun die Remshaldener Version des Familienwagens.

Eben erst feierte er auf dem Genfer Autosalon Premiere, den Marktstart hat er noch nicht erlebt (12. Juni) – aber Irmscher war schon dran. Wie schon beim neuen Astra, konnten die Opel-Veredler auch die zweite Generation des Meriva gar nicht schnell genug in die Finger bekommen. Das Ergebnis: Der Minivan mit den gegenläufig öffnenden Türen bekam sportliche Designelemente verpasst und wartet zudem nun mit aufgemöbeltem Interieur auf. Bis zum Verkaufsstart soll ein umfassendes Sport-Programm zur Verfügung stehen. Neu an der Front ist der Kühlergrilleinsatz mit silberner oder schwarzer Zierleiste.

Hier geht es zum Irmscher Opel Astra

Blickfang am Heck: Die ellipsenförmige Nachschalldämpferblende aus Edelstahl und der sportliche Dachspoiler.

Am Heck sind eine ellipsenförmige Nachschalldämpferblende aus Edelstahl und ein Dachspoiler der Blickfang. Für das richtige Standing sorgen neu designte 18- oder 19-Zoll-Alus und die Tieferlegung um 30 Milliemeter. Ein Blick in den Innenraum: Sitze, Türtafeln und Mittelarmlehne entstammen dem Hause Irmscher und sind mit farblich auf die Außenlackierung abgestimmten Rindsleder überzogen. Eine gute Portion Alu ist natürlich auch dabei.

Autor: Stephanie Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.