Ratgeber Lackpflege

— 29.07.2011

In vier Stufen zum Glanzstück

Matt und stumpf, ausgeblichen und glanzlos – ein gepflegtes Auto sieht anders aus. AUTO BILD zeigt Ihnen, wie Ihr Wagen mit etwas Mühe und ein paar Tricks wieder glänzend dasteht.



So ist das im Urlaub: Der Mensch erholt sich gut und das Auto? Dem bekommt die Luftveränderung meist weniger. Pralle Sonne, das Salz in der Luft, Insekten und kleine Steine, die in den Lack einschlagen die Urlaubstour wird für das Auto meist zur Tortur. Deshalb ist jetzt, gleich nach Ferienende, genau die richtige Zeit für eine werterhaltende Lack- Kur. Wir haben für Sie einen Vierstufenplan entwickelt: vom Schmuddelauto zum echten Glanzstück.

1. Stufe: Runter mit dem Schmutz also ab in die Waschanlage.
2. Stufe: Jetzt geht es den Problemfällen an den Kragen: Insektenreste und Vogelkot weg damit.
3. Stufe: Lackschäden, die meist von Steinschlägen stammen, ausbessern.
4. Stufe: Das große Glanzprogramm polieren und versiegeln. Viel Spaß!

1. Waschstraße

Ran ans Grobe: Zuerst geht es in die Waschanlage.

Ran ans Grobe: Zuerst geht es in die Waschanlage.

Bevor es an die Feinarbeit geht, muss der Schmutz runter, also ab in die Waschstraße. Vorab mit dem Hochdruckreiniger den gröbsten Dreck wegspülen, so wird der sandige Schmutz auf dem Lack nicht zu Schleifpapier. Achtung: Das Wasser kommt mit hohem Druck aus der Düse, also genügend Abstand halten, um Schäden an Blech und Kunststoffen zu vermeiden. Beim Waschprogramm auf Heißwachs verzichten, weil Wachs das spätere Politurergebnis beeinträchtigt. Türrahmen, Schweller und Stoßfänger von Hand säubern, die meisten Waschanlagen reinigen nur unzureichend in diesen verwinkelten Bereichen. Dabei viel Wasser verwenden und aufpassen, dass kein Schwamm auf den Boden fällt, sonst drohen Lackkratzer.

2. Problemschmutz

Der gröbste Schmutz ist runter, jetzt geht es an die hartnäckigen Verunreinigungen. Baumharze, Vögel und Insekten attackieren den Lack und hinterlassen deutliche Spuren. Problem: Diese Verschmutzungen sind echt ätzend. Werden sie nicht sofort entfernt, drohen dauerhafte Lackschäden. An den Einschlagstellen stumpft der Lack ab, mit der Zeit kann er sogar reißen. Der Zubehörhandel hat für alle Verschmutzungen das passende Mittel. Wichtig: Beachten Sie die Angaben der Hersteller und besonders die Einwirkzeiten. Nach der Anwendung die Reste und den Schmutz mit viel klarem Wasser abwaschen. Die behandelten Flächen mit Autoshampoo waschen und trockenledern. Die Reiniger nicht in der prallen Sonne oder auf heißem Lack anwenden, da die Mittel schnell antrocknen.

3. Lackschäden

Lackschäden sofort ausbessern, sonst droht Rost.

Lackschäden sofort ausbessern, sonst droht Rost.

Ist das Fahrzeug vom Dreck befreit, folgt als nächster Schritt die Sichtkontrolle: irgendwelche Lackschäden? Beim Gang um das Auto werden Sie eine Vielzahl von bleibenden Erinnerungen im Lack finden. Grund: Steinschläge, Parkrempler oder Zündschlüssel hinterlassen Spuren im Lack. Je nach Stärke der Beschädigung können diese Kratzer (siehe Tabelle) mit unterschiedlichen Hilfsmitteln und handwerklichem Geschick selbst entfernt werden. Vorsicht: Wer bei Lackschäden nicht sofort reagiert, riskiert hohe Folgekosten. Denn: Hat der Kratzer erst einmal das nackte Blech erreicht, drohen aufwendige Rost-Reparaturen. Tipp: Man muss nicht immer gleich das ganze Blechteil lackieren lassen. Im Rahmen von Smart-Repair können auch nur Teilflächen bearbeitet werden. Das spart Zeit und Geld.

