Subaru Outback

Subaru Legacy/Outback: Rückruf

— 07.10.2013

Bremsleitung rostet

Subaru ruft in Deutschland knapp 13.000 Legacy und Outback in die Werkstätten. Die Bremsleitung kann rosten – mit gefährlichen Folgen.

Subaru muss in Deutschland 12.738 Legacy und Outback wegen möglicher Bremsprobleme zurückrufen. Weltweit müssen 345.088 Fahrzeuge in die Werkstatt. Betroffen sind Fahrzeuge der Modelljahre 2004 bis 2009. "Im Bereich eines Vierfach-Bremsleitungsverteilerstücks kann es zu einer frühzeitigen Korrosion der Bremsleitung kommen. Je nach Einsatzbedingungen kann durch einen Spalt der Kraftstofftankverkleidung am Fahrzeugunterboden salzhaltiges Spritzwasser an den betroffenen Bereich der Bremsleitungen gelangen", teilte Subaru auf Anfrage von autobild.de mit.

Alle News zum Subaru Legacy und Outback

Im schlimmsten Fall roste die Bremsleitung derart, dass es zu einer "Beeinträchtigung der Bremsleistung" komme. In der Werkstatt wird die Bremsleitung kontrolliert und mit einem speziellen Wachs konserviert. Das dauert nach Angaben Subarus 15 Minuten. Das Kraftfahrt-Bundesamt ist informiert und schreibt die Halter an.

Alle Rückrufe im Überblick

Stichworte:

Rost

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.