Suzuki auf der Delhi Auto Expo 2010

RIII Concept RIII Concept

Suzuki auf der Delhi Auto Expo 2010

— 07.01.2010

Suzuki zeigt Familien-Wagen

Suzuki trumpft auf der Auto Expo 2010 in Indien gleich doppelt auf. Das RIII Concept und der Eeco sollen Familien mobil machen. Grundprinzip der Japaner: viel Platz zum kleinen Preis.

Suzuki ist in Indien Marktführer. Kein Wunder also, dass die Japaner auf Indiens wichtigster Automesse richtig auffahren. Ein echter Blickfang auf der Delhi Auto Expo 2010 (noch bis 11. Januar) ist die Studie RIII, die auf einer verlängerten SX4-Plattform trotz relativ kompakter Abmessungen sechs Sitze in drei Reihen bietet. Typisch für Suzuki ist, dass die Studie mit ausgesprochen frecher Optik kommt: Die Front erinnert an frühe Entwürfe des Kizashi, mit weit nach hinten gezogenen, blau eingefassten LED-Scheinwerfern und reichlich Chromzierat. Wie der neue Opel Meriva hat auch der RIII gegenläufig angeschlagene Türen und verzichtet auf eine B-Säule. Filigrane Blinker und ein Knick in der schmalen Fensterlinie dienen als zusätzlicher Blickfang. Hinten sind die Rückleuchten mit LED-Technik weit oben platziert, die große Heckklappe aus Glas zieht sich weit nach unten bis zum massigen Stoßfänger. Für Licht im Innenraum sorgt ein zweiteiliges Glasdach.

Alle News und Tests zu Suzuki

Das RIII Concept setzt auf gegenläufige Türen wie der Opel Meriva.

Auch innen gibt sich das RIII Concept ausgesprochen modern. Suzuki setzt auf einen Mix in Schwarzweiß, der sowohl den Armturenträger als auch die schlanken Sitzschalen modisch einkleidet. Als Kontrast dazu sind Instrumente und Schalter blau illuminiert, die Anzeigen erinnern eher an Raumschiff Enterprise denn an ein gewöhnliches Auto. Zwischen den ersten beiden Sitzreihen zieht sich ein breiter Mitteltunnel durch das Fahrzeug, dessen Bedeutung Suzuki nicht näher erklärt. 2012 soll der RIII in Serie kommen, vorläufig sind ein neuer 1,2-Liter- und ein 1,4-Liter-Benziner geplant. Auch ein kleiner Diesel sowie eine Elektro- und eine Hybridvariante stehen laut Suzuki auf der Agenda.

Siebensitzer für 4200 Euro

Der neue 1,2-Liter-Benziner befeuert auch den Mini-Van Eeco, der in New Dehli ebenfalls sein Debüt gibt. Die kantige Kiste wird mit fünf oder sieben Sitzen angeboten und indische Familien zu Preisen von umgerechnet 6000 US-Dollar (knapp 4200 Euro) mobil machen. Der Motor leistet 74 PS und 101 Newtonmeter Drehmoment und ist an ein manuelles Fünfgang-Getriebe gekoppelt. Er ersetzt den bisher verbauten 1,3-Liter-Benziner und soll sparsamer agieren als der Vorgänger. Für einen Hauch Luxus sollen sechs Außenfarben und eine optionale Klimaanlage sorgen. Bilder zum neuen Volksvan Eeco für Indien liefert Suzuki leider noch nicht.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.