4. Aufbereiten und konservieren

Vorsicht: Poliermaschinen sind nur was für geübte Hände.

Vorsicht: Poliermaschinen sind nur was für geübte Hände.

Sind alle Lackschäden beseitigt, und das Fahrzeug ist porentief rein, kann das Finish beginnen. Ein gepflegter Lack ist nicht nur die Visitenkarte eines Autos, er schützt die Karosserie auch vor Rost. Bevor es mit Polieren und Wachsen losgeht, müssen die Kunststoffteile mit einem Pflegemittel geschützt werden, um später Flecken und Schleier zu vermeiden. Danach folgt die Fleißarbeit: Bei älterem Lack Reiniger und Politur auftragen und auspolieren. Wenn kein Kombiprodukt verwendet wurde, das Gleiche noch einmal mit Hartwachs. Egal ob manuell oder mit der Poliermaschine: Nie bei praller Sonne oder großer Hitze polieren, den Wagen nur in Teilbereichen bearbeiten. Zu schnelles oder auch zu langes Trocknen erschwert das Auspolieren. Bei Neuwagen reicht die Versiegelung mit Hartwachs.

Achtung Bio-Bomben!

Insekten
Die 15-fache Vergrößerung zeigt einen Fliegenabdruck, es kommt zu Decklack-Anrissen. Der Lack ist mürbe und aufgequollen. Eine einfache Politur reicht häufig nicht aus, um den Schaden zu beheben.
Baumharz
Mit Baumharzentferner lässt sich die klebrige Verschmutzung entfernen. Auch hier gilt: Bleibt der Pflanzensaft zu lange auf dem Lack und kommt noch direkte Sonneneinstrahlung oder Wärme dazu, entstehen Risse und Quellungen.
Vogelkot
Diese Verschmutzung ist besonders lackschädigend und muss sofort mit viel Wasser entfernt werden. Nach dem Entfernen des Vogelkots zeigen sich Risse in der obersten Lackschicht.
Reiniger im Vergleich
AUTO BILD hat fünf Insektenlöser verglichen – und eine Erkenntnis gewonnen: In hartnäckigen Fällen hilft nur gründliches Einweichen mit viel warmem Wasser.
Hersteller Sonax Dr. O.K. Wack RS 1000 A.T.U Nigrin
Name Insektenentferner CW 1:100 Insektenlöser Insektenentferner Insektenentferner
Preis 8,49 Euro 9,99 Euro 4,99 Euro 5,99 Euro 6,99 Euro
bezogen über Real A.T.U Real A.T.U A.T.U
Inhalt 750 ml 500 ml 500 ml 500 ml 500 ml
Literpreis 10,60 Euro 19,98 Euro 9,98 Euro 11,98 Euro 13,98 Euro
Einwirkzeit drei bis fünf Minuten
keine Zeitangabe circa zwei Minuten zwei bis drei Minuten bis zu zehn Minuten
Anmerkung Der Reiniger haftet sehr gut. Gutes Anlösen der Insektenreste. Nur leichter Schwammeinsatz nötig.


Löser haftet gut auf dem Autolack und trocknet langsam ab. Geringer Schwammeinsatz nötig. Gute Haftung, langsames Abtrocknen bei guter Reinigungswirkung. Wenig Schwammeinsatz nötig.

Befriedigendes Anlösen und geringe Haftung auf dem Lack. Wenig Schwammeinsatz nötig. Trocknet sehr schnell ab. Gutes Ergebnis nur bei langer Einwirkzeit und starkem Schwammeinsatz
Urteil Note 1 Note 2 Note 2 Note 3 Note 3
Alle Angaben ohne Gewähr. So wurde getestet: Auf unterschiedlichen Fahrzeugen, nach der angegebenen Einwirkzeit wurde mit viel klarem Wasser abgespült.
Autor:

Bendix Krohn

Kommentar

Mit ein wenig Zeit und den richtigen Produkten lässt sich fast jeder Autolack wieder aufbereiten. Wer sich an die Vorgaben der Pflegemittel-Anbieter hält, kann praktisch keinen Fehler machen. Erfreulicher Nebeneffekt: Kostspielige Lackierarbeiten werden vermieden, die Freude an dem gepflegten Auto wächst. Und im Fall der Trennung steigen die Verkaufschancen erheblich – denn das Auge kauft schließlich immer mit.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Zur Motorradversicherung

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige