Tesla-Chef Elon Musk

Tesla lehnt Rückruf nach Bränden ab

— 13.11.2013

Tesla-Chef Musk bleibt stur

Trotz dreier Fahrzeug-Brände beim Model S lehnt Tesla-Chef Musk einen Rückruf ab. Die E-Autos seien fünf Mal sicherer als Benziner, sagt der Elektro-Pionier.

(rtr) Tesla-Chef Elon Musk sieht trotz der drei kurz hintereinander aufgetretenen Brände bei Elektroautos des Konzerns keinen Anlass für einen Rückruf in die Werkstätten. Dafür gebe es keinen Grund, sagte der Milliardär bei einer im US-Fernsehen übertragenen Veranstaltung. "Es  wird definitiv keinen Rückruf geben.” Seit Oktober fingen drei Tesla-Elektrofahrzeuge vom Typ Model S Feuer. In zwei Fällen waren die Autos dabei über auf der Straßen liegende Trümmerteile gefahren, die die Akkus beschädigten. Die zuständige US-Verkehrsbehörde bekräftigte, zu dem dritten Fall weiterhin Informationen zusammenzutragen.    

Zum Thema: Tesla Model S fängt Feuer

Musk sagte, das Brandrisiko beim Model S sei fünf Mal geringer als bei einem herkömmlichen Benziner. Zugleich bezeichnete er den Kurseinbruch der Tesla-Aktie an der New Yorker Börse als "etwas störend". Das Papier hat seit dem 1. Oktober fast 30 Prozent an Wert eingebüßt, nachdem es in den neun Monaten zuvor rasant zugelegt hatte. Am Dienstag (12. November 2013) gaben die Anteilscheine an der Nasdaq fast fünf Prozent nach auf 137,80 Dollar. Im nachbörslichen Handel legten sie jedoch nach Musks Äußerungen 1,7 Prozent zu.   

Alle News und Tests zum Tesla Model S

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.