Die extremsten SUVs und Geländewagen

Die extremsten SUVs Die extremsten SUVs Die extremsten SUVs

SUVs/4x4/Geländewagen: Extrem

— 26.10.2016

Die extremsten SUVs

Russischer Gelände-Bezwinger Hunta Overcomer, Monster-Chevy für die Army oder Ken Blocks Ford Raptor Trax: AUTO BILD zeigt die extremsten SUVs und Geländewagen der Welt!

Plitsch, platsch: Das Monster-SUV kann sogar schwimmen.

Er sei "ein Spielzeug für große Jungs", steht auf der Türschwelle geschrieben. Spielzeug? Der Hunta Overcomer ("Jäga-Bezwinger") wirkt mit seinen mühlsteingroßen Rädern zumindest optisch alles andere als niedlich. Das Video, das das russisch-deutsche Autobauerkonsortium zu Werbezwecken vom Gelände-Monster gedreht hat, sieht aber nach reichlich Spaß aus: Zwei Hunta rödeln durch buckeliges Gelände, klettern über Erdwälle und Spalten (bis zu 60 Zentimeter schafft er!) und schlittern schließlich über einen Eissee. Der hält das Gewicht nicht, das Eis bricht – und die Hunta schwimmen, angetrieben von den sich drehenden Reifen und (gegen Aufpreis) mit einem kleinen Propeller am Heck.
Vor allem für Freizeitjäger sei der Hunta perfekt, so der Hersteller. Oder eben für alle, die mit diesem "Spielzeug" durch die Wildnis wollen. Recht niedlich ist übrigens dann doch der Blick aufs Datenblatt. Zwei Motorisierungen werden angeboten, ein Benziner mit 81 und ein Diesel mit 95 PS. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 50 km/h. Der Einstiegspreis – und da ist der Overcomer wirklich nackig – liegt bei leider aber gar nicht so putzigen 50.000 Dollar.
Anzeige

SUVs bei autohaus24.de

Santa Fe mit Nitro-Einspritzung

Wilder Santa Fé mit Nitro-Einspritzung und Rockstar-Styling.

Um auf der 2017er Ausgabe der US-Tuning-Messe SEMA für ordentlich Aufsehen zu sorgen, hat Hyundai zusammen mit Rockstar Performance und Bisimoto zwei Studien auf die Räder gestellt. Nummer eins ist ein Geländegänger mit 3,3 Liter großem V6 samt Nitro-Einspritzung, handgearbeiteter Offroad-Aufhängung, 35-Zoll-Reifen, Seilwinde, Dachgepäckträger und LED-Leuchtbalken. Nummer zwei kommt mit Hinterradantrieb, mehr als 1000 PS starkem 3,8-Liter-Motor und 2,6 Bar Ladedruck. Die manuelle Sechsgang-Schaltung des "Santa Fast" spendete ein Genesis, das Differenzial stammt aus einem Equus.

Die sparsamsten SUVs

Infiniti Q30 AWD Jaguar F-Pace Mercedes GLE

2017 testet die Army den wilden Colorado

Extrem geländegängig, Anschleichexperte und dazu noch Strom- und Wasserlieferant: Colorado ZH2 für die US Army.

Brennstoffzellen-Monster für die Army: Zwei Meter hoch reckt sich der Chevrolet Colorado ZH2 in die Höhe, in der Breite ist es sogar deutlich mehr. Die dicken All-Terrain-Reifen haben einen Durchmesser von 37 Zoll. Es ist das extremste geländegängige Brennstoffzellen-Gefährt, das GM je gebaut hat, vielleicht das wildeste überhaupt. Die US Army will 2017 ausprobieren, ob sich der Colorado ZH2 für den Feldeinsatz eignet.
Alles über Chevrolet und k-ups

Der Begriff Brennstoffzellenantrieb klingt erst mal exotisch – doch GM verspricht ein Auto mit Eigenschaften, die für die Army interessant sein dürften. So ist das Auto auch dort mobil, wo weder Strom noch Wasser zur Verfügung stehen – mit einer entnehmbaren Brennstoffzelle für die Energieversorgung und dem bei der Umwandlung entstandenen Wasser. Bei jeder Geschwindigkeit stünde wegen des E-Antriebs ein hohes Drehmoment zur Verfügung. Und: Im Gegensatz zu einem Diesel oder Benziner ist der Brennstoffzellen-Colorado deutlich leiser unterwegs. Die US Army will testen, ob sich das Monster-SUV gut "anschleichen" kann und auf Wärmebildkameras weniger auffällig ist als ein konventionell angetriebenes Auto.

Die schrägsten Extras fürs Auto

Die schrägsten Extras fürs Auto Die schrägsten Extras fürs Auto Die schrägsten Extras fürs Auto

Bentley Bentayga: Kraxler im Edelzwirn

Video: Fahrbericht Bentley Bentayga (2016)

Das schnellste SUV im Test

Für Rekorde, Steilwände oder harte Offroad-Rennen eignen sich normale SUVs nicht. Ganz im Gegenteil, vor einigen dieser Aufgaben müssen sogar hartgesottene Geländewagen kapitulieren. Nicht so der Bentley Bentayga. Klar, der Audi Q7 im feinen englischen Zwirn ist kein Extrem-Bergsteiger, dafür aber alles andere als durchschnittlich. 301 km/h Spitze machen den gewaltigen Luxusdampfer zum schnellsten serienmäßigen Hochsitz der Welt. Das ist Rekord! Verantwortlich für diesen Superlativ zeichnet der W12 unter der Haube des Bentayga, der mächtige 608 PS leistet und den dicken Brocken trotz 2,4 Tonnen Gewicht in 4,1 Sekunden auf Landstraßentempo sprinten lässt.

Bentley Bentayga (2015): Fahrbericht

Ken Block fährt Ford Raptor

Ken Blocks Raptor Trax eignet sich mit Ketten und rund 650 PS ideal als Transporter fürs Snowboarden in entlegenen Regionen.

Leistungsmäßig ähnlich gut aufgestellt, aber vom Konzept her komplett anders aufgestellt ist der Ford Raptor Trax von Driftkünstler Ken Block. 650 PS holt das schrill beklebte Monstrum aus seinem 6,2-Liter-V8. Diese Pferdestärken, seine Laufbänder und eine spezielle Aufhängung dürften dem Ford genug Reserven verschaffen, um selbst die entlegensten Snowboardgebiete und den Tiefschnee sozusagen im Sturm zu erobern. Zu diesem Zweck hat sich der Youtube-Star den Trax aufbauen lassen. Seine Freizeit verbringt Block nämlich gerne mit einem Board unter den Füßen. Und damit beim Abenteuer im Schnee niemand dürsten oder Hunger leiden muss, hat der Trax zusätzlich zum Offroad-Equipment einen Grill und und eine riesige Kühlbox an Bord.

Range Rover Sport dient als Basis für Bowler EXR-S

Wie man den ultimativen Wüstenrenner auf die Straße bringt? Bowler meint, ein wenig Modifikation und ein S hinten am Namen des EXR reichen aus.

Eigentlich baut die britische Motorsporschmiede Bowler den EXR auf Range-Rover-Sport-Basis für wüste Rallyeeinsätze. Irgendwann stellte sich jedoch die Frage, warum der Supersportler aus dem Dreck eigentlich nicht so richtig straßentauglich ist. Einige Modifikationen und ein S am Ende des Namens folgten, dann war die Rakete EXR-S fertig. 700 Newtonmeter Drehmoment, 557 Kompressor-PS und Allradantrieb bringen den 1875 Kilo leichten Zweitürer fast überall hin, und wenn es sein muss auch noch verdammt schnell (von 0 auf 100 in 4,2 Sekunden). Die Karosserie des wilden Briten besteht aus glasfaserverstärktem Kunststoff, seine Scheiben sind aus Plexiglas. Einziges Hindernis auf dem Weg zum ultimativen Fahrvergnügen: Soll es statt eines normalen Luxus-SUVs ein Bowler EXR-S sein, werden mehr als 200.000 Euro fällig.
Die saufen wenig: Die sparsamsten SUV

Wilder Hund für die Polizei

Mit rund 190.000 Euro Kaufpreis nicht ganz so teuer ist der Pitbull VX der US-Firma Alpine Armoring. Der mattschwarze Streitwagen, der wie der Dienstwagen von Star-Wars-Schurke Darth Vader wirkt, ist eine Spezialanfertigung für die Eliteeinheiten der Polizei. Unter der schwarzen Rüstung steckt ein Ford F-550 Pick-up mit einem 6,7-Liter-V8-Turbodiesel und 300 PS Leistung. Dicke Panzerplatten rundum und schusssicheres Glas schützen den Pitbull und seine Insassen vor Kugeln und Angriffen mit Granaten. Müssen die Polizisten der SWAT-Einheiten in gefährliches Gebiet vordringen, ist der Pitbull ihr bevorzugter Begleiter. Wermutstropfen: Für normale Zivilisten ist das Gerät nicht so leicht zu bekommen. AUTO BILD zeigt die extremsten SUVs in der Galerie!

Die extremsten SUVs und Geländewagen

Die extremsten SUVs Die extremsten SUVs

Autoren: , Maike Schade

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.